Beipackzettel von Fexofenadin Sandoz® 120 mg einsehen

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen oder anwenden, denn sie enthält wichtige Informationen. Dieses Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben erhalten oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke oder Drogerie bezogen. Wenden Sie das Arzneimittel gemäss Packungsbeilage beziehungsweise nach Anweisung des Arztes, Apothekers oder Drogisten bzw. der Ärztin, Apothekerin oder Drogistin an, um den grössten Nutzen zu haben. Bewahren Sie diese Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen. Wenn Ihnen dieses Arzneimittel persönlich von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin verschrieben wurde, dürfen Sie es nicht an andere Personen weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte ihnen das Arzneimittel schaden.

Was ist Fexofenadin Sandoz 120 mg und wann wird es angewendet?

Fexofenadin Sandoz ist ein Antihistaminikum. Es dient zur Behandlung von Heuschnupfen und wirkt gegen dessen Krankheitszeichen wie Niesen, brennende, wässrige oder gerötete Augen, gereizte Nasen- oder Rachenschleimhaut, verstopfte Nase.

Wann darf Fexofenadin Sandoz 120 mg nicht eingenommen werden?

Personen mit einer bekannten Überempfindlichkeit auf einen der Bestandteile der Fexofenadin Sandoz Filmtabletten dürfen Fexofenadin Sandoz nicht einnehmen. Kinder unter 12 Jahren dürfen Fexofenadin Sandoz nicht einnehmen.

Wann ist bei der Einnahme von Fexofenadin Sandoz 120 mg Vorsicht geboten?

Es wird empfohlen, magensäurehemmende Präparate mit Aluminium- und Magnesiumhydroxid zwei Stunden getrennt von Fexofenadin Sandoz einzunehmen. Spezielle Untersuchungen (z.B. Fahrtest) haben gezeigt, dass der Wirkstoff von Fexofenadin Sandoz die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit in der Regel ebenso wenig beeinträchtigt und ebenso wenig müde oder schläfrig macht wie Placebo (Tabletten ohne Wirkstoff). Bei besonders empfindlichen Personen ist jedoch vorher die individuelle Reaktion auf Fexofenadin Sandoz zu überprüfen. Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie ·an anderen Krankheiten leiden, ·Allergien haben oder ·andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden. Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Filmtablette, d.h. es ist nahezu «natriumfrei».

Darf Fexofenadin Sandoz 120 mg während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt. Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel verzichten oder den Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. die Ärztin, Apothekerin oder Drogistin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Fexofenadin Sandoz 120 mg?

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren 1x 1 Filmtablette (120 mg) täglich einnehmen (vorzugsweise morgens). Ändern Sie nicht von sich aus die vorgeschriebene Dosierung. Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Fexofenadin Sandoz 120 mg haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme oder Anwendung von Fexofenadin Sandoz auftreten: Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern) Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Schwindel, Übelkeit. Die Häufigkeit dieser mit dem Wirkstoff von Fexofenadin Sandoz beobachteten Nebenwirkungen entspricht derjenigen, die unter einer Behandlung mit Placebo (Tabletten ohne Wirkstoff) beobachtet wird. Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern) Durchfall, Mundtrockenheit, Tachykardie und Herzklopfen. Selten (betrifft 1 bis 10 von 10'000 Anwendern) Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Nervosität, Schlafstörungen oder Alpträume, Hautausschläge, Nesselsucht und Juckreiz. Einzelfälle In Einzelfällen wurde über Überempfindlichkeitsreaktionen, die sich durch Ödeme (Wasseransammlung im Gewebe), Atemnot, Brustenge oder Hautrötung mit Hitzegefühl manifestieren, berichtet. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren. Dies gilt insbesondere auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Lagerungshinweis In der Originalverpackung, nicht über 25°C, und ausser Reichweite von Kindern lagern. Weitere Hinweise Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Fexofenadin Sandoz 120 mg enthalten?

1 Filmtablette enthält: Wirkstoffe 120 mg Fexofenadinhydrochlorid. Hilfsstoffe Mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, Croscarmellose-Natrium, Povidon K30, Magnesiumstearat, Hypromellose, Titandioxid (E 171), Macrogol 400, Macrogol 4000, Eisenoxid (E 172). 1 Filmtablette Fexofenadin Sandoz 120 mg enthält maximal 0,2 mg Natrium.

Wo erhalten Sie Fexofenadin Sandoz 120 mg? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien ohne ärztliche Verschreibung: Packungen zu 10 Filmtabletten. In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung. Packungen zu 30 Filmtabletten.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.