Beipackzettel von Lifo-Scrub® einsehen

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, denn sie enthält wichtige Informationen. Dieses Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin verschrieben erhalten oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke oder Drogerie bezogen. Wenden Sie das Arzneimittel gemäss Packungsbeilage beziehungsweise nach Anweisung des Arztes, Apothekers oder Drogisten bzw. der Ärztin, der Apothekerin oder der Drogistin an, um den grössten Nutzen zu haben. Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

Was ist Lifo-Scrub und wann wird es angewendet?

Lifo-Scrub ist eine Flüssigseife die zur desinfizierenden hygienischen Händewaschung angewendet wird. Nur auf ärztliche Verordnung wird Lifo-Scrub zur antiseptischen Ganzkörperwaschung vor Operationen angewendet.

Was sollte dazu beachtet werden?

Schmutzige Hände sollen vor Verwendung mit Lifo-Scrub nicht mit Seife gewaschen werden, da dadurch die Wirksamkeit des Arzneimittels möglicherweise vermindert wird.

Wann darf Lifo-Scrub nicht angewendet werden?

Bei bekannter oder vermuteter Überempfindlichkeit gegenüber einem Inhaltsstoff darf Lifo-Scrub nicht angewendet werden. Vermeiden Sie Augen- und Ohrenkontakt (insbesondere bei Verletzungen des Trommelfells).

Wann ist bei der Anwendung von Lifo-Scrub Vorsicht geboten?

Patientinnen und Patienten die auf Azofarbstoffe, Acetylsalicylsäure (z.B. Aspirin, Alcacyl) sowie Rheuma- und Schmerzmittel (Prostaglandinhemmer) überempfindlich reagieren, sollen Lifo-Scrub nicht anwenden. Vorsicht bei der Anwendung bei Neugeborenen, insbesondere Frühgeborenen. Lifo-Scrub kann bei Neugeborenen Hautverätzungen (chemische Verbrennungen) verursachen. Vermeiden Sie überschüssige Mengen und achten Sie darauf, dass sich die Lösung nicht in Hautfalten ansammelt. Dieses Arzneimittel enthält einen Duftstoff mit Alpha-Methyl Ionone, Benzylalkohol, Benzylbenzoat, Benzyl(2-hydroxybenzoat), Zimtaldehyd, 3-Phenylprop-2-en-1-ol, Citral, Citronellol, Eugenol, Geraniol, 2-Benzylidenoctanal, Hydroxycitronellal, D-Limonen und Linalool, welche allergische Reaktionen hervorrufen können. Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie ·an anderen Krankheiten leiden, ·Allergien haben oder ·andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Lifo-Scrub während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Falls Sie schwanger sind oder stillen sollten Sie vor der Anwendung von Lifo-Scrub mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin sprechen.

Wie verwenden Sie Lifo-Scrub?

Desinfizierende hygienische Händewaschung: Hände mit Wasser benetzen und während mindestens 1 Minute mit ca. 5 ml Lifo-Scrub waschen, gründlich abspülen und abtrocknen. Antiseptische, desinfizierende Ganzkörperwaschung: Falls Ihr Arzt Ihnen vor einer geplanten Operation eine desinfizierende Ganzkörperwaschung verordnet hat, können Sie diese mit Lifo-Scrub bereits zu Hause oder auf der Station folgendermassen durchführen: Lifo-Scrub wird wie eine Waschlotion angewendet. Beim Duschen ist darauf zu achten, dass Lifo-Scrub erst nach einer Einwirkzeit von mindestens 2 Minuten abgespült wird. Möglichst am Tag vor der Operation waschen Sie sich zweimal mit Lifo-Scrub: Zuerst wird das Gesicht und dann von oben nach unten der ganze Körper mit Lifo-Scrub gewaschen, wobei Bereiche wie Nase, Achselhöhlen, Schamgegend und Nabel besonders gründlich gereinigt werden sollen. Nach einer Einwirkzeit von mindestens 2 Minuten abspülen und Anwendung mit Lifo-Scrub wiederholen, wobei diesmal mit den Haaren begonnen wird. Anschliessend wird gründlich abgespült und mit einem frischen Tuch abgetrocknet. Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Lifo-Scrub haben?

Lifo-Scrub kann Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut (Hauttrockenheit, Rötung) und Atmungsorgane auslösen, insbesondere bei Patientinnen und Patienten mit Asthma, Nesselfieber (chronischer Nesselsucht) oder mit Überempfindlichkeit auf Acetylsalicylsäure und andere Rheuma- und Schmerzmittel. Es kann erhöhte Sonnenlichtempfindlichkeit auftreten. Hautverätzungen (chemische Verbrennungen) bei Neugeborenen bei nicht-sachgemässer Anwendung (siehe Rubrik «Wann ist bei der Anwendung von Lifo-Scrub Vorsicht geboten?»). Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Dies gilt insbesondere auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Was ist ferner zu beachten?

Lifo-Scrub darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Lagerungshinweis Nicht über 30 °C lagern. Ausser Reichweite von Kinder aufbewahren. Die Tube zu 50 ml ist nur für den Einmalgebrauch bestimmt. Weitere Hinweise Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Lifo-Scrub enthalten?

1 ml Lösung enthält: Wirkstoffe Chlorhexidindiglukonat 40 mg. Hilfsstoffe Lauraminoxid, Macrogol-60-cetostearylaethermyristylglycol, Isopropylalkohol, Duftstoff (enthält Alpha-Methyl Ionone, Benzylalkohol, Benzylbenzoat, Benzyl(2-hydroxybenzoat), , 3-Phenylprop-2-en-1-ol, Citral, Citronellol, Eugenol, Geraniol, 2-Benzylidenoctanal, Hydroxycitronellal, D-Limonen, Linalool), Ponceau 4R (E 124), gereinigtes Wasser, Natrium-hydroxid, Gluconolacton (E 575).

Wo erhalten Sie Lifo-Scrub? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung. Tube zu 50 ml, Flaschen zu 100 ml, 500 ml, 1000 ml. Kanister zu 5 l.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.