Beipackzettel von Veltassa® einsehen

Vifor Fresenius Medical Care Renal Pharma Ltd

Was ist Veltassa und wann wird es angewendet?

Auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin. Veltassa ist ein Arzneimittel mit dem Wirkstoff Patiromer Sorbitex Calcium, der Patiromer und einen Sorbitolcalciumkomplex als Gegenion enthält. Veltassa wird zur Behandlung von Erwachsenen mit einem hohen Kaliumspiegel im Blut verwendet. Veltassa wirkt durch die Bindung von überschüssigem Kalium in Ihrem Darm. Auf diese Weise wird mehr Kalium ausgeschieden und der Kaliumspiegel in Ihrem Blut auf Normalwerte gesenkt.

Wann darf Veltassa nicht angewendet werden?

Veltassa darf nicht eingenommen werden, ·wenn Sie allergisch gegen Patiromer Sorbitex Calcium oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind.

Wann ist bei der Einnahme von Veltassa Vorsicht geboten?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin, bevor Sie Veltassa einnehmen, wenn bei Ihnen Folgendes vorliegt: ·Schluckbeschwerden ·schwere Magen- und/oder Darmbeschwerden ·grössere Operation am Magen und/oder Darm Durch die Einnahme von Veltassa kann sich der Magnesiumspiegel im Blut senken (Hypomagnesiämie). Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin überprüft während der Behandlung mit Veltassa den Magnesiumspiegel und kann Ihnen bei Bedarf ein Magnesiumpräparat verschreiben. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen. Veltassa kann sich auf bestimmte Arzneimittel auswirken, wenn diese gleichzeitig oral eingenommen werden, z.B. auf: ·Ciprofloxacin: ein Arzneimittel zur Behandlung bakterieller Infektionen; ·Levothyroxin: ein Arzneimittel zur Behandlung eines Schilddrüsenhormonmangels; ·Metformin: ein Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes; ·Chinidin: ein Arzneimittel zur Behandlung eines unregelmässigen Herzschlags. Nehmen Sie die oben aufgelisteten Arzneimittel, mindestens 3 Stunden vor oder nach der Einnahme von Veltassa ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Veltassa hat keinen oder einen zu vernachlässigenden Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie ·an anderen Krankheiten leiden, ·Allergien haben oder ·andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen. Wenn Ihnen Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin mitgeteilt hat, dass Sie bestimmte Zuckerarten nicht vertragen, wenden Sie sich an Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen. Veltassa enthält Fluor. Wenn Sie an einer schweren Nierenerkrankung leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin. Möglicherweise muss die Zufuhr von Fluor, die Sie über andere Arzneimittel erhalten, reduziert werden.

Darf Veltassa während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, verwenden Sie Veltassa nur auf ausdrückliche Empfehlung Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin.

Wie verwenden Sie Veltassa?

Erwachsene Die empfohlene Dosis beträgt: ·Anfangsdosis: mindestens 8,4 g Patiromer einmal täglich ·Maximale Dosis: 25,2 g Patiromer einmal täglich Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin kann die Dosis während der Behandlung dem Kaliumspiegel in Ihrem Blut entsprechend anpassen. Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, dass das Arzneimittel zu schwach oder zu stark wirkt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin. Art der Anwendung Veltassa muss folgendermassen mit Wasser vermischt und zu einer Mischung gleichmässiger Konsistenz verrührt werden: ·Messen Sie ca. 80 ml Wasser ab. ·Geben Sie die Hälfte des Wassers (ca. 3 Esslöffel) in ein Glas und geben Sie den Inhalt der verschriebenen Anzahl an Veltassa-Beuteln hinzu. ·Geben Sie die andere Hälfte des Wassers hinzu und rühren Sie sorgfältig um. Das Pulver löst sich nicht auf, sondern es entsteht eine Suspension, die eine körnige Konsistenz aufweisen kann. ·Sie können noch mehr Wasser hinzufügen, um die gewünschte Konsistenz zu erhalten. ·Trinken Sie die Mischung umgehend. Wenn im ausgetrunkenen Glas noch Pulverrückstände zu sehen sind, füllen Sie Wasser nach, rühren Sie um und trinken Sie es sofort aus. Wiederholen Sie diesen Schritt gegebenenfalls, um sicherzustellen, dass Sie die vollständige Dosis einnehmen. Sie können anstelle von Wasser auch Apfel- oder Cranberrysaft verwenden (andere Säfte dürfen nicht verwendet werden). Nehmen Sie das vorbereitete Veltassa-Gemisch zu einer Mahlzeit oder unabhängig davon ein, am besten jeden Tag zur selben Uhrzeit. Erhitzen Sie Veltassa keinesfalls und fügen Sie keine heissen Nahrungsmittel oder Flüssigkeiten hinzu. Nehmen Sie Veltassa nicht in trockener Form ein. Wenn Sie eine grössere Menge von Veltassa eingenommen haben, als Sie sollten Brechen Sie die Einnahme von Veltassa ab und sprechen Sie unverzüglich mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin. Wenn Sie die Einnahme von Veltassa vergessen haben Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, holen Sie die Einnahme möglichst bald noch am selben Tag nach. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Wenn Sie die Einnahme von mehr als einer Dosis vergessen haben, setzen Sie sich mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin in Verbindung. Wenn Sie die Einnahme von Veltassa abbrechen Brechen Sie die Einnahme des Arzneimittels nicht ohne Zustimmung Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin ab, da sonst Ihr Kaliumspiegel im Blut ansteigen kann.

Welche Nebenwirkungen kann Veltassa haben?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Die folgenden Nebenwirkungen wurden beobachtet: Häufig, kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen: ·Verstopfung ·Durchfall ·Bauchschmerzen ·Blähungen ·niedriger Magnesiumspiegel im Blut Gelegentlich, kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen: ·Übelkeit ·Erbrechen Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Dieses Arzneimittel wird bis zur Aushändigung an den Patienten gekühlt (2-8 °C) transportiert und gelagert. Vermeiden Sie Temperaturen über 40 °C. Nachdem Sie Veltassa erhalten haben, kann es bis zu 6 Monate lang bei Raumtemperatur (unter 25 °C) aufbewahrt werden. Bewahren Sie das Arzneimittel in der Originalverpackung auf, um es vor Feuchtigkeit zu schützen. Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker bzw. Ihre Apothekerin, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Was ist in Veltassa enthalten?

Beutel, welche ein cremefarbenes bis hellbraunes Pulver mit vereinzelten weissen Partikeln enthalten. Wirkstoffe Patiromer Sorbitex Calcium. ·Jeder Beutel Veltassa 8,4 g Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen enthält 8,4 g Patiromer (als Patiromer Sorbitex Calcium). ·Jeder Beutel Veltassa 16,8 g Pulver zur Herstellung einer Suspension zum Einnehmen enthält 16,8 g Patiromer (als Patiromer Sorbitex Calcium). Hilfsstoffe Xanthangummi

Wo erhalten Sie Veltassa? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung. Veltassa ist in Packungen mit 30 Beuteln erhältlich.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.