Anesderm® Crème

Anesderm® Crème

Was ist Anesderm® Crème und wann wird es angewendet?

Anesderm® Crème enthält die Wirkstoffe Prilocain und Lidocain. Anesderm® Crème bewirkt eine örtliche Betäubung der Haut und Genitalschleimhaut. Es wird z. B. in Verbindung mit dem Einführen von i.v. Kathetern, bei Blutentnahmen und oberflächlichen chirurgischen Massnahmen verwendet. Bei Beingeschwüren (Bein-Ulkus) wird Anesderm® Crème zur Verminderung der Schmerzen während der Wundreinigung und bei Wundausschneidungen verwendet. Anesderm® Crème darf nur auf Verschreibung und ständiger Kontrolle des Arztes oder der Ärztin angewendet werden.

Anesderm® Crème

Wann darf Anesderm® Crème nicht angewendet werden?

Bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber den Wirkstoffen oder einem der Hilfsstoffe darf Anesderm® Crème nicht angewendet werden. Anesderm® Crème soll ausser bei Beingeschwüren nicht auf anderen offenen Wunden, auf der Schleimhaut und nicht auf der Genitalschleimhaut von Kindern angewendet werden. Anesderm® Crème soll nicht im äusseren Gehörgang aufgetragen werden, wenn das Trommelfell nicht intakt ist. Ebenso eignet sich Anesderm® Crème nicht zur Vorbereitung einer Tuberkulose-Impfung mittels Injektionsspritze.

Anesderm® Crème

Wann ist bei der Anwendung von Anesderm ® Crème Vorsicht geboten?

In der Nähe der Augen und Ohren sollte Anesderm® Crème mit Vorsicht angewendet werden. Sollte Anesderm® Crème versehentlich in die Augen gelangen, müssen diese unverzüglich mit lauwarmem Wasser gut ausgespült werden. Bis zum Vorliegen weiterer klinischer Daten sind bei Kindern folgende Vorsichtsmassnahmen zu beachten: Anesderm® Crème soll nicht angewendet werden bei Frühgeborenen, die vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren wurden. Bei Neugeborenen (0-2 Monate) darf die total aufgetragene Menge Anesderm® Crème 1 g (1 g/10 cm²) nicht überschreiten. Der insgesamt behandelte Hautbezirk darf nicht grösser sein als 10 cm². Die Crème sollte nicht länger als 1 Stunde auf der Haut belassen werden. Bei Kindern im Alter von 3-12 Monaten darf die total aufgetragene Menge Anesderm® Crème 2 g nicht überschreiten. Der insgesamt behandelte Hautbezirk darf nicht grösser sein als 16 cm². Die Crème sollte nicht länger als 4 Stunden auf der Haut belassen werden. Bei Patienten mit atopischer Dermatitis (Hautentzündungen) sollte die Crème nicht länger als 15-30 Minuten auf der Haut belassen und nicht grossflächig angewendet werden (max. 10 g auf 62,5 cm², d.h. 2,5 cm × 2,5 cm/g). Bei Anwendung auf der rasierten Haut oder bei grossflächiger Anwendung sollte nicht eine grössere Fläche als 600 cm² (ca. die Grösse eines A4-Blattes) behandelt werden: ca. 1 g/10 cm² während mindestens 1 Stunde und maximal 5 Stunden. Die Maximaldosis von 60 g sollte nicht überschritten werden. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie eine der folgenden seltenen Stoffwechselprobleme haben: glucose-6-Phosphatdehydrogenase-Mangel, angeborene oder erworbene Methämoglobinämie. Das Risiko einer medikamenten-bedingten Methämoglobinämie ist dabei erhöht. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie ×an anderen Krankheiten leiden, ×Allergien haben oder ×andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden! Darf Anesderm® Crème Während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden? Wenn Sie schwanger sind oder es werden möchten sowie in der Stillzeit darf Anesderm® Crème nur nach Rücksprache mit dem Arzt oder der Ärztin angewendet werden.

Anesderm® Crème

Wie verwenden Sie Anesderm® Crème?

Anesderm® Crème in dicker Schicht gemäss Anweisung des Arztes bzw. der Ärztin auf die Haut auftragen und mit einem Okklusiv-Verband (dicht abschliessend) abdecken. Die Hälfte einer 5 g Tube entspricht ca. 2 g Anesderm® Crème. 1 g Anesderm® Crème aus der 30 g Tube entspricht einem ca. 3.5 cm langen Crème-Streifen. In der Regel soll 2 g Anesderm® Crème mindestens 1 Stunde vor Beginn des beabsichtigten Eingriffes aufgetragen werden. Bei Neugeborenen 0-2 Monate maximal 1 g; bei Kindern im Alter von 3-12 Monate maximal 2 g auftragen. Der Okklusivverband kann bis zu 5 Stunden belassen werden. Bei Neugeborenen im Alter von 0-2 Monate maximal 1 Stunde, bei Kindern im Alter von 3 Monaten bis 11 Jahren den Okklusivverband maximal 4 Stunden belassen. Die Wirkung bleibt nach Entfernen des Okklusiv-Verbandes mindestens 2 Stunden lang bestehen. Bei Beingeschwüren soll Anesderm® Crème in der Regel mindestens 30 Minuten vor Beginn der mechanischen Reinigung und/oder Wundausschneidung aufgetragen werden. Nach Entfernung der Crème sollte sofort mit der Reinigung begonnen werden. Anwendungsanweisungen 1.Anesderm® Crème auf den zu behandelnden Hautbezirk auftragen. 2.Von einem der beiliegenden TegadermTM-Verbände die mittlere Abziehfolie entfernen. 3.Beschriftete Unterseite entfernen. 4.Die in dicker Schicht aufgetragene Anesderm® Crème mit dem Verband abdecken. 5.Papierrahmen wegziehen und alle Seiten sorgfältig andrücken. 6. Okklusiv-Verband entfernen. Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Anesderm® Crème

Welche Nebenwirkungen kann Anesderm® Crème haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Anesderm® Crème auftreten: Gelegentlich verursacht Anesderm® Crème vorübergehende lokale Reaktionen wie z.B. Blässe, Rötung, Hautreaktionen mit anfänglich leichtem Gefühl von Brennen und Jucken, oder Ödeme (Wasseransammlung). Diese Nebenwirkungen sind von kurzer Dauer und verstärken sich nicht durch wiederholte oder verlängerte Anwendung (24-48 Stunden). Hohe Dosen von Prilocain können die Methämoglobinbildung verstärken. Bei korrekter Applikation gemäss den Anwendungsvorschriften sind keine systemischen Nebenwirkungen zu erwarten. Dennoch sollten Sie beim Auftreten der folgenden Symptome sofort Ihren Arzt oder Ihre Ärztin konsultieren: Nervosität, Angst, Verwirrtheit, Bewusstseinstrübungen, Schwindelgefühle, verschwommenes oder doppeltes Sehen, Hitze- oder Kältegefühl, Muskelkrämpfe, Zittern, Erbrechen, verminderte Herzfrequenz (Bradykardie), Blutdrucksenkung (Hypotonie), Ohnmacht. Selten können sich auch allergische Reaktionen manifestieren. Bei folgenden Symptomen ist sofort der Arzt oder die Ärztin zu konsultieren: Hautschwellungen mit Juckreiz (Urticaria), Anschwellen des Gesichts und Halses (Angioödem), Atmungsschwierigkeiten (Bronchospasmen), Herz-Kreislauf-Kollaps (anaphylaktischer Schock). Sollte Anesderm® Crème versehentlich in das Auge gelangen, kann es zu Augenirritationen kommen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Anesderm® Crème

Was ist ferner zu beachten?

Anesderm® Crème soll bei Raumtemperatur (15-25°C) und ausserhalb der Reichweite von Kindern gelagert werden. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Falls Sie im Besitze einer verfallenen Packung Anesderm® Crème sind, bringen Sie diese zur Entsorgung in die Apotheke zurück. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Anesderm® Crème

Was ist in Anesderm® Crème enthalten?

1 g Anesderm® Crème enthält als Wirkstoffe 25 mg Lidocain und 25 mg Prilocain sowie Hilfsstoffe.

Anesderm® Crème

Wo erhalten Sie Anesderm® Crème? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung. Packung mit einer Tube Anesderm® Crème 5 g mit zwei Klebeverbänden (Tegaderm®). Packung mit 5 Tuben Anesderm® Crème 5 g mit 10 Klebeverbänden (Tegaderm®). Packung mit einer Tube Anesderm® Crème 30 g.