Beipackzettel von BEGROCIT® Brausetabletten einsehen

Was ist Begrocit und wann wird es angewendet?

Begrocit enthält 7 Vitamine der B- Gruppe sowie Vitamin-C und Calcium. Diese Wirkstoffe sind am Aufbau und an der Funktion der Nervenzellen massgeblich beteiligt (Vitamine des B-Komplexes), unterstützen den Körper in der Abwehr von Infektionen (Vitamin C) und sind wichtige Baustoffe für Knochen und Zähne (Calcium). Begrocit wird zur Behandlung von leichten Mängeln an diesen Wirkstoffen, bei starken körperlichen Belastungen, bei einseitiger Ernährung, bei Infektionskrankheiten die mit gewissen Antibiotika behandelt werden, bei übermässigem Alkoholgenuss und Rauchen angewendet.

Was sollte dazu beachtet werden?

Wenn Sie eine salzarme Diät einhalten müssen: 1 Brausetablette enthält 360 mg Natrium; das entspricht ca. 1g Kochsalz. Diabetiker, welche die Zuckerbestimmung im Urin selbst vornehmen, sollten einige Tage vor dem Test kein Begrocit zu sich nehmen, weil Vitamin C das Testresultat beeinflusst. Begrocit Brausetabletten sind zahnschonend und für Diabetiker geeignet, da sie keinen Zucker enthalten.

Wann darf Begrocit nicht angewendet werden?

Begrocit sollte nicht verwendet werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltstoffe gemäss Zusammensetzung, bei eingeschränkter Nierenfunktion, Nierensteine, erhöhtem Calciumgehalt im Blut, erhöhter Calcium - und/oder Oxalsäure - Ausscheidung im Harn. Nicht für Kinder unter 12 Jahren.

Wann ist bei der Einnahme von Begrocit Vorsicht geboten?

Bei gleichzeitiger Einnahme von Begrocit und von anderen Arzneimitteln ist zwischen der Einnahme der beiden Arzneimittel ein Zeitraum von mindestens 3 Stunden verstreichen zu lassen. Das Präparat sollte nicht über längere Zeit in höherer als der empfohlenen Dosierung eingenommen werden. Die Einnahme von Vitaminen und Mineralstoffen aus anderen Quellen (angereicherte Nahrungsmittel, Diätergänzungen, oder gleichzeitige Einnahme von anderen Medikamenten) sollte bei der Einnahme von Begrocit berücksichtigt werden. Bei Personen mit einer Eisenspeicherkrankheit ist bei der Anwendung von Begrocit Vorsicht geboten. Besprechen Sie die Einnahme von Begrocit mit Ihrem Arzt, wenn Sie folgende Medikamente einnehmen: Mittel gegen Alkoholismus (Disulfiram) Antibiotika (Tetrazykline, Chinolone, Chloramphenicol, Penicillamin), Blutdruckmittel (Thiazide), Eisenpräparate, Mittel gegen Eisenüberladung (Deferoxamin), Parkinsonmittel (Levodopa), Mittel bei Transplantationen (Ciclosporin), Mittel zur Blutverdünnung (Warfarin). Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Begrocit während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Bei Tagesdosen, wie sie mit Begrocit zugeführt werden, sollten Sie Begrocit nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin einnehmen.

Wie verwenden Sie Begrocit?

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: täglich eine Brausetablette, aufgelöst in einem Glas Wasser. Begrocit ist nicht zur Anwendung bei Kindern unter 12 Jahren bestimmt. Die Einnahme von Begrocit sollte im Abstand von 3 Stunden von der Einnahme von anderen Arzneimitteln eingenommen werden. Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Begrocit haben?

Es können vorübergehende Magen-Darm-Störungen (Blähungen, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen sowie Verstopfung) oder allergische Reaktionen (Hautrötungen, Nesselfieber, Juckreiz) auftreten. Auch die Bildung von Steinen in den Harnwegen wurde bei entsprechender Veranlagung beobachtet. Eine Gelbfärbung des Harns nach Einnahme von Begrocit ist unbedenklich und auf dessen Gehalt an Vitamin B2 zurückzuführen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel in der Originalpackung, ausserhalb der Reichweite von Kindern und bei Raumtemperatur (15-25° C) aufbewahren. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit <> bezeichneten Datum verwendet werden. Weitere Auskünfte erteilt Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was ist in Begrocit enthalten?

Eine Brausetablette enthält: Vitamin B1 (Thiaminnitrat) 15mg / Vitamin B2 (Riboflavinphosphat-Natrium.) 15mg / Vitamin B6 (Pyridoxinhydrochlorid) 10mg / Nicotinamid 50mg / Calciumpantothenat 25mg / Biotin 0,15mg / Vitamin B12 (Cyanocobalamin) 10µg / Vitamin C (Ascorbinsäure) 1g / Calcium (als Carbonat und Glycerophosphat) 117mg Hilfsstoffe Süssstoff (Cyclamat), Aromastoffe und weitere Hilfsstoffe

Wo erhalten Sie Begrocit? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien ohne ärztliche Verschreibung. Originalpackungen mit 10 Brausetabletten.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.