Beipackzettel von Benzocaine «PD» einsehen

Was ist Benzocaine «PD» und wann wird es angewendet?

Die Benzocaine PD Paste ist eine Adhäsivpaste für den Mundbereich. Sie wirkt bei schmerzhaften Beschwerden oder Läsionen an Zahnfleisch oder Gaumen, nach Operationen oder beim Tragen von Prothesen. Sie hat desinfizierende und desodorierende Wirkung. Das adhäsive Merkmal zeigt sich in dem sehr langsamen Auflösen durch den Speichel. Die Benzocaine PD Paste ist in der Apotheke gegen Rezept des Zahnarztes erhältlich.

Wann darf Benzocaine «PD» nicht angewendet werden?

Benzocaine „PD“ darf in den folgenden Situationen nicht angewendet werden: bei Allergie gegen Benzocain oder jegliche andere Lokalanästhetika vom Ester-Typ, bei Anämie, bei Leber- oder Niereninsuffizienz, bei kongenitaler oder idiopathischer Methämoglobinämie, bei Kindern.

Wann ist bei der Anwendung von Benzocaine «PD» Vorsicht geboten?

Lokalanästhetika wie Benzocain haben ein hohes Allergiepotenzial. Unterbrechen Sie in diesem Fall umgehend die Anwendung und wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt. Informieren Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker, wenn: - Sie eine andere Krankheit haben - Sie allergisch sind - Sie andere Medikamente einnehmen (auch bei Selbstmedikation!)

Darf Benzocaine «PD» während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Benzocaine „PD“ darf während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

Wie verwenden Sie Benzocaine «PD»?

Wenn nicht anders verschrieben, Prothese einmal täglich reinigen und eine bis drei punktförmige Applikationen eines halben Zentimeters der Benzocaine „PD“ Paste auf der Innenseite auftragen. Prothese wieder im Mund platzieren, ohne die Paste zu verstreichen. Sie wird sich unter dem Druck gleichmäßig verteilen. Bei Überdosierung Prothese herausnehmen, reinigen und Mund mit lauwarmem Wasser ausspülen. Das Medikament ist für eine kurzfristige Anwendung vorgesehen. Die Behandlung sollte nicht länger als sieben Tage dauern. Ändern Sie die verschriebene Dosierung nicht. Wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt oder Apotheker, wenn Sie die Wirkung des Medikaments zu schwach oder zu stark empfinden. Es liegen keine klinischen Daten zur Anwendung und Sicherheit der Benzocaine „PD“ Paste bei Kindern und Jugendlichen vor.

Welche Nebenwirkungen kann Benzocaine «PD» haben?

Die Anwendung der Benzocaine „PD“ Paste kann die folgenden unerwünschten Arzneimittelwirkungen haben: ·Sehr häufig: Vorläufige Verringerung der Wahrnehmung des Geschmacks, Beeinflussung der Geschmackspapillen, ·Selten: Kontaktallergie, Erytheme, Exantheme allergischen Typs Bei Auftreten von unerwünschten Wirkungen fragen Sie Ihren Zahnarzt. Bei Feststellen von hier nicht aufgeführten Nebenwirkungen, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt, Arzt oder Apotheker.

Was ist ferner zu beachten?

Die Benzocaine „PD“ Paste darf nicht nach dem Datum hinter „Exp“ auf der Tube angewendet werden. Bei Raumtemperatur aufbewahren (15°C – 25°C). Tube nach Anwendung gut verschließen. Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Fragen Sie für weitere Auskunft Ihren Zahnarzt, Arzt oder Apotheker, die über detaillierte Informationen für Fachleute verfügen.

Was ist in Benzocaine «PD» enthalten?

1g Benzocaine «PD» Paste enthält: Wirkstoffe: 240 mg benzocaïne/Benzocaine/p-aminobenzoato di etile 5 mg sulf. hydroxyquinoléine/Hydroxychinolinsulfat/solf.assichinolinio 5 mg eugénol/Eugenol/eugenolo sowie Hilfsstoffe. Die Applikation eines halben Zentimeters, also 50 mg, enthält 12 mg benzocaïne/Benzocaine/p-aminobenzoato di etile, 0.25 mg sulf. hydroxyquinoléine/Hydroxychinolinsulfat/solf.assichinolinio, 0.25 mg eugénol/Eugenol/eugenolo.

Wo erhalten Sie Benzocaine «PD»? Welche Packungen sind erhältlich?

Rezeptpflichtig in der Apotheke. Eine 8 g Tube oder Packung mit 6 Tuben je 8 g.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.