Beipackzettel von Braunol® einsehen

Was ist Braunol und wann wird es angewendet?

Braunol ist eine wässerige, standardisierte Povidon-Iod-Lösung zur äusserlichen Anwendung. In der Selbstmedikation wird Braunol angewendet zur Desinfektion der Haut und Schleimhaut, zur Desinfektion von oberflächlichen Wunden und kleinflächigen, leichten Verbrennungen (Verbrennungen ohne Blasenbildung).

Was sollte dazu beachtet werden?

Grossflächige, stark verschmutzte und tiefe Wunden, sowie Biss- und Stichwunden benötigen eine ärztliche Behandlung (Gefahr von Wundstarrkrampf.) Bleibt der Umfang einer Wunde während einiger Zeit unverändert gross oder verheilt die Wunde nicht innerhalb von 10 - 14 Tagen, ist ebenfalls ein Arztbesuch erforderlich. Ebenso, wenn die Wundränder stark gerötet sind, die Wunde plötzlich anschwillt, stark schmerzhaft ist oder die Verletzung von Fieber begleitet wird (Gefahr einer Blutvergiftung).

Wann darf Braunol nicht angewendet werden?

Braunol darf nicht angewendet werden: ·bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber Iod oder einem Inhaltsstoff ·bei einer Schilddrüsenüberfunktion oder anderen bestehenden Schilddrüsenerkrankungen ·bei Dermatitis herpetiformis Duhring (seltene herpesähnliche Hauterkrankung) ·vor und nach einer Radio-Iod-Therapie (bis zum Abschluss der Behandlung) ·bei Neugeborenen und Säuglingen unter 6 Monaten

Wann ist bei der Anwendung von Braunol Vorsicht geboten?

Braunol soll nicht gleichzeitig mit anderen Desinfektionsmitteln angewendet werden, da dies die Wirkung abschwächen kann. In den folgenden Fällen soll Braunol nicht beziehungsweise nur nach ärztlicher Abklärung und Verschreibung verwendet werden: ·nach einer Schilddrüsenerkrankung sowie bei Schilddrüsenvergrösserungen oder -Knoten ·bei eingeschränkter Nierenfunktion ·bei Kleinkindern ab 6 Monaten bis 6 Jahre Braunol sollte ohne ärztliche Überwachung nicht über einen längeren Zeitraum angewendet werden. Es ist bei der Anwendung darauf zu achten, dass sich Braunol nicht in Hautfalten oder unter dem liegenden Patienten ansammelt oder unter Elektrodenkontaktstellen dringt. Durch die grossen Mengen von Iod und die Leitfähigkeit der Lösung können in solchen Situationen Hautirritationen oder sogar Hautschädigungen auftreten. Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte) einnehmen oder äusserlich anwenden. Darf Braunol während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewandt werden? Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sollten Sie Braunol nicht anwenden ausser auf ausdrückliche ärztliche Verschreibung.

Wie verwenden Sie Braunol?

Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren Braunol auf die zu desinfizierende Stelle auftragen und eintrocknen lassen. Kinder ab 6 Monaten bis 6 Jahre: Bei Kleinkindern ab 6 Monaten bis 6 Jahre darf Braunol nur gemäss ärztlicher Verschreibung und unter ärztlicher Überwachung angewendet werden. Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Braunol haben?

Gelegentlich können Haut- und Schleimhautreizungen, selten allergische Reaktionen (z.B. Hautrötungen, Juckreiz, Iodschnupfen, Bindehautentzündung) vorkommen, sehr selten mit Atemwegs- und Kreislaufsymptomen. In solchen Fällen ist die Behandlung mit Braunol sofort abzubrechen und der Arzt/die Ärztin zu informieren. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren. Bei Raumtemperatur (15 – 25 °C) lagern. Braunol darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit "EXP" bezeichneten Datum verwendet werden. Braunol-Flecken können aus textilen Geweben mit Wasser und Seife, in hartnäckigen Fällen mit verdünntem Salmiakgeist oder Natrium-Thiosulfatlösung entfernt werden. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Braunol enthalten?

1 ml enthält: Wirkstoff: Iod 7,7 mg als Povidon-Iod und Hilfsstoffe

Wo erhalten Sie Braunol? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung 30 ml, 100 ml, 1000 ml

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.