Beipackzettel von Buccalin® einsehen

Was ist Buccalin und wann wird es angewendet?

Buccalin enthält Haemophilus influenzae, Streptococcus pneumoniae, Streptococcus haemolyticus und Staphylococcus aureus. Buccalin ist ein inaktivierter Impfstoff welcher zur oralen, Prophylaxe von Erkältungskrankheiten angewendet wird.

Wann darf Buccalin nicht angewendet werden?

Während akuter fieberhafter Erkrankungen wird von Impfungen abgeraten. Bei Überempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe und bei nachgewiesener Lactoseintoleranz darf Buccalin nicht angewendet werden.

Wann ist bei der Einnahme von Buccalin Vorsicht geboten?

Während akuter fieberhafter Erkrankungen. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an andern Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen. Darf Buccalin während einer Schwangerschaft oder Stillzeit eingenommen werden? Orale inaktivierte Impfstoffe sind in der Regel in der Schwangerschaft nicht kontraindiziert. Zu Buccalin sind weder bei Tieren noch bei schwangeren Frauen kontrollierte Studien verfügbar. Unter diesen Umständen soll Buccalin nur verabreicht werden, wenn der potentielle Nutzen der Impfung das potentielle Risiko übersteigt. Zur Stillzeit liegen keine spezifischen Studien und Angaben vor.

Wie verwenden Sie Buccalin?

Die Tabletten werden ganz, mit etwas Flüssigkeit, am besten eine Stunde vor dem Morgenessen oder eine Stunde vor dem Mittagessen eingenommen. Kinder unter 7 Jahren erhalten am ersten und am zweiten Tag je 1 Tablette, am dritten Tag 2 Tabletten. Kinder über 7 Jahren und Erwachsene erhalten am ersten Tag 1 Tablette, am zweiten Tag 2 Tabletten und am dritten Tag 4 Tabletten. Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Buccalin haben?

Folgende Nebenwirkungen können in seltene Fälle bei der Einnahme von Buccalin auftreten: Übelkeit, Erbrechen, Abdominalschmerz, Durchfall, Fieber, Thrombopenie, Stomatitis, Dermatitis, makulopapuläres Exanthem und Gesichtsödem. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Nicht in Reichweite von Kindern aufbewahren. Das Medikament darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Exp» bezeichneten Datum verwendet werden. Das Präparat kann bei Raumtemperatur (bis 25 °C), vor Licht geschützt aufbewahrt werden. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin der über die ausführliche Fachinformation verfügt.

Was ist in Buccalin enthalten?

Wirkstoffe 1 Tablette enthält: 1,5×109CFU Haemophilus influenzae, 1×109CFU Streptococcus pneumoniae, 1×109CFU Streptococcus haemolyticus, 1×109CFU Staphylococcus aureus. Hilfsstoffe: 173 mg Laktose, 25 mg Fel bovis siccum, 4,5 mg Polyvinylpyrrolidon, 4,6 mg Magnesiumstearat.

Wo erhalten Sie Buccalin? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung. Abgabekategorie B. 1 Blister mit 7 Tabletten für Kinder und Erwachsene.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.