Beipackzettel von Budenofalk® Uno 9 mg einsehen

Was ist Budenofalk Uno 9 mg und wann wird es angewendet?

Budesonid, der Wirkstoff von Budenofalk, ist ein Glukokortikoid mit lokaler Wirkung. Budenofalk Uno 9 mg wird zur Behandlung des akuten Morbus Crohn und der kollagenen Colitis angewendet. Budenofalk Uno 9 mg darf nur auf Verschreibung des Arztes bzw. der Ärztin eingenommen werden.

Wann darf Budenofalk Uno 9 mg nicht eingenommen werden?

Budenofalk Uno 9 mg darf nicht eingenommen werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Budesonid oder einen anderen Bestandteil des Präparates, bei schweren Leberfunktionsstörungen und -erkrankungen (Leberzirrhose). Budenofalk Uno 9 mg darf von Kindern nicht eingenommen werden.

Wann ist bei der Einnahme von Budenofalk Uno 9 mg Vorsicht geboten?

Informieren Sie Ihren Arzt resp. Ihre Ärztin, wenn Sie unter Tuberkulose, Bluthochdruck, Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), Knochenschwund (Osteoporose), Magen- und Darmgeschwüren oder grünem (Glaukom) oder grauem (Katarakt) Star leiden und wenn Diabetes und Glaukom bei Ihren Familienangehörigen vorkommt. Es können typische Wirkungen von Kortisonpräparaten auftreten, die den gesamten Körper betreffen, besonders wenn Sie Budenofalk Uno 9 mg in hohen Dosen und über längere Zeit einnehmen. Wenn Sie noch nie Windpocken, Gürtelrose oder Masern durchgemacht haben, sollten Sie jeden Kontakt zu Patienten mit diesen Erkrankungen meiden resp. nach einem Kontakt unverzüglich den Arzt oder die Ärztin konsultieren. Während der Behandlung mit Budenofalk Uno 9 mg sollten Sie sich nicht impfen lassen, ausser auf ausdrückliche ärztliche Empfehlung. Kortikosteroide können Zeichen von Infektionen verschleiern und neue Infektionen können unter einer solchen Therapie auftreten. Die körpereigene Abwehr kann vermindert und die Lokalisation der Infektion manchmal nicht möglich sein. Informieren Sie Ihren Arzt resp. Ihre Ärztin auch, wenn Infektionskrankheiten während der Behandlung mit Budenofalk Uno 9 mg auftreten. Bei Operationen oder anderen Stressfaktoren kann es notwendig sein, dass Ihnen Ihr Arzt resp. Ihre Ärztin stärker wirksame Kortikosteroide verschreibt. Wenn Sie vor der Anwendung von Budenofalk Uno 9 mg mit einem stärker wirksamen Kortisonpräparat behandelt wurden, kann es bei der Umstellung zu einem Wiederauftreten von Krankheitssymptomen kommen. Wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren Arzt. Wenn bei Ihnen verschwommenes Sehen oder andere Sehstörungen auftreten, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Andere Arznei- oder Lebensmittel beeinflussen die Wirkung von Budenofalk Uno 9 mg oder werden selbst in ihrer Wirkung durch Budenofalk beeinflusst. Dazu zählen z.B. Herzglykoside (Mittel zur Verbesserung der Herztätigkeit), harntreibende Mittel, Blutzucker senkende Mittel, bestimmte blutgerinnungshemmende Mittel, Mittel gegen Entzündungen und Rheuma, Arzneimittel gegen Epilepsie, Mittel gegen Pilzinfektionen, Antibiotika, Arzneimittel gegen HIV-Infektionen, Mittel gegen die körpereigene Abwehr und die Pille. Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch für vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten können. Vorsichtshalber sollten sie auch keinen Grapefruitsaft zusammen mit Budenofalk Uno 9 mg einnehmen. Theoretisch mögliche Wechselwirkungen mit Mitteln gegen Fettstoffwechselstörung (Kunstharzen, wie Colestyramin) und säurebindenden Magenmittel (Antazida) sind nicht auszuschliessen. Bei gleichzeitiger Einnahme von Budenofalk Uno 9 mg kann es zu einer Abschwächung der Wirkung von Budenofalk Uno 9 mg kommen. Daher sollten diese Präparate um mindestens zwei Stunden zeitversetzt eingenommen werden. Informieren Sie Ihren Arzt darüber, dass Sie Budenofalk Uno 9 mg einnehmen, bevor bei Ihnen Laboruntersuchungen durchgeführt werden. Die Ergebnisse könnten von Budenofalk Uno 9 mg beeinflusst werden. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen.

Darf Budenofalk Uno 9 mg während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Budenofalk Uno 9 mg darf in der Schwangerschaft nur auf ausdrückliche Anweisung des Arztes bzw. der Ärztin eingenommen werden. Budesonid, der Wirkstoff von Budenofalk Uno 9 mg, geht in die Muttermilch über. Während einer Behandlung mit Budenofalk Uno 9 mg soll nicht gestillt werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin, wenn Sie schwanger sind, es werden möchten oder stillen.

Wie verwenden Sie Budenofalk Uno 9 mg?

Erwachsene über 18 Jahre: Die empfohlene Tagesdosis ist 1 Beutel und wird 1-mal täglich morgens ca. ½ Std. vor dem Frühstück mit einem grossen Glas Flüssigkeit (z.B. Wasser) eingenommen. Das Granulat darf nicht zerkaut oder zerdrückt werden. Die Dauer der Anwendung wird vom Arzt bzw. der Ärztin bestimmt und richtet sich nach dem Krankheitsverlauf. Budenofalk Uno 9 mg soll nicht abrupt, sondern allmählich abgesetzt werden. Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Budenofalk Uno 9 mg haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Budenofalk Uno 9 mg häufig auftreten: Abschwächung der körpereigenen Abwehr (Erhöhung des Infektionsrisikos). Fettverteilungsstörung (wie Vollmondgesicht, Stammfettsucht), Blutzuckeranstieg, Zuckerkrankheit, Wasseransammlung im Gewebe, Gewichtszunahme, vermehrte Kaliumausscheidung, Unterfunktion resp. Schwund der Nebennierenrinde, Wachstumsverzögerung bei Kindern, Ausbleiben der Regelblutung, männlicher Behaarungstyp bei Frauen, Potenzstörungen. Verdauungsstörungen, Reizmagen (Dyspepsie). Depressionen, Gereiztheit, Euphorie. Hautausschlag aufgrund von Überempfindlichkeitsreaktionen, Streifenbildungen in der Haut, rote Punkte durch Einblutungen in der Haut, Akne, verzögerte Wundheilung, Ekzem. Muskel- und Gelenkschmerzen, Muskelschwäche, Muskelzuckungen, Knochenbrüchigkeit (Osteoporose). Kopfschmerzen. Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Budenofalk Uno 9 mg gelegentlich auftreten: Magen- und Darmgeschwür, Magenbeschwerden Unruhe mit gesteigerter körperlicher Aktivität, Angst. Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Budenofalk Uno 9 mg selten auftreten: Erhöhung des Augeninnendrucks, Linsentrübung, verschwommenes Sehen. Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Knochenabbau auf Grund verminderter Durchblutung (Osteonekrose). Aggression. Blutergüsse. Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Budenofalk Uno 9 mg sehr selten auftreten: Verstopfung. Erhöhter Hirndruck mit evtl. erhöhtem Augeninnendruck (Schwellung der Sehnervenpapille) bei Jugendlichen. Bluthochdruck, erhöhtes Thromboserisiko, Entzündung der Blutgefäße (nach dem Absetzen von Kortison nach Langzeittherapie). Müdigkeit, allgemeines Krankheitsgefühl. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Arzneimittel vor Kinderhänden schützen! Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Exp.» bezeichneten Datum verwendet werden. Bei Raumtemperatur (15–25 °C) lagern. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin, resp. Ihr Apotheker oder Ihre Apothekerin. Diese Personen verfügen über ausführliche Fachinformation.

Was ist in Budenofalk Uno 9 mg enthalten?

1 Beutel mit magensaftresistentem Granulat enthält 9 mg Budesonid, Sucrose, Lactose, Sorbitol, Aroma sowie weitere Hilfsstoffe.

Wo erhalten Sie Budenofalk Uno 9 mg? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung. Packungen zu 20 und 60 Beutel mit magensaftresistentem Granulat.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.