Beipackzettel von Burgerstein EPO-Nachtkerzenöl-Kapseln einsehen

Was sind Burgerstein EPO-Nachtkerzenöl-Kapseln und wann werden sie angewendet?

Das Nachtkerzenöl enthält reichlich essentielle, ungesättigte Fettsäuren, die vom Körper nicht selbst hergestellt werden können und über die Nahrung zugeführt werden müssen. Diese Fettsäuren sind die Vorstufen von Substanzen, die im Organismus vielfältige Wirkungen entfalten. Burgerstein EPO-Nachtkerzenöl-Kapseln werden verwendet zur diätetischen Nahrungsergänzung mit lebenswichtigen, ungesättigten Fettsäuren, insbesondere Cis-Linolsäure und Gamma-Linolensäure, bei erhöhten Blutfettwerten.

Wann dürfen Burgerstein EPO-Nachtkerzenöl-Kapseln nicht oder nur mit Vorsicht angewendet werden?

Bei Störungen der Fettverdauung, die durch eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenblase verursacht werden. Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten, bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an andern Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) anwenden.

Dürfen Burgerstein EPO-Nachtkerzenöl-Kapseln während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Auf Grund der bisherigen Erfahrung ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das Kind bekannt. Systematische, wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt. Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel verzichten oder den Arzt, den Apotheker oder Drogisten bzw. die Ärztin, die Apothekerin oder Drogistin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Burgerstein EPO-Nachtkerzenöl-Kapseln?

Sofern nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene 3× täglich 2 Kapseln vor den Mahlzeiten mit etwas Flüssigkeit ein. Die Anwendung und Sicherheit von Burgerstein EPO-Nachtkerzenöl-Kapseln bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht geprüft worden. Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen können EPO-Nachtkerzenöl-Kapseln haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Burgerstein EPO Nachtkerzenöl Kapseln auftreten: Gelegentlich kann es zu Übelkeit, Verdauungsstörungen einschliesslich Durchfall und Kopfschmerzen kommen. In seltenen Fällen wurden allergische Erscheinungen beobachtet, die sich durch Hautausschläge, Bauchschmerzen sowie in Einzelfällen durch Temperaturerhöhung äussern. Es sollte beachtet werden, dass jede Überempfindlichkeitsreaktion einen ernsten Verlauf nehmen kann. In diesen Fällen, insbesondere bei Neurodermitis Patienten mit bekannter Nahrungsmittelallergie oder anderen Allergien, ist eine sorgfältige ärztliche Überwachung nötig. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Burgerstein EPO-Nachtkerzenöl-Kapseln enthalten keinen Zucker und sind für Diabetiker verträglich. Burgerstein EPO-Nachtkerzenöl-Kapseln sollen ausser Reichweite von Kindern sowie gut verschlossen, trocken und bei Raumtemperatur 15–25 °C aufbewahrt werden. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was ist in Burgerstein EPO-Nachtkerzenöl-Kapseln enthalten?

Jede Kapsel enthält 500 mg Nachtkerzenöl mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren, davon mindestens 9,0% (45 mg) Gamma-Linolensäure. Dieses Präparat enthält zusätzlich Hilfstoffe.

Wo erhalten Sie Burgerstein EPO-Nachtkerzenöl-Kapseln? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien ohne ärztliche Verschreibung. Packungen zu 60 und 180 Kapseln.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.