Beipackzettel von Collu-Blache® einsehen

Was ist Collu-Blache und wann wird es angewendet?

Collu-Blache wirkt gegen Mund- und Rachenkrankheiten. Durch Zerstäubung der Lösung werden die keimtötenden und schmerzstillenden Wirkstoffe gleichmässig über die Schleimhäute verteilt. Collu-Blache wird zur örtlichen Behandlung von Rachenentzündungen und Angina, bei Schluckbeschwerden und Entzündungen des Zahnfleisches oder der Mundschleimhaut angewendet.

Was sollte dazu beachtet werden?

Um das Arzneimittel einwirken zu lassen, warten Sie nach der Anwendung mit dem Essen oder Trinken eine halbe Stunde.

Wann darf Collu-Blache nicht angewendet werden?

Bei einer bekannten oder vermuteten Überempfindlichkeit (Allergie) auf einen Inhaltsstoff dieses Arzneimittels.

Wann ist bei der Anwendung von Collu-Blache Vorsicht geboten?

Bei hohem Fieber, oder wenn nach einer Woche keine Besserung eingetreten ist, suchen Sie bitte Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin auf. Bei wiederholter Anwendung kann das Arzneimittel die Zähne gelb oder braun färben, aber durch kräftiges Zähneputzen lässt sich dieser Effekt beseitigen. Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen.

Darf Collu-Blache während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel verzichten. Wenn Sie schwanger sind oder ein Kind wünschen, wenden Sie Collu-Blache nur mit ausdrücklicher Erlaubnis Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin an. Auch wenn Sie stillen, dürfen Sie das Arzneimittel nur anwenden, wenn es Ihr Arzt oder Ihre Ärztin ausdrücklich gestattet hat.

Wie verwenden Sie Collu-Blache?

Erwachsene: Täglich 4–8 Zerstäubungen in Mundhöhle oder Rachen. Kinder und betagte Patienten: Täglich 3–6 Zerstäubungen. Bei Kleinkindern unter 2 Jahren nicht ohne ärztliche Verordnung anwenden. Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. von der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Gebrauchsanweisung für den Rachenspray Vor dem ersten Gebrauch, Schutzkappe von der Sprayflasche entfernen und Zerstäuber aufsetzen. Mehrmals kurz drücken, um das Präparat anzusaugen. Sprayflasche senkrecht halten, Zerstäuber oben. Um ein Verstopfen der Zerstäuberdüse zu vermeiden, sollte die Düse nach jedem Gebrauch für einige Minuten mit warmem Wasser gespült werden. Wenn Sie Collu-Blache eine Zeitlang nicht benutzen, kann sich die Düse des Zerstäubers verstopfen. Wenn mehrfaches Drücken nichts nützt, Zerstäuber einige Minuten in warmes Wasser tauchen.

Welche Nebenwirkungen kann Collu-Blache haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Collu-Blache auftreten: In seltenen Fällen kann eine vorübergehende lokale Reizempfindung oder eine allergische Reaktion auftreten. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Sprayflasche vor Kindern sichern, nicht beschädigen und bei Raumtemperatur (15–25 °C) aufbewahren. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Collu-Blache enthalten?

1 ml Lösung enthält: Wirkstoffe: 0,5 mg Chlorhexidindigluconat, 0,1 mg Oxybuprocainhydrochlorid; Hilfsstoffe: Aromastoffe, Treibstoff (Stickstoff), Saccharin und weitere Hilfsstoffe.

Wo erhalten Sie Collu-Blache? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung. Rachenspray: 75 ml (55 ml wirksame Lösung).

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.