Condrosulf®

  • Was ist Condrosulf und wann wird es angewendet?
  • Wann darf Condrosulf nicht angewendet werden?
  • Wann ist bei der Einnahme von Condrosulf Vorsicht geboten?
  • Darf Condrosulf während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?
  • Wie verwenden Sie Condrosulf?
  • Welche Nebenwirkungen kann Condrosulf haben?
  • Was ist ferner zu beachten?
  • Was ist in Condrosulf enthalten?
  • Wo erhalten Sie Condrosulf? Welche Packungen sind erhältlich?

Leiden Sie an Nebenwirkungen durch dieses Medikament?

Was ist Condrosulf und wann wird es angewendet?

Condrosulf wird zur Behandlung von Schmerzen und Einschränkungen der Beweglichkeit der Gelenke infolge degenerativer Gelenkerkrankungen (Arthrose) verwendet. Es enthält als Wirkstoff Chondroitinsulfat, eine Substanz, die man gebunden an Eiweissmoleküle auch im Knorpel vorfindet. Schmerzen und Einschränkungen der Beweglichkeit der Gelenke nehmen im Verlauf von 1 bis 2 Monaten langsam ab. In der Regel gehen die Symptome in den darauffolgenden 4 bis 5 Monaten weiter zurück. Falls Sie nach 6 Monaten keine Besserung verspüren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin. Condrosulf wird auf ärztliche Verordnung hin angewendet.

Wann darf Condrosulf nicht angewendet werden?

Condrosulf sollte bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der Hilfsstoffe gemäss Zusammensetzung (siehe «Was ist in Condrosulf enthalten?») nicht angewendet werden.

Wann ist bei der Einnahme von Condrosulf Vorsicht geboten?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Condrosulf während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Während der Schwangerschaft oder der Stillzeit sollte man auf die Einnahme von Arzneimitteln verzichten. Condrosulf soll nur unter ausdrücklicher ärztlicher Verordnung eingenommen werden.

Wie verwenden Sie Condrosulf?

Wenn vom Arzt oder der Ärztin nicht anders verordnet, wird die folgende Dosierung empfohlen: Therapie (während mindestens 6 Monaten): 1× täglich 1 Tablette resp. 1 Beutel zu 800 mg oder 1× täglich 2 Tabletten resp. 2 Beutel oder 2 Kapseln zu 400 mg. Condrosulf sollte vorzugsweise vor einer Mahlzeit auf nüchternen Magen eingenommen werden. Patienten mit empfindlichem Magen wird eine Einnahme nach dem Essen empfohlen. Die Tabletten und Kapseln sind unzerkaut mit etwas Flüssigkeit einzunehmen. Die Tabletten zu 800 mg haben eine Sollbruchstelle. Sie können bei Bedarf halbiert werden, um das Schlucken zu erleichtern. Das Granulat in den Beuteln soll in ein leeres Glas gegeben und erst anschliessend mit etwas Wasser aufgelöst werden. Die Anwendung und Sicherheit von Condrosulf bei Kindern und Jugendlichen wurde bisher nicht untersucht. Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin. Sollten Sie nach einer Therapie von 6 Monaten keine spürbare Besserung der Symptome bemerken, so suchen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin auf, um die Behandlung zu überprüfen und das weitere Vorgehen zu besprechen.

Welche Nebenwirkungen kann Condrosulf haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Condrosulf auftreten: Häufig treten Verdauungsstörungen oder Bauchschmerzen auf (2,5%). Gelegentlich kommt es zu Übelkeit oder Verstopfung, die im allgemeinen keinen Abbruch der Behandlung erfordern. Tritt eine allergische Reaktion in Form eines Hautausschlages und Juckreiz auf, was gelegentlich vorkommen kann, so unterbrechen Sie die Behandlung und suchen Sie Ihren Arzt, bzw. Ihre Ärztin auf. Häufig können Kopfschmerzen und gelegentlich Schwindelgefühle auftreten. In seltenen Fällen wurde bei Patienten mit Nieren- und/oder Herzinsuffizienz eine Wasserretention oder Anschwellung von Weichteilgeweben (Ödeme) beobachtet. Bei der Einnahme von Condrosulf Granulat (Beutel) kann es gelegentlich zu Durchfall kommen, weil das Granulat Sorbitol enthält. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel ist bei Raumtemperatur (15–25 °C) und ausser Reichweite von Kindern aufzubewahren. Es darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Condrosulf enthalten?

Condrosulf 800 Tabletten Wirkstoff: chondroitini sulfas natricus 800 mg. Hilfsstoffe: excipiens pro compresso. Granulat Beutel zu 3,6 g Wirkstoff: chondroitini sulfas natricus 800 mg. Hilfsstoffe: saccharinum, aromatica, antiox. E 320 (Butylhydroxyanisolum), excipiens ad granulatum pro charta. Condrosulf 400 Tabletten Wirkstoff: chondroitini sulfas natricus 400 mg. Hilfsstoffe: excipiens pro compresso. Granulat Beutel zu 1,8 g Wirkstoff: chondroitini sulfas natricus 400 mg. Hilfsstoffe: saccharinum, aromatica, antiox. E 320 (Butylhydroxyanisolum), excipiens ad granulatum pro charta. Kapseln Wirkstoff: chondroitini sulfas natricus 400 mg. Hilfsstoffe: color. E 104 (Chinolingelb), E 132 (Indigocarmin), excipiens pro capsula. ·Diabetiker sollten beachten, dass der Inhalt eines Beutels Condrosulf zu 800 mg Chondroitinsulfat einen Energiegehalt von 8,7 kcal (36,4 kJ) und derjenige eines Beutels Condrosulf zu 400 mg Chondroitinsulfat einen solchen von 4,3 kcal (18,0 kJ) hat. ·Die Granulat Beutel enthalten Sorbitol. Patienten mit einer bekannten Fruktose-Intoleranz sollten eine andere Darreichungsform verwenden. ·Der Wirkstoff von Condrosulf wird aus Fischknorpel gewonnen.

Wo erhalten Sie Condrosulf? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung. Folgende Packungen sind verfügbar: Condrosulf 800 mg: Packungen zu 30 oder 90 Tabletten oder Beuteln. Condrosulf 400 mg: Packungen zu 60 oder 180 Tabletten, Beuteln oder Kapseln.