Beipackzettel von Distraneurin®, Mixtur einsehen

Was ist Distraneurin und wann wird es angewendet?

Distraneurin enthält als Wirkstoff Clomethiazol als Clomethiazol edisilat. Es dient zur Behandlung von psychomotorischen Unruhe- und Angstzuständen und hat sich in der Behandlung von psychischen Altersstörungen, wie z.B. Schlafstörungen als wertvoll erwiesen. Im Weiteren kann Distraneurin zur Behandlung von Alkoholikern während der akuten Entzugsphase eingesetzt werden. Distraneurin besitzt eine rasch eintretende beruhigende/narkotisierende, sowie ausgeprägte krampflösende Wirkung. Distraneurin darf nur auf Verschreibung und unter ständiger Kontrolle des Arztes oder der Ärztin eingenommen werden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Hinweis für Diabetiker: 5 ml Distraneurin Mixtur enthalten 1,75 g Sorbitol.

Wann darf Distraneurin nicht eingenommen werden?

Distraneurin darf bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Clomethiazol oder einem der Hilfsstoffe nicht angewendet werden. Ebenso darf Distraneurin bei bestimmten schwerwiegenden, akuten Lungenerkrankungen bzw. Atembeschwerden nicht eingenommen werden. Distraneurin darf bei Kindern und Jugendlichen nicht angewendet werden.

Wann ist bei der Einnahme von Distraneurin Vorsicht geboten?

Bei Patienten mit schweren Leberschäden oder eingeschränkter Leberfunktion ist, wie bei allen Arzneimitteln, die in der Leber abgebaut werden, grosse Vorsicht geboten. Wenn Sie an Störungen der Atmungsregulierung mit kurzzeitigem Aussetzen der Atmung während des Schlafs (Schlafapnoe-Syndrom), an einer Atemfunktionsstörung, Lungen-, Leber-, Nierenkrankheit oder an Epilepsie (Krämpfen) leiden, müssen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin darüber in Kenntnis setzen. Wenn Sie irgendwelche Arzneimittel v.a. gewisse Arzneimittel für den Magen mit dem Wirkstoff Cimetidin, Arzneimittel zum Beruhigen oder zum Schlafen, blutdrucksenkende Mittel, die Propranolol enthalten sowie krampflösende Mittel mit dem Wirkstoff Carbamazepin einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin. Der Arzt bzw. die Ärztin wird die Dosierungen eventuell entsprechend anpassen. Während einer Therapie mit Distraneurin muss auf den Konsum von Alkohol verzichtet werden. Die ununterbrochene Einnahme insbesondere von hohen Dosen über längere Zeit, kann – wie bei vielen Beruhigungs- und Schlafmitteln – zu einer Abhängigkeit führen. Wird Distraneurin über eine längere Zeit in hohen Dosen eingenommen, können bei einem abrupten Absetzen Entzugssymptome wie Krämpfe, Zittern und psychische Störungen auftreten. Dies trat vorwiegend bei der ambulanten Behandlung von Alkoholikern auf. Setzen Sie sich deshalb mit Ihrem Arzt bzw. mit Ihrer Ärztin in Verbindung, wenn das Arzneimittel abgesetzt werden soll. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie - an anderen Krankheiten leiden, - Allergien haben oder - andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden! Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeinträchtigen. Deshalb sollte das Führen von Motorfahrzeugen oder das Bedienen von Werkzeugen und Maschinen unterlassen werden. Dies gilt in verstärktem Mass im Zusammenwirken mit Alkohol. Morgendliche Müdigkeit und Abgeschlagenheit können bei der Verwendung von Distraneurin als Schlaf- und Beruhigungsmittel auftreten, sind aber selten. Distraneurin Mixtur enthält geringe Mengen Alkohol (0,13 Vol.-%). Jede Dosis enthält bis zu 20 mg Alkohol. Distraneurin Mixtur kann die Wirkung von anderen Medikamenten ändern oder verstärken. 1 ml Distraneurin Mixtur enthält 0,35 g Sorbitol. Die Einnahme der empfohlenen Einzeldosis von 5 ml gemäss «Wie verwenden Sie Distraneurin» enthält bis zu 1,75 g Sorbitol. Distraneurin Mixtur ist nicht geeignet bei angeborener Fructose-Intoleranz. Die Mixtur kann leicht abführend wirken.

Darf Distraneurin während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Wenn Sie schwanger sind oder es werden möchten darf Distraneurin nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt bzw. mit Ihrer Ärztin eingenommen werden. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin falls Sie stillen. Sie sollten Ihren Säugling während der Distraneurin Therapie nicht stillen.

Wie verwenden Sie Distraneurin?

Der Arzt bzw. die Ärztin wird aufgrund regelmässiger Untersuchungen die für Sie zutreffende Dosierung festlegen. Diese vom Arzt bzw. von der Ärztin verordnete Dosierung können Sie mit dem der Packung beigelegten Messbecher abmessen. Dieser Messbecher ist bis zum entsprechenden Dosierungsstrich (5 ml oder 10 ml) zu füllen. Die Lösung aus dem Messbecher sollte vor der Einnahme mit Wasser oder Saft verdünnt werden. Diese Verdünnung muss rasch zubereitet und sofort eingenommen werden. Bitte benutzen Sie zur Verdünnung und Einnahme nur Glasgefässe, da der Wirkstoff an verschiedene Kunststoffmaterialien bindet. Die folgenden Dosierungen sind nur als Information angegeben: Schlafstörungen bei älteren Personen: Beim Zubettgehen sind 10 ml der Mixtur einzunehmen. Verwirrtheitszustände, verbunden mit Erregtheit bei älteren Personen: 3x täglich 5 ml der Mixtur einnehmen. Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Distraneurin haben?

Leichtere und harmlose Nebenwirkungen in Form von Reizungen der Augenbindehaut, der Nasen- und Augenschleimhäute (juckende und/oder verstopfte Nase, Niesen, Tränen) nehmen nach einigen Behandlungstagen an Intensität ab oder verschwinden ganz. Kopfschmerzen, Hautreaktionen, sog. Parästhesien (Kribbeln, Ameisenlaufen), Übelkeit, Erbrechen, Magen-Darm-Beschwerden, Durchfall, Leberstörungen, allergische Reaktionen, niedriger Blutdruck, schneller Herzschlag und Atembeschwerden können auftreten. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Distraneurin Mixtur soll bei 2-8 °C (im Kühlschrank), in der Originalverpackung, die einen Lichtschutz bietet, und für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden. Die Mixtur darf nicht gefrieren. Nach Anbruch ist die Mixtur 120 Tage haltbar. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Falls Sie im Besitz von verfallenen Arzneimitteln sind, bringen Sie diese zur Entsorgung in die Apotheke oder Arztpraxis zurück. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Distraneurin enthalten?

5 ml Mixtur enthalten als Wirkstoff 157,5 mg Clomethiazol (als Clomethiazol Edisilat 250 mg), Sorbitol, Aromastoffe und weitere Hilfsstoffe.

Wo erhalten Sie Distraneurin? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt. Die Mixtur ist in Flaschen zu 300 ml erhältlich, ein Dosierungsmessbecher liegt bei.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.