Beipackzettel von Doxazosin-CIMEX, Retardtabletten einsehen

Was ist Doxazosin-CIMEX und wann wird es angewendet?

Auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin. Doxazosin-CIMEX enthält den Wirkstoff Doxazosinmesilat, welcher eine Substanz der Gruppe der Alpha-Blocker ist. Es wird eingesetzt zur Behandlung von erhöhtem Blutdruck. Doxazosin bewirkt eine Entspannung der Blutgefässe, so dass das Blut leichter durchfliessen kann. Damit wird der Blutdruck gesenkt. Auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin wird Doxazosin-CIMEX zur Behandlung der Hypertonie eingesetzt.

Wann darf Doxazosin-CIMEX nicht angewendet werden?

Doxazosin-CIMEX darf nicht angewendet werden: ·wenn Sie allergisch sind auf Chinazoline (Gruppe von Mitteln gegen Bluthochdruck u.a. Doxazosin) oder auf einen der Hilfsstoffe; ·bei jeder Art von früheren oder gegenwärtigen Magen-Darm-Verschlusserkrankungen. Doxazosin-CIMEX soll nicht von Kindern und Jugendlichen eingenommen werden. Wann ist bei der Einnahme Doxazosin-CIMEX Vorsicht geboten? Doxazosin-CIMEX verstärkt den blutdrucksenkenden Effekt anderer Arzneimittel gegen Bluthochdruck. Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin vor Beginn der Einnahme von Doxazosin-CIMEX wenn einer der folgenden Umstände auf Sie zutrifft: ·Wenn Sie an Erkrankungen der Leber leiden. ·Wenn Sie Arzneimittel zur Behandlung einer Erektionsstörung (sogenannte Phosphodiesterase-Typ 5-Inhibitoren) einnehmen oder planen, diese anzuwenden. ·Wenn Sie an Magen-Darm-Erkrankungen wie z.B. verringerter Darmbeweglichkeit oder Magen-Darm-Verengungen leiden. Vorsicht ist bei der Einnahme von Arzneimitteln geboten, deren Wirkstoff wie bei Doxazosin-CIMEX Retardtabletten in einer Hülle enthalten ist, welche im Magen-Darm-Trakt nicht aufgelöst wird (siehe auch «Welche Nebenwirkungen kann Doxazosin-CIMEX haben?» und «Was ist ferner zu beachten?»). ·Wenn Sie sich aufgrund einer Trübung der Linsen («Grauer Star»/Katarakt) einer Augenoperation unterziehen müssen, informieren Sie den Augenarzt bzw. die Augenärztin, dass Sie Doxazosin-CIMEX einnehmen oder kürzlich eingenommen haben. Der Augenarzt bzw. die Augenärztin wird daraufhin entsprechende Vorsichtsmassnahmen während der Operation treffen. Besprechen Sie im Falle einer Augenoperation mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin, ob sie die Einnahme von Doxazosin-CIMEX vorübergehend unterbrechen sollten. Begeben Sie sich unverzüglich in ärztliche Behandlung, wenn bei Ihnen Erektionen auftreten, die länger als 4 Stunden anhalten. Diese müssen umgehend behandelt werden, um Schädigungen des Penisgewebes und irreparable Impotenz zu verhindern. Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Retardtablette, d.h. es ist nahezu „natriumfrei“. Doxazosin-CIMEX kann die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu lenken oder eine Maschine korrekt zu bedienen, beeinträchtigen, vor allem zu Beginn der Behandlung. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Doxazosin-CIMEX während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie schwanger sind oder wenn Sie es werden könnten oder wenn Sie stillen. Es hat sich gezeigt, dass Doxazosin, der Wirkstoff von Doxazosin-CIMEX, in geringen Mengen in die Muttermilch übergeht. Doxazosin-CIMEX darf daher während der Schwangerschaft und der Stillzeit nur auf ausdrückliche Verordnung des Arztes bzw. der Ärztin eingenommen werden. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin wird eine Entscheidung darüber treffen, ob Sie das Stillen abbrechen müssen oder auf die Behandlung mit Doxazosin-CIMEX verzichtet werden soll.

Wie verwenden Sie Doxazosin-CIMEX?

Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin verschreibt Ihnen eine Dosierung abhängig von Ihrer Erkrankung. Die übliche Dosierung ist eine Tablette Doxazosin-CIMEX jeden Tag. Wenn Sie Doxazosin-CIMEX zum ersten Mal einnehmen, wird die Dosierung von 4 mg einmal täglich empfohlen. In bestimmten Fällen kann diese bis zu einem Maximum von 8 mg erhöht werden. Für ältere Patientinnen und Patienten wird die übliche Dosierung für Erwachsene empfohlen. Schlucken Sie die Tabletten ganz mit einem Glas Wasser, während oder ausserhalb der Mahlzeiten. Die Tabletten dürfen nicht gekaut, geteilt oder zerstossen werden. Wenn Sie zu viele Tabletten auf einmal einnehmen, könnten Sie sich schlecht fühlen und es könnte gefährlich sein. Informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin oder suchen Sie eine Notfallstation auf. Lenken Sie in einem solchen Fall keinesfalls selbst ein Fahrzeug. Wenn Sie eine Tablette vergessen, lassen Sie diese aus und fahren mit der Einnahme weiter wie zuvor. Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Doxazosin-CIMEX haben?

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern) Die am häufigsten beobachteten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Schwindel, Herzklopfen, beschleunigter Puls, Blutdruckabfall, Ohnmacht (vor allem beim Aufstehen aus sitzender oder liegender Position), Bronchitis, Husten, Bauchschmerzen, Übelkeit, Mundtrockenheit, Juckreiz, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen, Blasenentzündung, Harninkontinenz, Schwäche, Schwellungen der Füsse oder unteren Beinpartien und Brustschmerzen. Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern) Des Weiteren können gelegentlich Infektionen der Atem- und Harnwege, allergische Reaktionen (z.B. Hautausschlag), Gicht, Depression, Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit, Bindehautentzündung, Ohrgeräusche, Angina pectoris (Schmerz in der Brust, der durch eine vorübergehende Durchblutungsstörung des Herzens ausgelöst wird), Kurzatmigkeit, Nasenbluten, Schnupfen, Verdauungsstörungen, Durchfall, Blähungen, Entzündung der Magen-Darm-Schleimhaut und der Zunge, Blutung eines Zwölffingerdarmgeschwürs, Schwitzen, Gelenkschmerzen, Sehnenscheidenentzündung und Störungen beim Wasserlassen auftreten. Einzelfälle Mit unbekannter Häufigkeit wurde berichtet über gastrointestinale Blockierung (Störung der Darmmuskulatur und -passage mit teilweisem oder komplettem Darmverschluss), welche sich u.a. durch wiederkehrende, krampfartige Mittelbauchschmerzen und Erbrechen äussern kann. Die unerwünschten Wirkungen sind gewöhnlich leichter Art und verschwinden im Laufe der Behandlung. Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Nebenwirkungen belastend sind oder während mehr als einer Woche anhalten. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Die Doxazosin-CIMEX Retardtabletten enthalten den Wirkstoff in einer Hülle, die im Magen-Darm-Trakt nicht aufgelöst wird. Diese dient zur langsamen Freigabe des Wirkstoffes. Die leere Hülle wird danach ausgeschieden und kann manchmal im Stuhl festgestellt werden. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit „EXP“ bezeichneten Datum verwendet werden. Lagerungshinweis In der Originalverpackung und bei Raumtemperatur (15–25°C) lagern. Für Kinder unerreichbar aufbewahren. Weitere Hinweise Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Doxazosin-CIMEX enthalten?

Wirkstoffe Retardtabletten zu 4 und 8 mg Doxazosinmesilat. Hilfsstoffe Polyethylenoxid, mikrokristalline Cellulose, Povidon K29-32, Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer (1:1), hochdisperses Siliciumdioxid, Natriumstearylfumarat entsprechend 0.1 mg Natrium, Macrogol 1450, Titandioxid (E171), all-rac-alpha-Tocopherol, Butylhydroxytoluol (E321) pro Retardtablette.

Wo erhalten Sie Doxazosin-CIMEX? Welche Packungen sind erhältlich?

Doxazosin-CIMEX erhalten Sie in Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung. Doxazosin-CIMEX 4 mg: Packung zu 28 und 98 Retardtabletten. Doxazosin-CIMEX 8 mg: Packung zu 28 und 98 Retardtabletten.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.