Beipackzettel von Dynexan® Mundgel einsehen

Was ist Dynexan Mundgel und wann wird es angewendet?

Dynexan Mundgel ist ein schmerzlinderndes Präparat mit langanhaltender Wirkung zur Behandlung von Schmerzen an Mundschleimhaut und Zahnfleisch. Dynexan Mundgel enthält keinen Zucker und kann deshalb auch von Personen angewendet werden, die eine zuckerarme Diät einhalten müssen.

Wann darf Dynexan Mundgel nicht angewendet werden?

Bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegenüber Lidocain oder einem der Inhaltsstoffe soll Dynexan Mundgel nicht angewendet werden. Nicht für Jugendliche oder Kinder unter 12 Jahren.

Wann ist bei der Anwendung von Dynexan Mundgel Vorsicht geboten?

Besondere Vorsichtsmassnahmen sind bei bestimmungsgemässer Anwendung nicht erforderlich. Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Dynexan Mundgel während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Wenn Sie schwanger sind oder es werden möchten und auch in der Stillzeit, sollten Sie Dynexan Mundgel ausschliesslich nach Rücksprache mit dem Arzt oder der Ärztin anwenden.

Wie verwenden Sie Dynexan Mundgel?

Falls vom Arzt oder der Ärztin nicht anders verordnet, wird auf die schmerzenden Stellen bis zu viermal täglich ein erbsengrosses Stück Dynexan Mundgel aufgetragen und, wenn möglich, einmassiert. Zum Eintragen von neuen Zahnprothesen werden Zahnfleisch, Gaumen und Prothese dünn mit Dynexan Mundgel bestrichen. Das Gel haftet besser, wenn die Schleimhaut vorher trockengetupft wird. Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Die Anwendung und Sicherheit von Dynexan Mundgel bei Kindern und Jugendlichen unter 12 Jahren ist bisher nicht geprüft worden.

Welche Nebenwirkungen kann Dynexan Mundgel haben?

In sehr seltenen Fällen wurden bei Anwendung von Dynexan Mundgel lokale allergische und nichtallergische Reaktionen (z.B. Pustelbildung, Kontaktekzem, Brennen oder Taubheitsgefühl) beobachtet. In Einzelfällen traten nach Behandlung mit Dynexan Mundgel akute allergische Allgemeinreaktionen (z.B. Atembeschwerden, Schleimhautschwellungen, Kreislaufbeschwerden oder Blutdruckabfall) auf. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Wie jedes Arzneimittel ist Dynexan Mundgel ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «verw. bis» bezeichneten Datum verwendet werden. Bei Raumtemperatur (15–25 °C) lagern. Weitere Auskünfte erteilen Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was ist in Dynexan Mundgel enthalten?

1 g Dynexan Mundgel enthält: 20 mg Lidocainhydrochlorid, Benzalkoniumchlorid, Glycerol, gereinigtes Wasser, Titandioxid (E 171), dickflüssiges Paraffin, weisses Vaselin, hochdisperses Siliciumdioxid, Thymol, Saccharin-Natrium, Guargalaktomannan, Aromatica: Bitterfenchelöl, Sternanisöl, Minzöl, Pfefferminzöl.

Wo erhalten Sie Dynexan Mundgel? Welche Packungen sind erhältlich?

Dynexan Mundgel ist in Tuben zu 10 g in Apotheken und Drogerien ohne ärztliche Verschreibung erhältlich.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.