Beipackzettel von Impuls Blasen- und Nierendragées einsehen

Was sind Impuls Blasen- und Nierendragées und wann werden sie angewendet?

Impuls Blasen- und Nierendragées enthalten Extrakte aus Bärentraubenblättern, Birkenblättern und Goldrutekraut. Die enthaltenen Pflanzenextrakte wirken leicht entzündungshemmend, harnwegdesinfizierend und regen die Harnabsonderung an. Impuls Blasen- und Nierendragées werden bei Schmerzen im Bereich der Blase und der Harnröhre infolge Erkältung und bei örtlicher Reizwirkung mit Harndrang und Harnbrennen verwendet.

Was sollte dazu beachtet werden?

Bei wiederkehrenden oder mehrere Tage andauernden Beschwerden sowie bei Fieber ist der Arzt bzw. die Ärztin zu konsultieren. Infektionen der Harnwege können ernst­hafte Folgen haben. Wenn Sie bereits an einer chronischen Nieren- und Harnweginfektion leiden oder geschwollene Beine (Ödeme) haben, sollten Sie Impuls Blasen- und Nierendragées nur mit dem ausdrücklichen Einverständnis des Arztes bzw. der Ärztin einnehmen. Die Wirkung von Impuls Blasen- und Nierendragées wird durch reichliches Trinken gefördert. Um eine ausreichende Durchspülung der Harnorgane zu erreichen, soll viel Flüssigkeit (1–2 Liter pro Tag) getrunken werden. Durch reichlich pflanzliche Nahrung soll dafür Sorge getragen werden, dass ein alkalischer Harn gebildet wird.

Wann dürfen Impuls Blasen- und Nierendragées nicht oder nur mit Vorsicht angewendet werden?

Impuls Blasen- und Nierendragées dürfen nicht angewendet werden bei bekannter Überempfindlichkeit auf einen der Inhaltsstoffe, bei Magenbeschwerden und empfindlichem Magen oder bei Kindern unter 12 Jahren. Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen.

Dürfen Impuls Blasen- und Nierendragées während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Aufgrund der in Bärentraubenblättern enthaltenen Wirkstoffe (Arbutin u.a.) soll während der Schwangerschaft und Stillzeit auf die Einnahme von Impuls Blasen- und Nierendragées verzichtet werden.

Wie verwenden Sie Impuls Blasen- und Nierendragées?

Erwachsene: 2–3-mal täglich 2 Dragées mit viel Flüssigkeit einnehmen. Jugendliche ab 12 Jahren: 2–3-mal täglich 1 Dragée mit viel Flüssigkeit einnehmen. Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. von der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen können Impuls Blasen- und Nierendragées haben?

Für Impuls Blasen- und Nierendragées sind bisher bei bestimmungsgemässem Gebrauch keine Nebenwirkungen beobachtet worden. Wenn Sie dennoch Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Bei Raumtemperatur (15–25 °C) und in der Originalverpackung (vor Feuchtigkeit geschützt) aufbewahren. Nach Therapieabschluss oder bei Verfall des Arzneimittels bringen Sie dieses bitte in die Apotheke oder Drogerie zur Entsorgung zurück. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was ist in Impuls Blasen- und Nierendragées enthalten?

1 Dragée enthält: 108–120 mg Trockenextrakt aus Bärentraubenblättern (DEVnativ: 4,0–5,0:1; DEV: 3,6–5:1) quantifiziert auf Arbutin (18–22%), Auszugsmittel gereinigtes Wasser; 46,25 mg Trockenextrakt aus Birkenblättern (DEVnativ: 4,5–5,5:1; DEV: 4,2–5,1:1), Auszugsmittel gereinigtes Wasser; 40 mg Trockenextrakt aus Goldrutenkraut (DEVnativ: 4–6:1; DEV: 4–6:1), Auszugsmittel Ethanol 50% (m/m). Dieses Präparat enthält zusätzlich Hilfsstoffe.

Wo erhalten Sie Impuls Blasen- und Nierendragées? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung. Faltschachtel zu 20 Dragées. Faltschachtel zu 60 Dragées.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.