Beipackzettel von Kalcipos®-D3 500/800 einsehen

Was ist Kalcipos-D3 500/800 und wann wird es angewendet?

Kalcipos-D3 500/800 enthält die Wirkstoffe Calcium und Vitamin D3 und wird angewendet zur Behandlung und Vorbeugung eines Vitamin-D- und Calciummangels bei erwachsenen Personen und zur Unterstützung der Vorbeugung und der Behandlung der Osteoporose.

Was sollte dazu beachtet werden?

Einen Calcium- und Vitamin-D-Mangel kann nur der Arzt oder die Ärztin feststellen. Liegt ein solcher vor oder besteht ein hohes Risiko für solche Mangelzustände, können diese nur durch eine langfristige Supplementierung mit den beiden Wirkstoffen behoben werden.

Wann darf Kalcipos-D3 500/800 nicht angewendet werden?

·Wenn Sie überempfindlich gegen einen der Bestandteile von Kalcipos-D3 500/800 sind; ·bei erhöhtem Calciumgehalt im Blut oder bei vermehrter Calciumausscheidung im Urin und/oder Erkrankungen, die dazu führen könnten (z.B. bestimmte Krebs- und Knochenerkrankungen oder bestimmte Erkrankungen der Nebenschilddrüse); ·wenn Sie unter Nieren- oder Blasensteinen oder Verkalkungen in der Niere leiden, ·bei schwerer Einschränkung der Nierenfunktion; ·bei einer Vitamin-D Überdosierung, ·wenn Sie aufgrund einer langen Bettlägerigkeit unter Osteoporose leiden. ·Wenn Sie längere Zeit bettlägerig sind und zu viel Calcium im Blut und/oder Urin haben.

Wann ist bei der Einnahme von Kalcipos-D3 500/800 Vorsicht geboten?

Auch wenn dieses Präparat einen niedrigen Gehalt an Vitamin D hat, sollen Personen mit einer Sarkoidose (systemische Erkrankung des Bindegewebes mit Granulombildung) dieses Präparat nur nach Rücksprache mit einem Arzt bzw. einer Ärztin anwenden. Bei längerdauernder Behandlung und/oder bei leichter Niereninsuffizienz sollte Ihr Arzt oder Ihre Ärztin periodisch die im Urin ausgeschiedene Calciummenge kontrollieren. Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden oder vor kurzem angewendet haben. Bei Behandlung mit Herzglykosiden (z.B. Digoxin bei Herzschwäche) oder Thiaziddiuretika (wassertreibende Arzneimittel) erfordert eine Verabreichung von Kalcipos-D3 500/800 eine regelmässige Überwachung durch den Arzt oder die Ärztin. Wenn Sie gleichzeitig fluorid-, zink-, und eisenhaltige Arzneimittel einnehmen oder Bisphosphonate sowie andere Präparate gegen Osteoporose einnehmen müssen, sollte vor der Einnahme von Kalcipos-D3 500/800 ein zeitlicher Abstand von mindestens 2 Stunden eingehalten werden. Bei oraler Behandlung mit Tetrazyklinen sollte vor der Einnahme von Kalcipos-D3 500/800 ein zeitlicher Abstand von mindestens 3 Stunden eingehalten werden. Bei gleichzeitiger oraler Behandlung mit Chinolon-Antibiotika sollten diese 2 Stunden vor oder 6 Stunden nach der Einnahme von Kalcipos-D3 500/800 eingenommen werden. Bei gleichzeitiger Behandlung mit Levothyroxin (Arzneimittel gegen Schilddrüsen-Unterfunktion) sollten zwischen der Einnahme von Levothyroxin und Kalcipos-D3 500/800 mindestens 4 Stunden liegen. Bei gleichzeitiger Behandlung mit Orlistat, Colestyramin (bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von hohen Cholesterinwerten) oder abführenden Arzneimitteln, kann die Aufnahme von Vitamin D aus dem Darm vermindert sein. Bei gleichzeitiger Behandlung mit Phenytoin oder Barbituraten kann die Vitamin D3 Wirkung vermindert werden. Bei gleichzeitiger Behandlung mit Corticostereoiden wird die Calciumaufnahme vermindert. Wenn Sie gleichzeitig andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte) einnehmen, die Calcium oder Vitamin D enthalten, soll dies nur unter strenger medizinischer Überwachung geschehen. Wenn Sie das Arzneimittel langfristig einnehmen, besonders wenn Sie in ihren Bewegungen eingeschränkt sind, sollte Ihr Arzt oder Ihre Ärztin periodisch den Serum- und Harncalciumspiegel sowie die Nierenfunktion (Kreatininspiegel im Blut) untersuchen. Kalcipos-D3 500/800 sollten Sie nicht gleichzeitig mit Nahrungsmitteln einnehmen, die Oxalsäure (z.B. in Spinat, Rhabarber) oder Phytinsäure (in Vollkorngetreide) enthalten. Sie können die Aufnahme von Calcium behindern. Die Einnahme von Kalcipos-D3 500/800 und diesen Nahrungsmitteln sollte um mindestens 2 Stunden versetzt erfolgen. Wenn Sie gleichzeitig basische Substanzen (z.B. Arzneimittel zur Bindung der Magensäure) einnehmen, kann es zu einem Milch-Alkali-Syndrom (Kalkstoffwechselstörung) kommen mit dem Risiko von Nierenschäden und Weichteilverkalkungen. Die gleichzeitige Einnahme sollte unbedingt vermieden werden. Kalcipos-D3 500/800 enthält Saccharose und soll daher von Patienten und Patientinnen mit Saccharase-Isomaltase-Mangel (seltene Stoffwechselkrankheit) nicht eingenommen werden. Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Kalcipos-D3 500/800 während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Kalcipos-D3 500/800 sollte während der Schwangerschaft nicht angewendet werden, es sei denn, es ist klar notwendig, z.B. bei einem nachgewiesenen Mangel von Calcium und Vitamin D3. Die Tageshöchstdosen von 1500 mg Calcium und 600 IE Vit. D3 dürfen dabei nicht überschritten werden. In der Stillzeit sollte bei einer zusätzlichen Verabreichung von Vitamin D3 an das Kind beachtet werden, dass Calcium und Vitamin D3 in die Muttermilch ausgeschieden werden.

Wie verwenden Sie Kalcipos-D3 500/800?

Erwachsene und ältere Patienten Nehmen Sie 1× täglich 1 Filmtablette ein. Die Filmtabletten sind ganz, oder – um das Schlucken zu erleichtern – zerkleinert oder geteilt einzunehmen. Der Einnahmezeitpunkt spielt keine Rolle. Die Calcium-Dosis in Kalcipos-D3 500/800 liegt unter der empfohlenen täglichen Gesamtdosis. Kalcipos-D3 500/800 ist deshalb vor allem für Patienten mit einem zusätzlichen Bedarf an Vitamin D vorgesehen, die täglich bereits etwa 500–1000 mg Calcium mit der Nahrung einnehmen. Die bestehende Calcium-Einnahme mit der Nahrung sollte durch den Arzt bzw. die Ärztin geschätzt werden. Kalcipos-D3 500/800 ist nicht für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren vorgesehen. Wenn Sie mehr Kalcipos-D3 500/800 eingenommen haben, als Sie sollten Wenn Sie mehr von diesem Arzneimittel eingenommen haben, als angewiesen oder wenn ein Kind versehentlich dieses Arzneimittel eingenommen hat, sollte zur Abklärung der Risiken ein Arzt/eine Ärztin konsultiert werden. Mögliche Anzeichen einer Überdosierung sind z.B. Appetitverlust, Durst, aussergewöhnlich erhöhte Urinmenge, Übelkeit, Erbrechen und Verstopfung. Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. von der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Kalcipos-D3 500/800 haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Kalcipos-D3 500/800 auftreten: Gelegentlich erhöhter Calciumgehalt im Blut oder im Harn. Selten können Beschwerden im Magen-Darmbereich wie Verstopfung, Blähungen, Übelkeit, Bauchschmerzen oder auch Durchfall sowie Hautbeschwerden wie Juckreiz, Hautausschlag und Nesselfieber auftreten. Sehr selten kann bei Überdosierung in Verbindung mit der Einnahme von basischen Substanzen (z.B. Arzneimittel zur Bindung von Magensäure) ein Milch-Alkali-Syndrom entstehen (siehe «Wann ist bei der Einnahme Vorsicht geboten?»). In Einzelfällen können Überempfindlichkeitsreaktionen mit Schwellungen des Gesichts, im und um den Mund oder im Hals auftreten. In solchen Fällen muss die Behandlung abgebrochen und umgehend ein Arzt bzw. eine Ärztin aufgesucht werden. Spezielle Patientengruppen Für Patienten mit einer eingeschränkten Nierenfunktion besteht das Risiko für aussergewöhnlich hohe Phosphatspiegel im Blut, was zunächst bis auf Juckreiz symptomlos ist, längerfristig aber durch Abfall des Calciumspiegels zu Muskelkrämpfen oder Herzrhythmusstörungen, sowie zur Bildung von Nierensteinen und Kalziumablagerungen in den Nieren führen kann (dabei können Symptome wie Blut im Urin, Rücken- oder Bauchschmerzen auftreten). Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) und für Kinder unzugänglich lagern. Im Originalbehälter aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen. Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist, bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über eine ausführliche Fachinformation.

Was ist in Kalcipos-D3 500/800 enthalten?

Eine Filmtablette enthält 1261 mg Calciumcarbonat (entsprechend 500 mg Calcium) und 800 IE Vitamin D3 (Cholecalciferol). Hilfsstoffe: Saccharose sowie weitere Hilfsstoffe.

Wo erhalten Sie Kalcipos-D3 500/800? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung. Packungen zu 30 und 90 Filmtabletten.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.