Beipackzettel von Nystalocal® einsehen

Was ist Nystalocal und wann wird es angewendet?

Nystalocal wirkt speziell gegen Hefepilzinfektionen der Haut und der Schleimhäute. Angewendet wird es bei mikrobiell (speziell durch Hefepilze [Candida]) superinfizierten, entzündlichen und nässenden Haut- und Schleimhauterkrankungen. Entzündungen aufgrund von Reizungen durch Windeln, Entzündungen der äusseren Genitalien der Frau, Entzündungen des Penis und Analekzeme können mit Nystalocal behandelt werden. Auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin.

Wann darf Nystalocal nicht angewendet werden?

Nystalocal darf nicht angewendet werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe. Nystalocal darf nicht im Bereich der Augen, im Ohr, auf offene Wunden und eitrige Entzündungen aufgetragen werden. Falls Sie an einer Herpesinfektion (z.B. Fieberbläschen), an Windpocken (spitzen Blattern) oder Hauttuberkulose leiden, ist eine Behandlung mit Nystalocal für Sie nicht geeignet.

Wann ist bei der Anwendung von Nystalocal Vorsicht geboten?

Nystalocal ist ein stark wirksames Arzneimittel. Überschreiten Sie nicht die vom Arzt oder der Ärztin vorgeschriebene Behandlungsdauer, die normalerweise 2 bis 3 Wochen beträgt, da sich sonst Hautschäden einstellen können. Wenn eine Hautkrankheit nicht innert einiger Tage auf die Behandlung anspricht oder sich gar verschlimmert, konsultieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin. Eine Infektion durch unempfindliche Keime oder eine Allergie könnten die Ursache sein. Bei auftretender Überempfindlichkeit (Juckreiz, starkes Brennen) ist das Arzneimittel abzusetzen und der Arzt oder die Ärztin zu konsultieren. Teilen Sie ihm/ihr ebenfalls mit, wenn eine starke Verdünnung der Haut und Verletzungen der Haut auftreten. Eine Anwendung während längerer Zeit oder auf grösseren Flächen (mehr als 10% der Körperoberfläche) sowie eine Anwendung auf verstärkt resorbierenden Hautarealen (offene Wunden, geschädigte Haut, Hautfalten, in Gelenkbeugen, zwischen den Fingern, bzw. Zehen, an Haut/Schleimhautgrenzen, um die Augen herum) ist zu vermeiden. Bei Behandlung von Windelekzem begünstigen fest sitzende Windeln oder Plastikhöschenwindeln die Aufnahme des Wirkstoffs in die Blutbahn. Deshalb sollen nach Möglichkeit Stoffwindeln ohne Plastikhose verwendet werden. Bei Kindern soll Nystalocal mit Vorsicht, nicht über längere Zeit und nicht grossflächig aufgetragen werden. Verwenden Sie Nystalocal nur für Ihr jetziges Hautleiden, für das der Arzt oder die Ärztin es Ihnen verschrieben hat, nicht aber für andere spätere Hautleiden. Geben Sie Nystalocal nicht an andere Personen weiter. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Nystalocal während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Während der Schwangerschaft oder in der Stillzeit sollte der Arzt oder die Ärztin über die Anwendung von Nystalocal entscheiden.

Wie verwenden Sie Nystalocal?

Falls vom Arzt oder der Ärztin nicht anders verordnet, wird Nystalocal 2 bis 3mal täglich dünn aufgetragen. Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Nystalocal haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Nystalocal auftreten: Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern) Überempfindlichkeitsreaktionen auf einen Bestandteil des Arzneimittels können insbesondere zu Beginn der Therapie auftreten. Nach längerer Anwendung kann es zu einer Verdünnung der behandelten Hautstellen, zu Erweiterungen kleiner oberflächlicher Blutgefässe, zu Hautblutungen, zur Bildung von blau-rötlichen Streifen, zu Kortison-bedingter Akne und entzündlichen Hautreaktionen in der Oberlippen- und Kinnregion kommen. Lokale Reizungen der Haut, Brennen, Jucken oder Trockenheit können auftreten. Sehr selten (betrifft weniger als 1 von 10'000 Anwendern) Allergische Reaktionen. Bei Kindern, besonders Säuglingen und Kleinkindern ist zu beachten, dass der Wirkstoff vermehrt in die Blutbahn aufgenommen wird, so dass u.a. Wachstumsstörungen bei längerer Anwendung auftreten können. Bei grossflächiger und/oder längerdauernder Anwendung unter einem luftdichten Verband kann es zur Unterdrückung der körpereigenen Kortikosteroidbildung (Steroidhormone), zur Überfunktion der Kortikosteroidbildung mit Schwellungen (Wassereinlagerungen), zu Dehnungstreifen, von Erhöhung des Blutzuckers zu Entwicklung von Diabetes und zu Knochenschwund mit erhöhter Knochenbrüchigkeit (Osteoporose) kommen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Lagerungshinweis Bei Raumtemperatur (15-25 °C) und ausserhalb der Reichweite von Kindern lagern. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Nystalocal enthalten?

1 g Crème enthält: Wirkstoffe Nystatin 100'000 U.I., Dexamethason 1,0 mg, Chlorhexidindihydrochlorid 11,5 mg Hilfsstoffe Natriumedetat, Macrogol 400, Macrogol 4000

Wo erhalten Sie Nystalocal? Welche Packungen sind erhältlich?

Nystalocal Crème erhalten Sie als Originalpackung zu 20 g in Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.