Beipackzettel von Plak-Out® Gel einsehen

Was ist Plak-Out Gel und wann wird es angewendet?

Chlorhexidin im Plak-Out Gel unterstützt die Mundhygiene indem die Entstehung bakterieller Zahnbeläge gehemmt wird. Übermässige Plaquebildung ist nicht nur unhygienisch. Die Bakterienbeläge können auch entzündlich gerötete, blutende und oft schmerzhafte Schleimhautgebiete verursachen. Der antiseptische Wirkstoff Chlorhexidin besitzt eine abtötende Wirkung auf Bakterien und Pilze. Plak-Out Gel ist angezeigt zur täglichen Prothesenhygiene, Hygiene von Stegprothesen und Teleskopkronen, wobei Geruchsarmut des Zahnersatzes erzielt wird und entzündete Schleimhäute beruhigt und desinfiziert werden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Die Anwendung von Plak-Out Gel ersetzt nicht die mechanische Zahnreinigung, kann sie jedoch unterstützen.

Wann darf Plak-Out Gel nicht angewendet werden?

Plak-Out Gel enthält Chlorhexidin, das in sehr seltenen Fällen Allergien auslöst. Typische Zeichen sind Juckreiz, allgemeine Hautrötung, Nesselfieber, Asthma oder vereinzelt Kreislaufreaktionen. Sie erfordern umgehend ärztliche Behandlung. Bei bekannter Allergie auf Chlorhexidin sowie bei Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe dürfen Sie Plak-Out Gel nicht anwenden. Wann ist mit der Anwendung von Plak-Out Gel Vorsicht geboten? Ein unbeabsichtigtes Verschlucken des Gels ist unbedenklich, da Chlorhexidin im Magen-Darm-Trakt nicht aufgenommen wird. Es wird empfohlen bei Vorliegen einer Wurzelhautentzündung das Arzneimittel mit Vorsicht anzuwenden. Patientinnen und Patienten, die auf Azofarbstoffe, Acetylsalicylsäure sowie Rheuma- und Schmerzmittel (Prostaglandinhemmer) überempfindlich reagieren, sollen Plak-Out Gel nicht anwenden. Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Plak-Out Gel während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Plak-Out Gel darf während der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht angewendet werden, es sei denn auf ärztliche Verschreibung.

Wie verwenden Sie Plak-Out Gel?

Falls vom Arzt bzw. der Ärztin nicht anders verordnet: Beschichten Sie die auf Schleimhautgebieten und Zähnen liegenden, gründlich gereinigten Prothesenflächen, Gaumenplatten usw. vor dem Einsetzen mit Plak-Out Gel. Das Chlorhexidin-Gel ist wegen der Gefahr seiner Inaktivierung nicht mit Zahnpasten oder andern Spülmitteln zu kombinieren. Festsitzender Zahnersatz oder festsitzende orthodontische Apparate reinigen Sie mit Ihrer gewohnten Zahnpaste. Massieren Sie anschliessend mit dem Finger etwas Plak-Out Gel unter Brückenglieder, in Zahnzwischenräume bzw. Zahnwurzelgebiete. Auch orthodontische Bänder und Federchen ferner Parodontalverbände werden durch die Gel-Applikation keimarm. Anwendung mindestens zweimal täglich. Die Anwendung und Sicherheit von Plak-Out Gel wurde bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht geprüft. Plak-Out Gel sollte ohne ärztliche oder zahnärztliche Empfehlung nicht länger als 2 Wochen ohne Unterbrechung angewendet werden. Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Plak-Out Gel haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Plak-Out Gel auftreten: Gelegentlich treten Geschmacksstörungen nach der Gel-Anwendung auf. Bei langfristiger Anwendung kommt es häufig zu einer Zahnverfärbung, welche sich in den meisten Fällen nach Ende der Anwendung des Präparates zurückbildet. Braunfärbungen der Zunge sind selten. Sie sind ungefährlich und ein kosmetisches Problem. Allfällig sich bildende gelb-bräunliche Ablagerungen in den Zahnzwischenräumen sind durch den Zahnarzt oder die Dentalhygienikerin leicht entfernbar. Kann Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut- und Atmungsorgane auslösen, insbesondere bei Patientinnen oder Patienten mit Asthma, Nesselfieber (chronischer Urtikaria) oder mit Überempfindlichkeit auf Acetylsalicylsäure und andere Rheuma- und Schmerzmittel. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden. Das Arzneimittel ist ausser Reichweite von Kindern und bei Raumtemperatur (15–25 °C) zu lagern. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was ist in Plak-Out Gel enthalten?

1 g Plak-Out Gel enthält: Wirkstoff: Chlorhexidin digluconat 2 mg. Hilfsstoffe: Aspartam, Aromastoffe. Farbstoff: Azorubin (E122).

Wo erhalten Sie Plak-Out Gel? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung. Tube à 33 g. 20 Tuben à 5 g.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.