Beipackzettel von Sidroga Erkältungstee N einsehen

Was ist Sidroga Erkältungstee N und wann wird er angewendet?

Sidroga Erkältungstee N enthält die folgenden getrockneten und geschnittenen Pflanzenteile: Holunderblüten, Weidenrinde und Lindenblüten. Traditionsgemäss werden diese zur Linderung früher Symptome von Erkältungskrankheiten, wie Fieber sowie Kopfschmerzen angewendet.

Was sollte dazu beachtet werden?

Wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern oder nach 3 Tagen keine Besserung eintritt, sollten Sie einen Arzt bzw. eine Ärztin aufsuchen. Wenn das Fieber trotz Schwitzen nicht sinkt oder wenn das Fieber über 39 °C steigt sowie bei Atembeschwerden, eitrigem Auswurf oder akuten Beschwerden wie Krämpfen ungeklärter Art muss ein Arzt aufgesucht werden.

Wann darf Sidroga Erkältungstee N nicht oder nur mit Vorsicht angewendet werden?

Sidroga Erkältungstee N darf nicht angewendet werden ·bei bekannter Überempfindlichkeit gegenüber einem der Bestandteile (siehe «Was ist in Sidroga Erkältungstee N enthalten?»). ·wenn Sie allergisch gegen Salicylate oder andere nicht-steroidale Entzündungshemmer (NSAR) (mit Symptomen wie z.B.: allergische schmerzhafte Schwellungen von Haut und Schleimhaut (Angioödem), Atemnot durch Verengung der Atemwege (Bronchospasmen) oder chronischer Nesselsucht (Urticaria) als Reaktion auf Salicylate oder andere NSAR) sind. ·wenn Sie an einer der nachfolgenden Erkrankungen leiden: Asthma bronchiale, Magen- und/oder Darmgeschwüre, Gerinnungsstörungen, Nieren- und Leberfunktionsstörungen, Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel (ererbte Enzymerkrankung). ·im letzten Drittel der Schwangerschaft. ·von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren. Sidroga Erkältungstee N kann die Wirkung von gerinnungshemmenden Arzneimitteln wie Coumarinderivaten erhöhen. Die gleichzeitige Anwendung von Sidroga Erkältungstee N mit Acetylsalicylsäure oder anderen so genannten nicht steroidalen Antirheumatika (NSAR) ohne ärztlichen Rat wird nicht empfohlen. Zur Anwendung von Sidroga Erkältungstee N bei Kindern und Jugendlichen liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Deshalb wird die Einnahme dieses Arzneimittels bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen. Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin, wenn Sie ·an anderen Krankheiten leiden, ·Allergien haben oder ·andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen.

Darf Sidroga Erkältungstee N während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten schwanger zu sein oder beabsichtigen schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Sidroga Erkältungstee N darf in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft nicht angewendet werden. In den ersten 6 Monaten der Schwangerschaft und in der Stillzeit wird die Anwendung nicht empfohlen.

Wie verwenden Sie Sidroga Erkältungstee N?

Erwachsene trinken 2- bis 4 mal täglich je 1 Tasse Tee. Zubereitung: 1 bis 2 Filterbeutel Sidroga Erkältungstee N werden mit ca. 150 ml siedendem Wasser übergossen und 10 Minuten ziehen gelassen. Den bzw. die Beutel danach schwach ausdrücken und herausnehmen. Es wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet. Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. von der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark oder wenn sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Sidroga Erkältungstee N haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme Sidroga Erkältungstee N auftreten: ·Allergische Reaktionen wie Hautrötungen, Juckreiz, Nesselsucht (Urticaria), Asthma, Hautausschläge und ·Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Sodbrennen und Durchfall. Angaben zur Häufigkeit des Auftretens der Nebenwirkungen können nicht gemacht werden. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Sidroga Erkältungstee N ist bei Raumtemperatur (15-25 °C) und ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren. Die Doppelkammerbeutel in Aromaschutzverpackung dürfen nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Exp.» bezeichneten Datum verwendet werden. Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was ist in Sidroga Erkältungstee N enthalten?

1 Doppelkammerbeutel à 2 g enthält als Wirkstoffe folgende getrocknete und geschnittene Pflanzenteile: 0,7 g Holunderblüten, 0,6 g Weidenrinde und 0,5 g Lindenblüten. Sonstige Bestandteile: Koriander und Süssholzwurzel.

Wo erhalten Sie Sidroga Erkältungstee N? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung. Schachteln mit 20 Doppelkammerbeuteln in Aromaschutzverpackung.

Nebenwirkungen persönlich erfahren? Das ist keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. 

Achten Sie auf Ihr Wohlbefinden und melden Sie Ihre Erfahrung, denn Sie kennen Ihren Körper am besten. Das bewirkt Ihre Meldung:

  • Risiken schneller erkennen
  • Beipackzettel aktualisieren
  • Mitmenschen schützen

Je mehr Informationen berichtet werden, desto besser kann das tatsächliche Risiko erkannt werden. 

Sie leiden auch an Nebenwirkungen?

Melden Sie Ihre Erfahrung - in nur 2 Minuten.