Allopurinol - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Allopurinol ist ein Medikament, das zur Behandlung eines erhöhten Harnsäurespiegels eingesetzt wird. Ist im Körper zu viel Harnsäure vorhanden, kann diese auskristallisieren und sich in Gelenken oder in der Niere ablagern. In der Folge können Gelenkschmerzen oder Nierensteine entstehen. Allopurinol blockiert ein bestimmtes Enzym im Körper, das für die Entstehung von Harnsäure zuständig ist. Der Wirkstoff wird eingesetzt bei erhöhten Harnsäurewerten im Blut sowie bei Komplikationen dieser erhöhten Werte wie Gicht oder Nierenschädigungen.

Anwendung von Allopurinol

Allopurinol ist in unterschiedlichen Stärken erhältlich. Genauere Informationen zur richtigen Dosierung liefert der Beipackzettel. Die normale Dosierung liegt bei maximal 300 mg pro Tag, in Einzelfällen können auch bis zu 800 mg am Tag gegeben werden. Die Tabletten sind unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit nach einer Mahlzeit einzunehmen. Die Einnahme sollte dabei möglichst immer zum gleichen Zeitpunkt erfolgen. In der Regel ist die Behandlung mit Allopurinol über einen längeren Zeitraum erforderlich.

Häufige Nebenwirkungen bei Allopurinol

Diese Nebenwirkungen treten häufig auf:

  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Muskelschmerzen
  • Leberfunktionsstörungen

Schwere Nebenwirkungen bei Allopurinol

Leider ist auch das Auftreten einer schwerwiegenden Nebenwirkung nach der Einnahme von Allopurinol nicht ausgeschlossen. Möglich sind:

  • Schwere allergische Reaktionen mit Atemstörungen, Jucken, Quaddeln und Schwellungen
  • schwerer akuter allergischer Schock

Körperliche oder psychische Veränderungen? Nebenwirkungen sind keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. Die Folgen dafür trägt die Gesellschaft. 

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und teilen Sie Ihre Erfahrungen. Melden Sie Ihre Nebenwirkung direkt an den Hersteller – Ihre Mitmenschen danken es Ihnen.

  • Schnelle Risikobewertung ermöglichen
  • Arzneimittelsicherheit verbessern
  • Mitmenschen schützen

Besondere Warnhinweise bei Allopurinol

Insbesondere Personen mit einer schweren Niereninsuffizienz sind für das Auftreten schwerer Nebenwirkungen gefährdet, da bei ihnen der Wirkstoff nicht mehr richtig ausgeschieden wird und sich somit im Körper anreichern kann. Eine besondere ärztliche Überwachung ist auch erforderlich, wenn Leberfunktionsstörungen oder Blutbildungsstörungen vorliegen. Während der Einnahme des Medikaments muss auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Kinder,Schwangere und Stillende sollten das Medikament nicht einnehmen. Bei Allergien gegen den Wirkstoff muss das Medikament sofort abgesetzt werden.

Sie leiden auch unter den Nebenwirkungen?

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und melden Sie Ihre Nebenwirkungen in unter 2 Minuten.
✔ Melden Sie Ihre Beschwerden hier sicher und direkt an den Hersteller
✔ Helfen Sie Ihren Mitmenschen und schützen Sie dabei Ihre Identität
✔ Erhalten Sie Rückmeldung über die offizielle Erfassung Ihres Falles