Berlosin - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Berlosin ist ein Medikament mit dem Wirkstoff Metamizol. Dieser gehört zur Gruppe der nicht-sauren, fiebersenkenden Schmerzmittel aus der Gruppe der Pyrazolone. Der Wirkmechanismus von Metamizol ist noch nicht vollständig aufgeklärt. Es wird angenommen, dass es am zentralen Nervensystem, also an Gehirn und Rückenmark, angreift. Es ist aber auch in den übrigen Körpergeweben wirksam. Dort wird wohl die Schmerzvermittlung durch Prostaglandine, Botenstoffe, die an der Schmerzempfindung wesentlich beteiligt sind, gehemmt. Berlosin kann angewendet werden bei akuten starken Schmerzen nach Operationen oder Verletzungen, krampfartigen Schmerzen, Tumorschmerzen, sonstigen akuten oder chronischen Schmerzen sowie hohem Fieber.

Inhalte

Jetzt mit deinem Online-Arzt über die Symptome sprechen

Lass dich direkt online von Fachärzten der Teleclinic zu deinen Symptomen und alternativen Therapien beraten. 

Das eRezept gibt es danach direkt auf’s Handy und das Medikament nach Hause geliefert. Für alle Versicherte kostenfrei.

Jetzt mit Online-Arzt sprechen

Anwendung von Berlosin

Die Dosierung ist abhängig von der Intensität der Schmerzen oder des Fiebers sowie des individuellen Empfindens.

  • Kinder und Jugendliche von zehn bis 14 Jahren und einem Körpergewicht von 32 bis 53 Kilogramm nehmen eine Tablette. Die Tagesdosis von vier Tabletten darf nicht überschritten werden.
  • Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren mit einem Gewicht über 53 Kilogramm nehmen eine bis anderthalb Tabletten ein. Die Tagesdosis von acht Tabletten sollte nicht überschritten werden.
  • Ältere Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion müssen die Dosierung mit dem Arzt besprechen.

Häufige Nebenwirkungen bei Berlosin

Folgende Nebenwirkungen sind häufig:

  • violette bis tiefrote, teils blasiger Hautausschla
  • starke Blutdrucksenkung
  • Asthmaanfall

Schwere Nebenwirkungen bei Berlosin

Bisweilen wurden nach der Einnahme von Berlosin auch schwerwiegende Nebenwirkungen beobachtet:

  • Agranulozytose (Abfall der Anzahl weißer Blutkörperchen)
  • schwere Überempfindlichkeitsreaktionen mit Brennen, Jucken und Hitzegefühl auf und unter der Zunge sowie an den Hand- und Fußflächen
  • starke Nesselsucht
  • Schwellungen, auch im Kehlkopfbereich
  • krampfartige Verengung der unteren Atemwege
  • Herzrasen
  • Bewusstlosigkeit
  • Kreislaufschock

Inhalte

Jetzt mit deinem Online-Arzt über die Symptome sprechen

Lass dich direkt online von Fachärzten der Teleclinic zu deinen Symptomen und alternativen Therapien beraten. 

Das eRezept gibt es danach direkt auf’s Handy und das Medikament nach Hause geliefert. Für alle Versicherte kostenfrei.

Jetzt mit Online-Arzt sprechen

Agranulozytose als Nebenwirkung von Berlosin

Eine weitere gefürchtete schwerwiegende Nebenwirkung ist das Auftreten einer Agranulozytose. Das Risiko hierfür ist besonders erhöht, wenn Berlosin länger als eine Woche eingenommen wird. Bei einer Agranulozytose kommt es zu einem starken Abfall der Granulozyten, einer Untergruppe der weißen Blutkörperchen, im Blut. Diese spielen eine wichtige Rolle bei der Immunabwehr. Zu den typischen Symptomen gehören Fieber, Schüttelfrost, Halsschmerzen, Schluckbeschwerden sowie Entzündungen im Mund-, Nasen- und Rachenbereich.

Meine Nebenwirkung online melden

Sie leiden unter Nebenwirkungen durch eines Ihrer Medikamente oder haben einen Verdacht? Melden Sie Ihre Beschwerden jetzt diskret online und tragen Sie aktiv zur Arzneimittelsicherheit für sich und andere bei.

  • Prüfen Sie, wie schwerwiegend Ihre Nebenwirkung ist
  • Erhalten Sie Rückmeldung zu Ihrer Meldung
  • Helfen Sie Mitmenschen mit Ihren Erfahrungen

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt