Circlet - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Artikel geprüft von: Dr. Maria Lutz

Circlet ist ein Vaginalring, das zur Schwangerschaftsverhütung eingesetzt wird. Es enthält die Wirkstoffe Etonogestrel und Ethinylestradiol und gehört zu der Gruppe weiblichen Geschlechtshormone. Die Hormone werden in geringen Mengen  über die Gebärmutterschleimhaut in den Blutkreislauf aufgenommen. Sie greifen in den Hormonzyklus der Frau ein, wodurch der Transport der Spermien in die Gebärmutter, die Eireifung und der Eisprung gehemmt werden. 

Auf dieser Informationsseite gehen wir auf die häufigsten Nebenwirkungen und Wechselwirkungen in Verbindung mit Circlet ein. Sollten Sie eine der folgenden oder andere Nebenwirkungen beobachten, dann melden Sie diese bitte über unseren Meldeservice.

Inhalte

Jetzt mit deinem Online-Arzt über die Symptome sprechen

Lass dich direkt online von Fachärzten der Teleclinic zu deinen Symptomen und alternativen Therapien beraten. 

Das eRezept gibt es danach direkt auf’s Handy und das Medikament nach Hause geliefert. Für alle Versicherte kostenfrei.

Jetzt mit Online-Arzt sprechen

Anwendung von Circlet

Beginnen Sie das Einlegen des Vaginalringes in die Scheide am ersten Tag Ihres Zyklus, d.h. am ersten Tag der Monatsblutung. Entfernen Sie den Ring nach 21 Tagen. Es folgt eine 7 tägige Pause, während dieser 7 Tage setzt Ihre monatliche Blutung ein. Beginnen Sie nach dieser Pause erneut mit dem Einlegen. 

Die exakte Anwendung und Behandlungsdauer sollten Sie immer mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen.

Bauchschmerzen, Übelkeit, Infektion der Scheide - Die häufigsten Nebenwirkungen

Auftretende Nebenwirkungen sind bei Medikamenten unterschiedlich häufig. Die offiziellen Einschätzungen zur Häufigkeit werden statistisch berechnet und finden sich im Beipackzettel wieder.

Sehr häufig (mehr als 1 Behandelter von 10) kann es zu den folgenden Nebenwirkungen kommen:

Laut Beipackzettel sind keine sehr häufigen Nebenwirkungen bekannt.

1 bis 10 Behandelte von 100 sind z. B. häufig betroffen von:

  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Infektionen der Scheide 
  • Unbehagen in der Scheide aufgrund des Rings
  • Juckreiz im Genitalbereich
  • Ausfluss aus der Scheide 
  • Kopfschmerzen oder Migräne
  • Depressive Verstimmung
  • Verminderter Sexualtrieb  
  • Brustschmerzen
  • Schmerzen im Becken
  • Schmerzhafte Monatsblutungen
  • Akne 
  • Gewichtszunahme 
  • Ausstoßen des Ringes

Gelegentliche Nebenwirkungen bei Circlet

1 bis 10 Behandelte von 1000 erleiden gelegentlich z. B.:

  • Sehstörungen 
  • Schwindel 
  • Aufgeblähter Bauch
  • Erbrechen
  • Durchfall 
  • Verstopfung 
  • Müdigkeit
  • Unwohlsein 
  • Reizbarkeit
  • Stimmungsschwankungen 
  • Flüssigkeitsansammlungen im Körper (Ödeme) 
  • Blasenentzündung
  • Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Wasserlassen
  • Verstärktes Harndranggefühl
  • Vermehrtes Wasserlassen 
  • Probleme während des Geschlechtsverkehrs wie Schmerzen oder Blutungen 
  • Blutdruckerhöhung 
  • Appetitzunahme 
  • Rückenschmerzen
  • Muskelkrämpfe
  • Schmerzen in den Beinen oder Armen 
  • Herabgesetzte Empfindung der Haut 
  • Brustbeschwerden  
  • Vergrößerung der Brüste
  • Zysten in den Brüsten
  • Entzündung des Gebärmutterhalses
  • Bildung von Geschwülsten im Gebärmutterhals
  • Ausstülpung des Gebärmutterhalses 
  • Veränderungen des Blutungsverhaltens 
  • Beschwerden im Beckenbereich 
  • Gebärmutterkrampf 
  • Scheidenentzündung 
  • Brennen, Geruch, Schmerzen, Beschwerden oder Trockenheit in der Scheide
  • Haarausfall
  • Juckreiz
  • Hautausschlag 
  • Hitzewallungen

Es wurde in seltenen Fällen bei der Anwendung von Circlet auch folgende Nebenwirkungen beobachtet:

  • Blutgerinnsel in einer Vene oder Arterie
  • Milchige Absonderung aus der Brustdrüse 
  • Gelblich-braune Pigmentflecken auf der Haut
  • Penisbeschwerden beim Sexualpartner (wie Hautreizung, Hautausschlag, Juckreiz) 
  • Anhaftung des Ringes in der Scheidewand 
  • Verletzungen in der Scheide durch Ringbruch

Vorsicht bei diesen Circlet-Nebenwirkungen

Schwere Nebenwirkungen sind solche, die das Leben bedrohen, zu Langzeitschäden führen oder bei keiner bzw. zu später Erkenntnis tödlich enden können. 

Folgende Symptome können Anzeichen für schwere Nebenwirkungen sein:

  • Schwellungen des Gesichts, der Lippen, der Zunge oder des Rachens 
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Nesselsucht 
  • Atemprobleme
  • Migräne oder ungewohnt starke Kopfschmerzen
  • Stechender Brustschmerz, der bei tiefem Einatmen zunimmt
  • Schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Plötzliche Atembeschwerden
  • Husten ohne offensichtliche Ursache
  • Beinschmerzen mit oder ohne Schwellung
  • Seh-, Hör-, Sprech- oder sonstige Wahrnehmungsstörung
  • Starker Schmerz im Oberbauch oder Brustkorb 
  • Erstickungsgefühl
  • Schwindel
  • Schwächegefühl
  • Gefühlsstörungen
  • Starke Magenschmerzen
  • Verlust des Bewusstseins oder Ohnmacht 
  • Deutlicher Blutdruckanstieg
  • Verwirrtheit
  • Gehschwierigkeiten
  • Gleichgewichtsverlust 
  • Koordinationsstörungen
  • Schwitzen
  • Depressionen 

Diese Symptome können u. a. Anzeichen eines allergischen Schocks oder eines Blutgerinnsels in einer Vene oder Arterie (z.B. in einem Bein oder Fuß, in der Lunge, im Herzen, im Gehirn, im Auge) sein. 

Wenn Sie diese Symptome bei sich beobachten, halten Sie sofort Rücksprache mit einem Arzt.

Besondere Warnhinweise bei Circlet

Circlet stellt ein besonderes Risiko bei folgenden Patientengruppen oder Vorerkrankungen dar:

  • Brustkrebs (auch in der Verwandtschaft)
  • Epilepsie 
  • Lebererkrankung 
  • Gallenblasenerkrankung 
  • Chronisch entzündliche Darmerkrankung
  • Lupus erythematodes 
  • Störung der Blutgerinnung
  • Sichelzellanämie 
  • Erhöhter Blutfettspiegel 
  • Bettlägerig für eine länger Zeit (z.B. nach einer OP)
  • Venenentzündung 
  • Krampfadern
  • Hörstörung
  • Während der Schwangerschaft auftretender Hautausschlag mit Bläschenbildung
  • Angeborenes Angioödem (Schwellung von Haut und Schleimhaut)
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
  • Erwachsene ab 40 Jahren
  • Schwangerschaft und Stillzeit

Inhalte

Jetzt mit deinem Online-Arzt über die Symptome sprechen

Lass dich direkt online von Fachärzten der Teleclinic zu deinen Symptomen und alternativen Therapien beraten. 

Das eRezept gibt es danach direkt auf’s Handy und das Medikament nach Hause geliefert. Für alle Versicherte kostenfrei.

Jetzt mit Online-Arzt sprechen

Meine Nebenwirkung online melden

Sie leiden unter Nebenwirkungen durch eines Ihrer Medikamente oder haben einen Verdacht? Melden Sie Ihre Beschwerden jetzt diskret online und tragen Sie aktiv zur Arzneimittelsicherheit für sich und andere bei.

  • Prüfen Sie, wie schwerwiegend Ihre Nebenwirkung ist
  • Erhalten Sie Rückmeldung zu Ihrer Meldung
  • Helfen Sie Mitmenschen mit Ihren Erfahrungen

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt