Desloratadin - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Artikel geprüft von: Dr. med. Maria Lutz

Das Medikament Desloratadin wird zur symptomatischen Behandlung verwendet. Das Arzneimittel enthält Desloratadin, das zu den Antihistaminika zählt. Das Medikament hilft dabei, allergisch bedingte Reaktionen und Symptome zu kontrollieren. Es wird zur Behandlung von Symptomen bei allergischer Rhinitis (einer durch eine Allergie verursachte Entzündung der Nasengänge, zum Beispiel Heuschnupfen oder Hausstaubmilben-Allergie) angewendet. Folgende Symptome können bei allergischer Rhinitis auftreten: laufende und juckende Nase, Juckreiz am Gaumen, juckende, tränende und gerötete Augen. Darüber hinaus wird das Medikament auch zur Beseitigung von Urtikaria (ein durch eine Allergie hervorgerufener Zustand der Haut) eingenommen. Die Symptome von Urtikaria sind Quaddeln und Juckreiz. Das antiallergische Medikament macht nicht schläfrig und lindert die Symptome einen ganzen Tag.

Inhalte

Anwendung von Desloratadin

Das Arzneimittel sollte immer genau nach der Anweisung des Arztes oder des Apothekers eingenommen werden. Falls es Ihr Arzt nicht anders verordnet hat, erfolgt die Anwendung gemäß der Beschreibung in dem Beipackzettel. Die empfohlene Tagesdosis für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren beträgt eine Tablette. Die Tablette wird mit ausreichend Wasser und unabhängig von Mahlzeiten eingenommen. Die Behandlungsdauer wird von Ihrem Arzt festgelegt und kann je nach Symptomen unterschiedlich lange ausfallen.

Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit - Die häufigsten Nebenwirkungen

Häufige Nebenwirkung bei der Einnahme sind:

  • chronische Müdigkeit
  • Mundtrockenheit
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Schwindel
  • Benommenheit
  • Schlaflosigkeit
  • Muskelschmerzen
  • Magenverstimmungen

Vorsicht bei diesen Desloratadin-Nebenwirkungen

Leider ist auch das Auftreten schwerwiegender Nebenwirkungen nach der Einnahme des Medikaments nicht ausgeschlossen:

  • allergische Reaktionen mit Atembeschwerden, Jucken, Nesselausschlag und Schwellungen.
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • Halluzinationen
  • Konvulsionen
  • Leberentzündungen
  • ungewöhnliche Leberfunktionswerte
  • Gelbfärbung der Augen und der Haut

Besondere Warnhinweise bei Desloratadin

Das Arzneimittel darf nicht eingenommen, wenn sie allergisch auf einen der Bestandteile reagieren. Die Einnahme des Medikaments wird während der Schwangerschaft und in der Stillzeit nicht empfohlen. Obwohl keine Wechselwirkungen von anderen Arzneimitteln mit Desloratadin bekannt sind, sollten Sie Ihren Arzt vor der Einnahme um Rat fragen. Bitte beachten Sie, dass während der Einnahme des Medikaments Alkohol nur mit Vorsicht eingenommen werden sollte. Patienten, die unter einer eingeschränkten Nierenfunktion leiden, sollten die Einnahme des Medikaments zuvor unbedingt mit Ihrem Arzt oder Apotheker absprechen. Kinder unter zwölf Jahren sollten das Arzneimittel nicht einnehmen. Eine Einschränkung der Verkehrstüchtigkeit liegt in der Regel nicht vor.

Inhalte

Meine Nebenwirkung online melden

Sie leiden unter Nebenwirkungen durch eines Ihrer Medikamente oder haben einen Verdacht? Melden Sie Ihre Beschwerden jetzt diskret online und tragen Sie aktiv zur Arzneimittelsicherheit für sich und andere bei.

  • Prüfen Sie, wie schwerwiegend Ihre Nebenwirkung ist
  • Erhalten Sie Rückmeldung zu Ihrer Meldung
  • Helfen Sie Mitmenschen mit Ihren Erfahrungen

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt