Hydromorphon - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Artikel geprüft von: Dr. med. Maria Lutz

Hydromorphon ist ein antiallergisches Medikament, das den Wirkstoff Desloratadin enthält. Es gehört zur Gruppe der Analgetika. Es wird zur Behandlung von sehr starken Schmerzen angewendet. Desloratadin sind Antihistaminika der 2. Generation. Es kann unter Umständen zu Müdigkeit führen, gelangt jedoch weder ins Rückenmark noch ins Gehirn wie Wirkstoffe, die zur 1. Generation gehören.

Inhalte

Jetzt NEU: Dein persönlicher MedWatcher für mehr SIcherheit im Leben

Bis zu 5 Medikamente überwachen
Automatische Sicherheitshinweise
Individuelle Nebenwirkungs-Profile
Vergleich mit anderen Patienten
Jederzeit Online-Hilfe bei Fragen
 

Anwendung von Hydromorphon

Bei der Anwendung von Hydromorphon sollten Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahren nicht mehr als 8 mg pro Tag mit ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Das Medikament ist nicht für Kinder unter 12 Jahren geeignet. Eine höhere Dosis ist nur bei nicht ausreichender Schmerzlinderung zulässig. Das Arzneimittel sollte nicht länger als nötig eingenommen werden. Gemäß Beipackzettel ist das Auftreten von verschiedenen Nebenwirkungen möglich.

Verwirrtheit, Schwindel, niedriger Blutdruck - Die häufigsten Nebenwirkungen

Häufig treten bei der Einnahme diese Nebenwirkungen auf:

  • Verwirrtheit
  • Schwindel
  • niedriger Blutdruck
  • Verstopfung
  • Mundtrockenheit
  • Erbrechen
  • Schwächezustände
  • Probleme beim Wasserlassen
  • Stimmungsveränderungen
  • Kopfschmerzen
  • Zittern
  • Bauchschmerzen
  • Sodbrennen
  • Hautausschlag
  • Nervosität

Vorsicht bei diesen Hydromorphon-Nebenwirkungen

Es kann zudem auch vereinzelnd zu einer Art schwerwiegenden Nebenwirkung kommen:

  • Krampfanfälle
  • Herzrasen
  • Angstzustände

Besondere Warnhinweise bei Hydromorphon

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Hydromorphon gilt für Schwangere. Generell sollte das Medikament nicht während der Schwangerschaft eingenommen werden, da es nämlich zu einem Zusammenziehen der Gebärmutter kommen kann, was die Atmung des Neugeborenen abschwächen kann. Auch Entzugserscheinungen können beim Neugeborenen auftreten. Hydromorphon darf zudem nicht eingenommen werden, wenn eine Allergie gegen Hydromorphonhydrochlorid besteht. Auch bei bestehenden Atemproblemen, Magenbeschwerden sowie Darmbeschwerden ist von einer Einnahme abzuraten. Das Arzneimittel kann weiterhin eine bestehende Gallenwegserkrankungen verschlimmern. Bei älteren Menschen sowie Patienten in geschwächtem Zustand ist ebenfalls Vorsicht geraten, da sie durch die Einnahme noch geschwächter werden.

Inhalte

NEU: Dein persönlicher MedWatcher für mehr SIcherheit im Leben

Bis zu 5 Medikamente überwachen
Automatische Sicherheitshinweise
Individuelle Nebenwirkungs-Profile
Vergleich mit anderen Patienten
Jederzeit Online-Hilfe bei Fragen
 

Meine Nebenwirkung online melden

Sie leiden unter Nebenwirkungen durch eines Ihrer Medikamente oder haben einen Verdacht? Melden Sie Ihre Beschwerden jetzt diskret online und tragen Sie aktiv zur Arzneimittelsicherheit für sich und andere bei.

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt