Januvia - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Januvia ist ein blutzuckersenkendes Medikament, das den Wirkstoff Sitagliptin enthält. Es gehört zu der Gruppe der sogenannten Antidiabetika. Diese Arzneimittelklasse wird als Dipeptidyl-Peptidase-4-Inhibitoren (DPP4-Hemmer) bezeichnet. Als solches dient es zur Regulierung des Blutzuckerspiegels bei erwachsenen Patienten mit der Zuckerkrankheit vom Typ 2 (Typ-2-Diabetes). Das Medikament erhöht den Insulinspiegel nach einer Mahlzeit und senkt die vom Körper produzierte Zuckermenge.

Anwendung von Januvia

Bitte beachten Sie, dass sich die Dosierungsangaben auf Januvia 25 mg beziehen. Januvia sollte nicht mehr als 100 mg pro Tag eingenommen werden. Achten Sie bei der Einnahme auf ausreichend Flüssigkeit.

Die übliche Dosis beträgt ein Mal täglich 100 mg. Wenn Sie weitere blutzuckerspiegel senkende Arzneimittel einnehmen, sollte die Dosis verringert werden.
Patienten mit einer Nierenfunktionsstörung nehmen eine individuell vom Arzt verordnete, geringere Dosis ein. Das Arzneimittel ist für die Anwendung über einen längeren Zeitraum geeignet.

Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist das Medikament nicht geeignet.

Häufige Nebenwirkungen bei Januvia

Unter der Anwendung von Januvia kann es zu Nebenwirkungen mit unterschiedlicher Häufigkeit kommen:

  • niedriger Blutzuckerspiegel (Hypoglykämie)
  • Verstopfung
  • Blähungen
  • Schwellungen an den Händen oder Beinen
  • grippeähnliche Symptome
  • Erbrechen
  • Gelenkschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Blasenbildung auf der Haut
  • Lungenerkrankungen (interstitielle Lungenkrankheit)

Schwere Nebenwirkungen bei Januvia

Leider ist auch das Auftreten einer schwerwiegenden Nebenwirkung nach der Einnahme von Januvia nicht ausgeschlossen:

  • Nierenfunktionsstörungen
  • Bauchspeicheldrüsenentzündung

Körperliche oder psychische Veränderungen? Nebenwirkungen sind keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. Die Folgen dafür trägt die Gesellschaft. 

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und teilen Sie Ihre Erfahrungen. Melden Sie Ihre Nebenwirkung direkt an den Hersteller – Ihre Mitmenschen danken es Ihnen.

  • Schnelle Risikobewertung ermöglichen
  • Arzneimittelsicherheit verbessern
  • Mitmenschen schützen

Besondere Warnhinweise bei Januvia

Insbesondere Personen mit einer schweren Niereninsuffizienz sind für das Auftreten schwerer Nebenwirkungen gefährdet, da bei ihnen der Wirkstoff nicht mehr richtig ausgeschieden und sich somit im Körper anreichern kann. Das Medikament sollte nicht mit anderen blutzuckersenkenden Arzneimitteln kombiniert werden, da dies die Entstehung einer Unterzuckerung (Hypoglykämie) begünstigt. Bei Allergien gegen einen der Wirkstoffe muss das Medikament sofort abgesetzt werden.

Sie leiden auch unter den Nebenwirkungen?

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und melden Sie Ihre Nebenwirkungen in unter 2 Minuten.
✔ Melden Sie Ihre Beschwerden hier sicher und direkt an den Hersteller
✔ Helfen Sie Ihren Mitmenschen und schützen Sie dabei Ihre Identität
✔ Erhalten Sie Rückmeldung über die offizielle Erfassung Ihres Falles