Kytta Salbe F - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Kytta Salbe F beinhaltet vor allem den Wirkstoff Beinwell. Dabei handelt es sich um eine Heilpflanze, die bereits seit über 2000 Jahren für ihre heilende Wirkung bekannt ist. Zu den Raublattgewächsen gehörend, blüht die Pflanze in ganz Europa vor allem von Mai bis Juli. Besonders die Beinwellwurzel wird zur Gewinnung des Wirkstoffes verwendet. Die Inhaltsstoffe Allantoin, aber auch Gerb- und Schleimstoffe sorgen für die Wirkung von Beinwell. Muskelschmerzen, Prellungen, Zerrungen, oberflächliche Arthrose in den Gelenken können mit Kyttasalbe behandelt werden.

Anwendung von Kytta Salbe F

Halten Sie sich bei der Dosierung am Besten an den Beipackzettel. Das Medikament ist in Cremeform gehalten und wird von Ihnen dementsprechend aufgetragen. Tragen Sie je nach Größe der Körperregion einen Cremestrang von zwei bis vier Zentimetern auf die zu behandelnde Stelle auf. Je nach Schweregrad der Schmerzen können Sie das Medikament zwei bis viermal täglich auftragen.

Bitte beachten Sie, dass Sie das Medikament laut Beipackzettel nur äußerlich anwenden, also nicht über den Mund (oral) einnehmen. Tragen Sie die Salbe dünn auf die Haut auf und massieren Sie sie leicht ein. Wenn Sie die Salbe zum ersten Mal verwenden, können Sie die Verträglichkeit zuerst am Handgelenk testen. Verwenden Sie das Medikament so lange, bis Ihre Beschwerden abgeklungen sind und fragen Sie zur Not Ihren Arzt.

Brennen, Rötungen, Juckreiz - Die häufigsten Nebenwirkungen

Diese häufigen Nebenwirkungen sind möglich:

  • Hautbrennen
  • Hautrötungen
  • Juckreiz
  • Hautreizungen
  • Entzündungen
  • Pusteln
  • Blasen
  • erhabene Verdickungen der Haut
  • Ekzeme
  • Schmerzen an der aufgetragenen Stelle
  • Hitzegefühl an der Anwendungsstelle

Schwere Nebenwirkungen bei Kytta Salbe F

Folgende schwere Nebenwirkungen sind möglich:

  • Schwere allergische Reaktionen
  • Kreislaufzusammenbruch
  • Rötungen und Schwellungen der Haut, des Gesichts, der Lippen oder Augenlidern
  • Magendarm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen
  • Bindehautentzündung
  • vermehrter Tränenfluss
  • verstopfte Nase
  • allergischer Schnupfen

Körperliche oder psychische Veränderungen? Nebenwirkungen sind keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. Die Folgen dafür trägt die Gesellschaft. 

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und teilen Sie Ihre Erfahrungen. Melden Sie Ihre Nebenwirkung direkt an den Hersteller – Ihre Mitmenschen danken es Ihnen.

  • Schnelle Risikobewertung ermöglichen
  • Arzneimittelsicherheit verbessern
  • Mitmenschen schützen

Besondere Warnhinweise bei Kytta Salbe F

Die Anwendung sollte nur äußerlich erfolgen, außerdem sollten Sie das Medikament nicht auf offene oder entzündete Hautstellen auftragen. Beachten Sie zudem, dass die Anwendung Spätreaktionen nach sich ziehen kann, wenn Sie beispielsweise allergisch auf die weiteren Inhaltsstoffe wie Erdnussöl oder Eukalyptusöl reagieren. Allergische Reaktionen sind dann möglich.

Sie leiden auch unter den Nebenwirkungen?

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und melden Sie Ihre Nebenwirkungen in unter 2 Minuten.
✔ Melden Sie Ihre Beschwerden hier sicher und direkt an den Hersteller
✔ Helfen Sie Ihren Mitmenschen und schützen Sie dabei Ihre Identität
✔ Erhalten Sie Rückmeldung über die offizielle Erfassung Ihres Falles