L-Thyroxin - Nebenwirkungen und Erfahrungen

L-Thyroxin ist ein Schilddrüsenmedikament und wird z.B. bei einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) eingesetzt. Es enthält den Wirkstoff Levothyroxin und gehört zur Gruppe der Schilddrüsenhormone.

Anwendung von L-Thyroxin

Je nach Behandlung gibt es unterschiedliche Tabletten mit unterschiedlich hohem Wirkstoffgehalt (25 bis 200 mg Levothyroxin-Natrium pro Tablette).
Die Einnahme des Medikaments sollte nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker erfolgen. Bei Schilddrüsenunterfunktion nehmen Erwachsene in der Regel 20 bis 50 mg einmal täglich ein. Die Dosis kann mit Absprache des Arztes auf bis zu 200 mg erhöht werden. Nach einer Strumaresektion (Behandlung eines Kropfes) beträgt die Dosis einmal täglich 75 bis 200 mg. Bei einer Schilddrüsenüberfunktion werden täglich 50 bis 100 gemeinsam mit Thyreostatika eingenommen. Nach einer erfolgreichen Schilddrüsen-Operation zur Entfernung eines bösartigen Tumors sind täglich 150 bis 300 mg einzunehmen. Ein Schilddrüsensuppressionstest erfordert für einen Zeitraum von vierzehn Tagen die tägliche Einnahme von 200 mg.
Bei Kindern beträgt die Dosis zur Langzeitbehandlung einer Schilddrüsenunterfunktion 100 bis 150 mg pro Quadratmeter an Körperoberfläche.
Bei älteren Patienten und Patienten mit Erkrankungen der Herzkranzgefäßen und schwerer oder lang anhaltender Schilddrüsenunterfunktion wird die Dosis niedriger angesetzt. Dies gilt auch für Patienten mit einem geringen Körpergewicht und Patienten mit einem großen Kopf.
Das Medikament ist mit ausreichend Flüssigkeit und unzerkaut möglichst auf nüchternen Magen und eine halbe Stunde vor dem Frühstück einzunehmen.

Herzklopfen, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit - Die häufigsten Nebenwirkungen

Auch wenn das Medikament als gut verträglich gilt, können bei der Anwendung Nebenwirkungen auftreten. Dazu zählen häufig:

  • Herzklopfen
  • Kopfschmerzen
  • Schlaflosigkeit
  • innere Unruhe
  • Herzrhythmusstörungen
  • Herzrasen
  • Hitzegefühl
  • Schwitzen
  • Fieber
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Gewichtsabnahme
  • Hautausschlag
  • Muskelkrämpfe
  • Muskelschwäche
  • Unregelmäßigkeiten der Menstruationsblutung
  • bei Frauen nach den Wechseljahren: gesteigertes Osteoporose-Risiko

Schwere Nebenwirkungen bei L-Thyroxin

Nehmen Sie L-Thyroxin nicht ein, um damit eine Gewichtsabnahme herbeizuführen. Bei einem Schilddrüsen-Hormonspiegel im normalen Bereich kann eine zusätzliche Einnahme schwerwiegende und sogar lebensbedrohlichen Nebenwirkungen hervorrufen.

Körperliche oder psychische Veränderungen? Nebenwirkungen sind keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. Die Folgen dafür trägt die Gesellschaft. 

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und teilen Sie Ihre Erfahrungen. Melden Sie Ihre Nebenwirkung direkt an den Hersteller – Ihre Mitmenschen danken es Ihnen.

  • Schnelle Risikobewertung ermöglichen
  • Arzneimittelsicherheit verbessern
  • Mitmenschen schützen

Besondere Warnhinweise bei L-Thyroxin

L-Thyroxin sollte bei folgenden Patientengruppen oder Begleiterkrankungen nicht eingenommen werden:

  • Allergie gegen den Wirkstoff
  • unbehandelte Schilddrüsenüberfunktion
  • unbehandelte Nebennierenrindenschwäche
  • Schwäche der Hirnanhangsdrüse
  • akuter Herzinfarkt
  • akute Herzmuskelentzündung
  • Herzwandentzündung

Sie leiden auch unter den Nebenwirkungen?

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und melden Sie Ihre Nebenwirkungen in unter 2 Minuten.
✔ Melden Sie Ihre Beschwerden hier sicher und direkt an den Hersteller
✔ Helfen Sie Ihren Mitmenschen und schützen Sie dabei Ihre Identität
✔ Erhalten Sie Rückmeldung über die offizielle Erfassung Ihres Falles