Malarone - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Artikel geprüft von: Dr. med. Maria Lutz

Malarone ist ein Medikament, das die Wirkstoffe Atovaquon und Proguanil-hydrochlorid enthält. Diese Wirkstoffkombination wird verwendet, um Malaria zu behandeln und vorzubeugen. Möglich ist dies, indem die Wirkstoffe störend in den Stoffwechsel von Malariaerregern eingreifen. So werden die Herstellung und Funktion von Eiweißverbindungen, welche für das Wachstum und die Vermehrung des Erregers maßgebend sind, blockiert. Dabei verstärken sich die beiden Wirkstoffe gegenseitig.
Dennoch muss beachtet werden, dass es verschiedene Erreger für Malaria gibt. Je nach Region könnte ein anderes Medikament empfohlen sein. Besprechen Sie sich diesbezüglich mit Ihrem Arzt oder einem Tropeninstitut.

Inhalte

Anwendung von Malarone

Bei der Verschreibung von Malarone teilt Ihnen Ihr Arzt in der Regel die Dosierung mit. Sollte dies nicht der Fall sein, halten Sie sich an die angegebenen Mengen im Beipackzettel. Die Dosierung richtet sich an dem zu erfüllenden Zweck und dem Körpergewicht des Behandelten.

  • Die übliche Dosis bei Erwachsenen zur Vorbeugung von Malaria beträgt eine Tablette täglich. Die Behandlung sollte schon wenige Tage vor der Einreise in ein Malariagebiet beginnen.
  • Während des Aufenthaltes muss die Tablette täglich eingenommen werden und auch nach Ankunft in einer malaria-freien Region soll die Anwendung eine Woche fortgesetzt werden. Diese Schritt sind notwendig, um den Erregern sicher vorzubeugen.
  • Soll eine bereits vorhandene Erkrankung an Malaria behandelt werden, müssen Sie vier Tabletten einmal täglich an drei aufeinander folgenden Tagen einnehmen. Die Behandlung von Malaria darf nicht ohne Anweisungen Ihres Arztes abgebrochen werden.

Häufige Nebenwirkungen bei Malarone

Unter der Anwendung von Malarone kann es zu Nebenwirkungen mit unterschiedlicher Häufigkeit kommen. So kommt es sehr häufig zu

  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Ausschlag

Vorsicht bei diesen Malarone-Nebenwirkungen

Leider ist auch das Auftreten einer schwerwiegenden Nebenwirkung nach der Einnahme von Malarone nicht ausgeschlossen.

Möglich sind:

  • Entzündung der Leber (Hepatitis)
  • Panikattacken
  • Depressionen
  • seltsame Träume
  • Fieber
  • Schlaflosigkeit
  • Haarausfall

Besondere Warnhinweise bei Malarone

Malarone sollte zur Vorbeugung von Malaria nicht von Kindern unter 40 Kilogramm und zur Behandlung von Malaria nicht von Kindern unter 11 Kilogramm Körpergewicht eingenommen werden. Des Weiteren sollte das Medikament nicht während einer Schwangerschaft eingenommen werden, um eine Nebenwirkung zu vermeiden. In diesem Fall darf es nur unter Anweisung Ihres Arztes angewendet werden.

Inhalte

Meine Nebenwirkung online melden

Sie leiden unter Nebenwirkungen durch eines Ihrer Medikamente oder haben einen Verdacht? Melden Sie Ihre Beschwerden jetzt diskret online und tragen Sie aktiv zur Arzneimittelsicherheit für sich und andere bei.

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt