Metformin - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Artikel geprüft von: Dr. med. Maria Lutz

Metformin ist eines der am längsten und häufigsten verabreichte orale Antidiabetikum. Metformin ist ein blutzuckersenkendes Medikament, das den Wirkstoff Metformin enthält. Das Medikament wird in der der Regel bei nicht insulinabhängiger Zuckerkrankheit (Diabetes) und insbesondere bei leichtem Übergewicht und krankhaftem Übergewicht eingesetzt.

Metformin soll die Verwertung von Glucose (Zucker) im Körper senken und somit den Blutzuckerspiegel. Das Arzneimittel hat keinen Einfluss auf die Insulinproduktion und führt somit im Vergleich zu vielen anderen Diabetesmedikamenten nicht zu Unterzuckerungen.

Inhalte

Anwendung von Metformin

Metformin sollte nicht mehr als 3000 mg pro Tag eingenommen werden. Die übliche Dosierung beträgt zwei Filmtabletten täglich. Achten Sie bei der Einnahme auf ausreichend Flüssigkeit. Bei Kindern empfiehlt es sich, die Dosierung auf 1000 bis maximal 2000 mg am Tag zu reduzieren. Das Medikament ist für Kinder unter 10 Jahren nicht geeignet. Bitte beachten Sie, dass sich die Dosierungsangaben auf Metformin 1000 beziehen.

Übelkeit, Erbrechen und Durchfall bei Metformin - Die häufigsten Nebenwirkungen

Unter der Anwendung von Metformin kann es zu Nebenwirkungen mit unterschiedlicher Häufigkeit kommen. Folgende Beschwerden treten oft zu Behandlungsbeginn auf:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • Appetitverlust
  • Geschmacksveränderung
  • Hautreaktionen wie Hautrötung
  • Juckreiz und Nesselsucht
  • verminderte Vitamin-B12-Aufnahme

Vorsicht bei diesen Metformin-Nebenwirkungen

Leider ist auch das Auftreten einer schwerwiegenden Nebenwirkung nach der Einnahme des Medikaments nicht ausgeschlossen.

  • Übersäuerung des Blutes mit Milchsäure (Laktatazidose)
  • Abnormalitäten des Leberfunktionstests und Leberentzündungen (Hepatitis), welche nach Absetzen des Präparates wieder verschwinden, wurden beobachtet.
  • Vereinzelt wurde auch von einem reversiblen (umkehrbaren) gesteigerten Abbau oder Zerfall von roten Blutkörperchen (hämolytische Anämie) berichtet.

Wird eine derartige schwerwiegende Nebenwirkung beobachtet, muss das Medikament umgehend abgesetzt werden.

Besondere Warnhinweise bei Metformin

Insbesondere Personen mit einer eingeschränkten Nierenfunktion sind für das Auftreten schwerer Nebenwirkungen gefährdet, da bei ihnen der Wirkstoff nicht mehr richtig ausgeschieden wird und sich somit im Körper anreichern kann. Bei ihnen wurde vermehrt das Auftreten einer gefährlichen Laktatazidose beobachtet. Bei Allergien gegen einen der Wirkstoffe muss das Medikament sofort abgesetzt werden.

Inhalte

Meine Nebenwirkung online melden

Sie leiden unter Nebenwirkungen durch eines Ihrer Medikamente oder haben einen Verdacht? Melden Sie Ihre Beschwerden jetzt diskret online und tragen Sie aktiv zur Arzneimittelsicherheit für sich und andere bei.

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt