Metvix - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Artikel geprüft von: Dr. med. Maria Lutz

Metvix ist eine Creme, die zur Behandlung von aktinischen Keratosen (Hautkrebsvorstufe) auf der Kopfhaut und im Gesicht angewendet wird. Bei der aktinischen Keratose kommt es zu einer rauen und schuppenden Hautveränderung aufgrund von Sonneneinstrahlungen. Darüber hinaus wird das Medikament zur Behandlung von Basaliomen (Hautkrebs) verwendet. Bei dieser Erkrankung bilden sich auf der Haut kleine Knötchen oder ein schuppender und rötlicher Fleck. Auch zur Behandlung von Morbus Bowen (Frühform des Hautkrebses) wird das Medikament eingesetzt. Morbus Bowen äußert sich als langsam größer werdender Fleck auf der Haut, der rötlich ist.

Inhalte

Jetzt NEU: Dein persönlicher MedWatcher für mehr SIcherheit im Leben

Bis zu 5 Medikamente überwachen
Automatische Sicherheitshinweise
Individuelle Nebenwirkungs-Profile
Vergleich mit anderen Patienten
Jederzeit Online-Hilfe bei Fragen
 

Anwendung von Metvix

Metvix sollte ausschließlich im Beisein eine Arztes, einer Krankenschwester oder medizinischen Fachpersonals angewendet werden. Die Verwendung des Medikaments kann den Einsatz einer Rotlichtlampe notwendig machen. Wenn nicht anders vom Arzt verordnet, wird die Creme nach folgender Anwendung im Beipackzettel eingesetzt:

  • Zunächst werden alle Schuppe und Krusten von der Haut entfernt.
  • Anschließend wird bei der Anwendung mit einer Rotlichtquelle eine etwa 1mm dicke Schicht der Creme auf die Läsion und in einem kleinen Bereich rund um die Stelle aufgetragen.
  • Danach wird die Haut ungefähr drei Stunden mit einem Verband abgedeckt. Anschließend wird die Stelle mit Rotlicht bestrahlt. Die Creme wird in einigen Fällen auch mit Tageslicht angewendet.
  • Nach dem Auftragen der Creme müssen sie sich spätestens 30 Minuten danach für mindestens zwei Stunden ins volle Tageslicht begeben. Bei der Behandlung von Morbus Bowen oder Basalioms sollten zwei Sitzungen durchgeführt werden, die im Abstand von einer Woche stattfinden.

Hautrötungen, Taubheitsgefühl, Schorfbildung - Die häufigsten Nebenwirkungen

Genau wie jedes andere Medikament, kann auch Metvix Nebenwirkungen hervorrufen:

  • Schmerzen oder Brennen auf der Haut
  • Schorfbildung
  • Hautrötungen
  • Taubheitsgefühl
  • Kribbeln
  • Prickeln
  • Hauterwärmung
  • Blasenbildung
  • Juckreiz
  • Kopfschmerzen
  • Hautabschuppung
  • Nässen
  • Hitzewallungen

Vorsicht bei diesen Metvix-Nebenwirkungen

In seltenen Fällen kann es bei der Verwendung dieses Medikaments auch zu schwereren Nebenwirkungen kommen:

  • Hautgeschwüre
  • Hautödeme
  • allergische Reaktionen mit Schwellungen des Gesichts, der Zunge oder des Halses und Atemnot
  • Anstieg des Blutdrucks
  • die Schwellung des Augenlids
  • Ekzeme

Besondere Warnhinweise bei Metvix

Metvix ist nicht zur Behandlung von Kindern oder Jugendlichen unter 18 Jahren geeignet. Die Creme darf nicht verwendet werden, wenn Sie auf einen der Bestandteile des Medikaments allergisch reagieren. Falls Sie ein Basaliom vom Typ sklerodermiformen oder Morphea-artigen haben, darf die Creme ebenfalls nicht verwendet werden. Personen, die unter der Krankheit Porphyrie leiden, dürfen das Medikament nicht verwenden. Darüber hinaus sollte das Medikament nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.

Inhalte

NEU: Dein persönlicher MedWatcher für mehr SIcherheit im Leben

Bis zu 5 Medikamente überwachen
Automatische Sicherheitshinweise
Individuelle Nebenwirkungs-Profile
Vergleich mit anderen Patienten
Jederzeit Online-Hilfe bei Fragen
 

Meine Nebenwirkung online melden

Sie leiden unter Nebenwirkungen durch eines Ihrer Medikamente oder haben einen Verdacht? Melden Sie Ihre Beschwerden jetzt diskret online und tragen Sie aktiv zur Arzneimittelsicherheit für sich und andere bei.

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt