Mucosolvan - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Artikel geprüft von: Dr. med. Maria Lutz

Mucosolvan ist ein Medikament zur Schleimlösung, das den Wirkstoff Ambroxol als Hydrochlorid (Ambroxolhydrochlorid) enthält. Es gehört zur Gruppe der sogenannten Hustenlöser (Expektorantien). Als solches wirkt es schleimlösend bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim.

Inhalte

Anwendung von Mucosolvan

Sofern ärztlich nicht anders verordnet, werden folgende Dosierungen empfohlen. Das Medikament darf bei Kindern unter zwei Jahren nur auf ärztlichen Rat hin angewendet werden.

  • Kinder unter 12 Jahren sollten den Wirkstoff nicht in Form von ambroxolhaltigen Halsschmerztabletten einnehmen.
  • Kinder bis 2 Jahre nehmen 2 mal täglich jeweils 0,5 ml Lösung ein. Dies entspricht 2 mal 10 Tropfen oder 15 mg.
  • Kinder von 2 bis 5 Jahren nehmen 3 mal täglich jeweils 0.5 ml Lösung. Dies entspricht 3 mal 10 Tropfen oder 22,5 mg.
  • Kinder von 6 bis 12 Jahren nehmen 2 – 3 mal täglich jeweils 20 Tropfen. Dies entspricht 30 – 45 mg.
  • Ab 12 Jahren werden 3 mal täglich jeweils 2 ml (40 Tropfen) Lösung eingenommen. Dies entspricht 90 mg. Nach 2 bis 3 Tagen werden nur noch 2 mal täglich jeweils 2 ml Lösung verabreicht. Dies entspricht 2 mal 40 Tropfen oder 60 mg Ambroxolhydrochlorid.

Verschlimmern sich die Symptome oder tritt auch nach 4 bis 5 Tagen keine Besserung ein, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Ein Behandlungsabbruch sollte nur nach Rücksprache mit dem Arzt erfolgen, da sich die Krankheit dadurch verschlechtern kann. Wurde die Einnahme vergessen, fahren Sie zum nächsten Zeitpunkt wie gewohnt fort. Erhöhen Sie die Dosis nicht. Bitte beachten Sie, dass sich die Dosierungsangaben auf den Beipackzettel von Mucosolvan beziehen.

Überempfindlichkeiten, Fieber, Übelkeit - Die häufigsten Nebenwirkungen

Häufige Nebenwirkungen sind:

  • Überempfindlichkeiten wie Hautausschlag, Gesichtsödem oder Atemnot
  • Fieber
  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen
  • Erbrechen

Vorsicht bei diesen Mucosolvan-Nebenwirkungen

Schwere Nebenwirkungen sind:

  • Steven-Johnson-Syndrom
  • Lyell Syndrom

Besondere Warnhinweise bei Mucosolvan

Bei einer gleichzeitigen Einnahme von Husten stillenden Mitteln (Antitussiva), die den Hustenreflex einschränken, kann sich ein gefährlicher Sekretstau bilden. Auch eine vorliegende Bronchien Erkrankung, wie z. B. ein malignes Ziliensyndrom, kann den Sekretstau auslösen.
Eine verminderte Dosis oder größere Einnahmeabstände sind einzuhalten, wenn eine eingeschränkte Nierenfunktion oder eine schwere Lebererkrankung vorliegt. Bei bestehender Allergie oder Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Ambroxolhydrochlorid oder einen der sonstigen Bestandteile, darf das Arzneimittel nicht eingenommen werden.
Während der Schwangerschaft sollte das Medikament nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung und unter ärztlicher Kontrolle eingenommen werden. Auch in der Stillzeit sollte die Anordnung des Arztes vorliegen, da das Präparat in die Muttermilch übergeht.

Inhalte

Meine Nebenwirkung online melden

Sie leiden unter Nebenwirkungen durch eines Ihrer Medikamente oder haben einen Verdacht? Melden Sie Ihre Beschwerden jetzt diskret online und tragen Sie aktiv zur Arzneimittelsicherheit für sich und andere bei.

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt