Pantopra-Q - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Artikel geprüft von: Dr. med. Maria Lutz

Pantopra-Q ist ein Medikament, das den Wirkstoff Pantoprazol enthält. Es gehört zur Gruppe der sogenannten Protonenpumpenhemmer. Es wird angewendet zur Behandlung von Sodbrennen, Entzündungen der Speiseröhre und zur Förderung der Rückbildung von Magengeschwüren.

Inhalte

Jetzt NEU: Dein persönlicher MedWatcher für mehr SIcherheit im Leben

Bis zu 5 Medikamente überwachen
Automatische Sicherheitshinweise
Individuelle Nebenwirkungs-Profile
Vergleich mit anderen Patienten
Jederzeit Online-Hilfe bei Fragen
 

Anwendung von Pantopra-Q

Genauere Informationen zur richtigen Dosierung von Pantopra-Q liefert der Beipackzettel. Das Medikament ist in Stärken von 20 mg und 40 mg erhältlich. Es wird üblicherweise morgens auf nüchternen Magen etwa 1 Stunde vor dem Frühstück eingenommen. Bei akuten Beschwerden ist es möglich, abends eine zweite Tablette einzunehmen. Die Tabletten werden am besten mit etwas Wasser eingenommen.

Kopfschmerzen, Durchfall, Verstopfung - Die häufigsten Nebenwirkungen

Unter der Anwendung von Pantopra-Q kann es zu Nebenwirkungen mit unterschiedlicher Häufigkeit kommen. So kommt es häufig zu:

  • Kopfschmerzen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Blähungen

Gelegentliche Nebenwirkungen bei Pantopra-Q

Gelegentlich kann es auch zu diesen Nebenwirkungen kommen:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schwindel
  • Sehstörungen
  • Mundtrockenheit
  • Gelenkschmerzen

Vorsicht bei diesen Pantopra-Q-Nebenwirkungen

Leider ist auch das Auftreten einer schwerwiegenden Nebenwirkung nach der Einnahme nicht ausgeschlossen:

  • schwere allergische Reaktionen (Atemstörungen, Jucken, Quaddeln und Schwellungen)
  • schwere Leberzellschädigung
  • Nierenentzündung

Wird eine derartige schwerwiegende Nebenwirkung beobachtet, muss das Medikament umgehend abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden.

Besondere Warnhinweise bei Pantopra-Q

  • Bei einer Langzeitbehandlung mit Pantoprazol kann es zu einer Unterversorgung mit dem Vitamin B12 sowie mit Magnesium kommen.
  • Durch die Einnahme kann das Risiko für Hüft-, Handgelenks- und Wirbelsäulenfrakturen erhöht werden.
  • Bei einer Langzeitbehandlung müssen die Leberwerte von Patienten mit einer schweren Leberzellschädigung regelmäßig überwacht werden.
  • Bei Kindern unter 12 Jahren sowie bei Schwangeren und Stillenden sollte das Medikament nicht angewendet werden.

Inhalte

NEU: Dein persönlicher MedWatcher für mehr SIcherheit im Leben

Bis zu 5 Medikamente überwachen
Automatische Sicherheitshinweise
Individuelle Nebenwirkungs-Profile
Vergleich mit anderen Patienten
Jederzeit Online-Hilfe bei Fragen
 

Meine Nebenwirkung online melden

Sie leiden unter Nebenwirkungen durch eines Ihrer Medikamente oder haben einen Verdacht? Melden Sie Ihre Beschwerden jetzt diskret online und tragen Sie aktiv zur Arzneimittelsicherheit für sich und andere bei.

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt