Pregabalin - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Artikel geprüft von: Dr. med. Maria Lutz

Pregabalin ist ein Medikament, das zur Gruppe der Antiepileptika gehört. Es wirkt im Gehirn und sorgt dort an Calciumkanälen dafür, dass weniger Calcium in die Zellen gelangt. Dadurch wird deren Aktivität gedrosselt. In der Folge werden weniger Botenstoffe wie Noradrenalin oder Glutamat ausgeschüttet. Dadurch kann beispielweise bei Epilepsie erreicht werden, dass weniger Krämpfe auftreten. Zudem wird Pregabalin auch bei Nervenschmerzen und Angststörungen eingesetzt.

Inhalte

Jetzt NEU: Dein persönlicher MedWatcher für mehr SIcherheit im Leben

Bis zu 5 Medikamente überwachen
Automatische Sicherheitshinweise
Individuelle Nebenwirkungs-Profile
Vergleich mit anderen Patienten
Jederzeit Online-Hilfe bei Fragen
 

Anwendung von Pregabalin

Genauere Informationen zur richtigen Dosierung von Pregabalin liefert der Beipackzettel.

  • In der Regel werden zwischen 150 und 600 mg täglich eingenommen. Die Gabe wird dabei auf 2 oder 3 Einzeldosen verteilt.
  • Bei zweimal täglicher Einnahme erfolgt diese morgens und abends, möglichst immer zur gleichen Zeit, bei dreimal täglicher Einnahme morgens, nachmittags und abends.

Die Dosierung kann wochenweise in Stufen gesteigert werden. Der Wirkstoff ist in Form von Tabletten oder Kapseln verfügbar.

Benommenheit, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen - Die häufigsten Nebenwirkungen

Häufig kommt es zu:

  • Benommenheit
  • Schläfrigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen
  • Schwindel
  • Erbrechen
  • Herzklopfen
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Gesichtsrötung
  • Gewichtszunahme
  • Veränderung der Sehkraft
  • trockene Augen

Vorsicht bei diesen Pregabalin-Nebenwirkungen

Leider ist auch das Auftreten einer schwerwiegenden Nebenwirkung nach der Einnahme nicht ausgeschlossen:

  • schwere allergische Hautreaktionen mit Blasenbildung und Ausschlag
  • Nierenversagen
  • Krampfanfälle

Besondere Warnhinweise bei Pregabalin

Insbesondere Personen mit einer schweren Niereninsuffizienz sind für das Auftreten schwerer Nebenwirkungen von Pregabalin gefährdet, da bei ihnen der Wirkstoff nicht mehr richtig ausgeschieden und sich somit im Körper anreichern kann. Unter einer Therapie kann es zu einer Häufung von Krampfanfällen kommen. Bei Allergien gegen einen der Wirkstoffe muss das Medikament sofort abgesetzt werden. In Schwangerschaft und Stillzeit darf Pregabalin nicht eingenommen werden. Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wird eine Einnahme nicht empfohlen.

Inhalte

NEU: Dein persönlicher MedWatcher für mehr SIcherheit im Leben

Bis zu 5 Medikamente überwachen
Automatische Sicherheitshinweise
Individuelle Nebenwirkungs-Profile
Vergleich mit anderen Patienten
Jederzeit Online-Hilfe bei Fragen
 

Meine Nebenwirkung online melden

Sie leiden unter Nebenwirkungen durch eines Ihrer Medikamente oder haben einen Verdacht? Melden Sie Ihre Beschwerden jetzt diskret online und tragen Sie aktiv zur Arzneimittelsicherheit für sich und andere bei.

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt