Roaccutan - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Artikel geprüft von: Dr. med. Maria Lutz

Roaccutan ist ein rezeptpflichtiges Medikament, das zur Behandlung von schwerer Formen von Akne, welche nicht auf Standardtherapeutika ansprechen, eingesetzt wird. Es enthält den Wirkstoff Isotretinoin und gehört zu der Gruppe der Retinoiden. Retinoide vermindern die aknebedingte erhöhte Talgproduktion der Talgdrüsen, sodass die Hautporen weniger verstopfen und somit eine Abheilung der Akne herbeigeführt wird. Zusätzlich agiert das Isotretinoin antibakteriell und entzündungshemmend, welche die Abheilung unterstützen.  

Auf dieser Informationsseite gehen wir auf die häufigsten Nebenwirkungen und Wechselwirkungen in Verbindung mit Roaccutan ein. Sollten Sie eine der folgenden oder andere Nebenwirkungen beobachten, dann melden Sie diese bitte über unseren Meldeservice.

Inhalte

Jetzt NEU: Dein persönlicher MedWatcher für mehr SIcherheit im Leben

Bis zu 5 Medikamente überwachen
Automatische Sicherheitshinweise
Individuelle Nebenwirkungs-Profile
Vergleich mit anderen Patienten
Jederzeit Online-Hilfe bei Fragen
 

Anwendung von Roaccutan

Zu Therapiebeginn wird üblicherweise eine Dosis zwischen 0,5-1,0 mg pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag verordnet. Da die Dosierung vom Körpergewicht abhängt, muss sie vom Arzt individuell angepasst werden. 

Nehmen Sie die Kapsel mit einem Glas Wasser zu einer Mahlzeit ein. 

Für andere Erkrankungen oder Altersgruppen wie beispielsweise Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz, Kindern oder Patienten mit Unverträglichkeiten  werden ggf. unterschiedliche Dosierungen empfohlen. Die exakte Dosierung und Behandlungsdauer sollten Sie immer mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen.

Veränderung der Blutplättchenzahl, erhöhte Blutungsgefahr, erhöhtes Gerinnungsrisiko - Die häufigsten Nebenwirkungen

Auftretende Nebenwirkungen sind bei Medikamenten unterschiedlich häufig. Roaccutan Nebenwirkungen werden online überdurchschnittlich häufig in Verbindung mit den Suchbegriffen Hautirritationen, Hauttrockenheit und Rötung des Gesichts gesucht. Die offiziellen Einschätzungen zur Häufigkeit werden statistisch berechnet und finden sich im Beipackzettel wieder.

Sehr häufig (mehr als 1 Behandelter von 10) kann es zu den folgenden Nebenwirkungen kommen:

  • Veränderung der Blutplättchenzahl
  • Erhöhte Blutungsgefahr
  • Erhöhtes Gerinnungsrisiko
  • Blutanämie
  • Rötung, Reizung und Trockenheit des Auges
  • Erhöhte Leberenzymwerte im Blut
  • Hauttrockenheit  
  • Schuppung im Gesicht
  • Rötung und Ausschlag im Gesicht
  • Leichter Juckreiz im Gesicht
  • Rückenschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Veränderter Blutfettspiegel

1 bis 10 Behandelte von 100 sind z. B. häufig betroffen von:

  • Verminderung der Anzahl der weißen Blutkörperchen
  • Größere Infektanfälligkeit
  • Kopfschmerzen
  • Nasenbluten
  • Entzündungen und Trockenheit von Hals und Nase
  • Erhöhte Blutcholesterinwerte
  • Eiweiß im Urin
  • Blut im Urin

Gelegentliche Nebenwirkungen bei Roaccutan

1 bis 10 Behandelte von 1000 erleiden gelegentlich z. B.:

Laut Beipackzettel sind keine gelegentlichen Nebenwirkungen bekannt.

Es wurde in seltenen Fällen bei der Anwendung von Roaccutan auch folgende Nebenwirkungen beobachtet:

  • Allergische Reaktionen
  • Ausschlag
  • Anaphylaktische Reaktionen
  • Juckreiz
  • Schwellung
  • Schwierigkeiten beim Atmen und Schlucken
  • Depressionen und ähnliche Erkrankungen
    z.B. traurige, veränderte Stimmung, Angst, seelisches Unbehagen
  • Verschlechterung einer vorhandenen Depression
  • Neigung zu Gewalttätigkeit oder Aggressivität
  • Haarausfall (meist vorübergehend)

Vorsicht bei diesen Roaccutan-Nebenwirkungen

Schwere Nebenwirkungen sind solche, die das Leben bedrohen, zu Langzeitschäden führen oder bei keiner bzw. zu später Erkenntnis tödlich enden können. 

Folgende Symptome können Anzeichen für schwere Nebenwirkungen sein:

  • Schwerwiegende Schädigungen des ungeborenen Kindes bei Schwangeren
  • Allergische Reaktionen
  • Psychische Probleme
  • Dauerkopfschmerz zusammen mit Übelkeit, Erbrechen und Veränderungen des Sehvermögens
  • Verschwommensehen
  • Starke Bauschmerzen
  • Blutiger Durchfall
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Gelbfärbung der Haut und Augen
  • Schwierigkeiten beim Urinieren
  • Dunkler Urin
  • Geschwollene und aufgedunsene Augenlider
  • Übermäßiges Müdigkeitsgefühl
  • Allgemeine Schwäche
  • Muskelschmerzen
  • Hautausschlag 

Diese Symptome können u. a. Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks, psychischer Probleme, einer Drucksteigerung im Schädel, einer Nachtblindheit oder Farbenblindheit, einer Hornhautentzündung, einer Darmentzündung, einer Bauchspeicheldrüsenentzündung, einer Leberentzündung oder einer Nierenentzündung sein. 

Wenn Sie diese Symptome bei sich beobachten, brechen Sie die Einnahme von Roaccutan sofort ab und halten Sie Rücksprache mit einem Arzt. 

Besondere Warnhinweise bei Roaccutan

Roaccutan stellt ein besonderes Risiko bei folgenden Patientengruppen oder Vorerkrankungen dar:

  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Gebärfähige Frauen
  • Erhöhte Blutfettwerte
  • Erhöhte Leberenzymwerte
  • Erhöhter Vitamin A-Blutspiegel 
  • Gleichzeitige Behandlung mit Tetracyclinen
  • Allergisch gegenüber Isotretinoin, Ponceau 4R (E124), Erdnuss oder Soja
  • Zuvor aufgetretene psychische Probleme wie Depressionen, Aggressivität und Stimmungsschwankungen

Inhalte

NEU: Dein persönlicher MedWatcher für mehr SIcherheit im Leben

Bis zu 5 Medikamente überwachen
Automatische Sicherheitshinweise
Individuelle Nebenwirkungs-Profile
Vergleich mit anderen Patienten
Jederzeit Online-Hilfe bei Fragen
 

Meine Nebenwirkung online melden

Sie leiden unter Nebenwirkungen durch eines Ihrer Medikamente oder haben einen Verdacht? Melden Sie Ihre Beschwerden jetzt diskret online und tragen Sie aktiv zur Arzneimittelsicherheit für sich und andere bei.

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt