Torasemid - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Torasemid ist ein harntreibendes Medikament, das den gleichnamigen Wirkstoff enthält. Es gehört zur Gruppe der sogenannten Diuretika. Als solches wirkt es an der Henle’schen Schleife, einem Teil des harnbildenden Systems der Nieren, und fördert somit die Harnausscheidung. Das Medikament wird bei Bluthochdruck, Ödemen (Wasseransammlungen), oder Ergüssen aufgrund einer Herzinsuffizienz eingesetzt.

Anwendung von Torasemid

Torasemid sollte nicht mehr als 20 mg pro Tag eingenommen werden. Achten Sie bei der Einnahme auf ausreichend Flüssigkeit. Das Medikament ist für Kinder unter zwölf Jahren nicht geeignet. Die Behandlung wird mit täglich 1 Tablette (5 mg) begonnen. Ist die Dosis unzureichend, kann diese auf bis zu 20 mg pro Tag gesteigert werden. Höhere Dosierungen finden in Ausnahmefällen, zum Beispiel bei dialysepflichtigen Patienten, Anwendung. Bitte beachten Sie, dass sich die Dosierungsangaben auf Torasemid AL 5 mg beziehen.

Kaliummangel, Ausschlag, Juckreiz - Die häufigsten Nebenwirkungen

Häufig kommt es zu den folgenden Nebenwirkungen:

  • verstärktes Ungleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts (metabolische Alkalose)
  • Kaliummangel (Hypokaliämie)
  • Störungen im Salz- und Wasserhaushalt
  • Juckreiz
  • Ausschlag

Gelegentliche Nebenwirkungen bei Torasemid

Gelegentlich treten diese Nebenwirkungen auf:

  • Taubheits- und Kältegefühle in den Gliedmaßen
  • Sonnenempfindlichkeit der Haut

Schwere Nebenwirkungen bei Torasemid

Leider ist auch das Auftreten einer schwerwiegenden Nebenwirkung nach der Einnahme des Arzneimittels nicht ausgeschlossen:

  • schwere allergische Reaktionen (Stevens-Johnson-Syndrom, toxisch epidermale Nekrolyse)
  • Bluteindickung und verminderte Durchblutung des Herzmuskels und Gehirns
  • Verwirrtheitszustände
  • erniedrigter Blutdruck (Hypotonie)
  • Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien)
  • Engegefühl im Brustbereich (Angina pectoris)
  • Herzinfarkt
  • Bewusstseinsverlust

Körperliche oder psychische Veränderungen? Nebenwirkungen sind keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. Die Folgen dafür trägt die Gesellschaft. 

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und teilen Sie Ihre Erfahrungen. Melden Sie Ihre Nebenwirkung direkt an den Hersteller – Ihre Mitmenschen danken es Ihnen.

  • Schnelle Risikobewertung ermöglichen
  • Arzneimittelsicherheit verbessern
  • Mitmenschen schützen

Besondere Warnhinweise bei Torasemid

Insbesondere Personen mit einer schweren Leberfunktionsstörungen sind für das Auftreten schwerer Nebenwirkungen gefährdet, da bei ihnen der Wirkstoff nicht mehr richtig ausgeschieden wird und sich somit im Körper anreichern kann. Bei ihnen sollte auf die Anwendung dieses Arzneimittels verzichtet werden. Bei Allergien gegen einen der Wirkstoffe muss Torasemid sofort abgesetzt werden.

Sie leiden auch unter den Nebenwirkungen?

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und melden Sie Ihre Nebenwirkungen in unter 2 Minuten.
✔ Melden Sie Ihre Beschwerden hier sicher und direkt an den Hersteller
✔ Helfen Sie Ihren Mitmenschen und schützen Sie dabei Ihre Identität
✔ Erhalten Sie Rückmeldung über die offizielle Erfassung Ihres Falles