Utrogest - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Das Medikament beinhaltet den Wirkstoff Progesteron, ein sogenanntes Gelbkörperhormon (Gestagen). Es wird normalerweise in der zweiten Zyklushälfte von den weiblichen Eierstöcken ausreichend produziert. Utrogest wird bei unterschiedlichen, durch den Mangel an Progesteron ausgelösten Beschwerden eingesetzt, beispielsweise wenn hierdurch die Monatsblutung unregelmäßig ist. Nach den Wechseljahren wird das Medikament oft in Kombination mit Östrogen zur Hormonersatztherapie genutzt.

Anwendung von Utrogest

Zur Behandlung einer unregelmäßigen Monatsblutung werden 200 mg bis 300 mg pro Tag an zehn Zyklustagen (17. bis 26. Tag) eingenommen. Nach den Wechseljahren werden zur Ergänzung einer Östrogentherapie an den letzten 12 bis 14 Tagen des Behandlungszyklus jeweils 200 mg Progesteron vor dem Zubettgehen eingenommen.

Kopfschmerzen, Schmierblutungen, Schwindel - Die häufigsten Nebenwirkungen

  • Kopfschmerzen
  • Veränderungen der Monatsblutung
  • Schmierblutungen

Gelegentliche Nebenwirkungen bei Utrogest

  • Schmerzende Brüste
  • Müdigkeit
  • Schwindelgefühl
  • Veränderungen des Stoffwechsels
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Erbrechen
  • Gelbfärbung von Haut und Augen
  • Hautjucken
  • Akne sind als Nebenwirkung möglich

Schwere Nebenwirkungen bei Utrogest

  • Geschwülste
  • Tumore
  • Blutgerinnsel
  • Lungenembolien
  • Herzinfarkte
  • Schlaganfälle
  • Erkrankungen der Gallenblase und der Haut (z.B. Pigmentstörungen oder Knötchen- und Blasenbildung)
  • Hirnleistungsstörungen
  • Sehstörungen wie Doppeltsehen

Körperliche oder psychische Veränderungen? Nebenwirkungen sind keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. Die Folgen dafür trägt die Gesellschaft. 

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und teilen Sie Ihre Erfahrungen. Melden Sie Ihre Nebenwirkung direkt an den Hersteller – Ihre Mitmenschen danken es Ihnen.

  • Schnelle Risikobewertung ermöglichen
  • Arzneimittelsicherheit verbessern
  • Mitmenschen schützen

Besondere Warnhinweise bei Utrogest

Es gibt Medikamente, die die Wirkung von Progesteron beeinträchtigen. Hierzu zählen unter anderem bestimmte Antibiotika und einige Arzneimittel gegen Schlafstörungen, Angstzustände, Epilepsie und Pilzinfektionen. Johanniskraut (z.B. in pflanzlichen Stimmungsaufhellern) kann die Wirkung von Progesteron abschwächen. Andersherum beeinflusst Progesteron die Wirkung einiger Diabetes-Medikamente. Informieren Sie Ihren Arzt in jedem Fall über alle Medikamente, die Sie einnehmen. Die Anwendung von Utrogest schützt nicht vor Schwangerschaft.

Sie leiden auch unter den Nebenwirkungen?

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und melden Sie Ihre Nebenwirkungen in unter 2 Minuten.
✔ Melden Sie Ihre Beschwerden hier sicher und direkt an den Hersteller
✔ Helfen Sie Ihren Mitmenschen und schützen Sie dabei Ihre Identität
✔ Erhalten Sie Rückmeldung über die offizielle Erfassung Ihres Falles