Vimovo - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Artikel geprüft von: Dr. med. Maria Lutz

Vimovo ist ein rezeptpflichtiges Medikament, das zur symptomatischen Behandlung von Arthrose, Rheuma und Entzündungen der Wirbelgelenke eingesetzt wird. Es enthält die Wirkstoffe Naproxen und Esomeprazol. Naproxen, das zur Gruppe der Schmerzmittel gehört, wirkt schmerz- und entzündungshemmend, indem es die Weiterleitung von Schmerzen zum Gehirn blockiert. Der Protononpumpinhibitor Esomeprazol verringert die Magensäure und trägt dazu bei das Risiko von Magenproblemen, die mit der Einnahme von Naproxen einhergehen, zu verringern. 

Auf dieser Informationsseite gehen wir auf die häufigsten Nebenwirkungen und Wechselwirkungen in Verbindung mit Vimovo ein. Sollten Sie eine der folgenden oder andere Nebenwirkungen beobachten, dann melden Sie diese bitte über unseren Meldeservice.

Inhalte

MedWatcher logo

Jetzt NEU: Dein persönlicher MedWatcher für mehr Sicherheit im Leben. 

Jetzt 4 Wochen gratis testen

Danach zum Preis von einem Kaffee pro Monat

0,99 € / Monat, jederzeit kündbar

  • Bis zu 5 Medikamente überwachen
  • Automatische Sicherheitshinweise
  • Individuelle Nebenwirkungs-Profile
  • Vergleich mit anderen Patienten
  • Jederzeit Online-Hilfe bei Fragen

Anwendung von Vimovo

Zu Therapiebeginn wird üblicherweise 2-mal täglich 1 Tablette verordnet. Nehmen Sie die Tabletten zu festen Tageszeiten unzerkaut mit einem Glas Wasser ein. Nehmen Sie Ihre Tabletten mindestens 30 Minuten vor Ihrer Mahlzeit ein.

Die exakte Dosierung und Behandlungsdauer sollten Sie immer mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen.

Kopfschmerzen, Müdigkeit, Durstgefühl - Die häufigsten Nebenwirkungen

Auftretende Nebenwirkungen sind bei Medikamenten unterschiedlich häufig. Die offiziellen Einschätzungen zur Häufigkeit werden statistisch berechnet und finden sich im Beipackzettel wieder.

Sehr häufig (mehr als 1 Behandelter von 10) kann es zu den folgenden Nebenwirkungen kommen:

Laut Beipackzettel sind keine sehr häufigen Nebenwirkungen bekannt.

1 bis 10 Behandelte von 100 sind z. B. häufig betroffen von:

  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit 
  • Durstgefühl 
  • Depressive Zustände 
  • Atemlosigkeit 
  • Verstärktes Schwitzen 
  • Juckende Haut und Hautausschläge 
  • Schwindelgefühl 
  • Blutergüsse oder Flecken auf der Haut 
  • Übelkeit 
  • Erbrechen 
  • Herzklopfen
  • Schlafstörungen
  • Hörprobleme oder Klingeln im Ohr 
  • Benommenheit 
  • Schwellung der Hände, Füße oder Gelenke 
  • Entzündung im Mund 
  • Sehstörungen
  • Durchfall
  • Bauchschmerzen
  • Sodbrennen
  • Verdauungsstörungen
  • Verstopfung
  • Aufstoßen
  • Blähungen 
  • Magengeschwür oder Geschwür im ersten Teil des Dünndarms 
  • Entzündung der Magenschleimhaut 
  • Gutartige Magengeschwülste

Gelegentliche Nebenwirkungen bei Vimovo

1 bis 10 Behandelte von 1000 erleiden gelegentlich z. B.:

  • Wunder Mund 
  • Geschwüre im Mund  
  • Eigenartige Träume  
  • Schläfrigkeit 
  • Erhöhte oder erniedrigte Blutzuckerspiegel 
  • Koma 
  • Entzündung der Blutgefäße 
  • Magen- oder Darmdurchbruch 
  • Lupus erythematodes
  • Vergrößerte Lymphdrüsen 
  • Knochenbrüche der Hüfte, des Handgelenks oder der Wirbelsäule 
  • Fieber 
  • Ohnmacht 
  • Mundtrockenheit 
  • Aggression 
  • Hörverlust 
  • Asthma-Anfall 
  • Krämpfe oder Krampfanfälle 
  • Probleme mit der Monatsblutung 
  • Gewichtsschwankungen 
  • Haarausfall
  • Gelenkschmerzen 
  • Brustvergrößerung bei Männern 
  • Wunde oder geschwollene Zunge 
  • Zittern 
  • Appetitstörungen 
  • Geschmacksveränderungen 
  • Muskelmüdigkeit oder -schmerzen 
  • Verzögerte Blutgerinnung
  • Probleme, schwanger zu werden
  • Unregelmäßiger, langsamer oder sehr schneller Herzschlag 
  • Prickelndes Gefühl wie Kribbeln und Ameisenlaufen 
  • Schwierigkeiten mit dem Gedächtnis oder der Konzentration 
  • Erregtheit
  • Verwirrung
  • Ängstlichkeit
  • Nervosität 
  • Allgemeines Unwohlsein
  • Geschwollene oder schmerzende Körperteile aufgrund von Wasseransammlung 
  • Hautausschlag oder Blasenbildung
  • Lichtempfindlichkeit der Haut bei Sonneneinstrahlung 
  • Halluzinationen
  • Hefepilzinfektion
  • Atemschwierigkeiten 
  • Niedriger Salzgehalt im Blut
  • Hirnhautentzündung 
  • Steifer Nacken
  • Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht 
  • Probleme mit der Bauchspeicheldrüse
  • Heller Stuhl
  • Leberstörungen 
  • Entzündlichen Darmerkrankungen
  • Mangel an verschiedenen Arten von Blutzellen

Es wurde in seltenen Fällen bei der Anwendung von Vimovo auch folgende Nebenwirkungen beobachtet:

  • Erschöpfung
  • Unfreiwillige Muskelkontraktionen
  • Erhöhte Herzfrequenz

Vorsicht bei diesen Vimovo-Nebenwirkungen

Schwere Nebenwirkungen sind solche, die das Leben bedrohen, zu Langzeitschäden führen oder bei keiner bzw. zu später Erkenntnis tödlich enden können. 

Folgende Symptome können Anzeichen für schwere Nebenwirkungen sein:

  • Starker Gewichtsverlust 
  • Schwierigkeiten beim Schlucken
  • Erbrechen
  • Schwarzer oder blutiger Stuhl 
  • Hautausschlag 
  • Plötzliche keuchende Atmung
  • Schwellung der Lippen, Zunge und des Rachens 
  • Rötung der Haut mit Blasenbildung oder Hautabschälungen
  • Blasenbildungen und Blutungen der Lippen, der Augen, im Mund, der Nase und der Genitalien 
  • Gelbfärbung der Haut oder des Augapfels
  • Dunkel verfärbter Harn 
  • Schmerzen im Brustkorb, die in den Nacken und in die Schultern ausstrahlen
  • Verwirrung 
  • Muskelmüdigkeit oder -taubheit
  • Erbrechen von Blut oder dunkler Partikel
  • Fieber zusammen mit einem stark beeinträchtigten Allgemeinbefinden 

Diese Symptome können u. a. Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion, einer Lebererkrankung, eines Herzinfarkts oder eines Schlaganfalls sein. 

Wenn Sie diese Symptome bei sich beobachten, brechen Sie die Einnahme von Vimovo sofort ab und halten Sie Rücksprache mit einem Arzt.

Besondere Warnhinweise bei Vimovo

Vimovo stellt ein besonderes Risiko bei folgenden Patientengruppen oder Vorerkrankungen dar:

  • Chronische Darmentzündung 
  • Nierenfunktionsstörung
  • Leberfunktionsstörung
  • Magengeschwüre oder -blutungen  
  • Herzprobleme
  • Hoher Blutdruck 
  • Probleme mit dem Blutkreislauf 
  • Blutgerinnungsstörungen 
  • Diabetes
  • Erhöhter Blutfettspiegel
  • Raucher 
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
  • Schwangerschaft (insbes. letztes Trimester) und Stillzeit

Inhalte

Jetzt NEU: Dein persönlicher MedWatcher für mehr Sicherheit im Leben. 

MedWatcher logo

Jetzt 4 Wochen gratis testen

Danach zum Preis von einem Kaffee pro Monat

0,99 € / Monat, jederzeit kündbar

  • Bis zu 5 Medikamente überwachen
  • Automatische Sicherheitshinweise
  • Individuelle Nebenwirkungs-Profile
  • Vergleich mit anderen Patienten
  • Jederzeit Online-Hilfe bei Fragen

Meine Nebenwirkung online melden

Sie leiden unter Nebenwirkungen durch eines Ihrer Medikamente oder haben einen Verdacht? Melden Sie Ihre Beschwerden jetzt diskret online und tragen Sie aktiv zur Arzneimittelsicherheit für sich und andere bei.

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt