Wenig Aufwand, viel Nutzen. 4 gute Gründe

01

1. Risikogruppen helfen

Schwangere, Kinder oder chronisch Kranke werden bei klinischen Forschungen gewöhnlich ausgeschlossen. Nach Marktzulassung können sie aber Anwender der Medikamente werden. Für genau diese Risikogruppen sind dann neue Erkenntnisse unverzichtbar.

02

2. Schnelles Handeln ermöglichen

Je mehr Meldungen, desto mehr Informationsgrundlage für die Auswertung von sicherheitskritischen Ereignissen. Hersteller können so wesentlich schneller reagieren, Warnhinweise veröffentlichen oder das Medikament ganz vom Markt nehmen.

03

3. Zu besseren Therapien verhelfen

Eine gute Informationsgrundlage hilft, Nutzen und Risiken von Medikamenten besser einzuschätzen. Somit kann jedem Patienten die bestmögliche Therapie angeboten werden. Neben der einzelnen Einnahme betrifft dies vor allem diejenigen, die mehrere Medikamente gleichzeitig einnehmen.

04

4. Packungsbeilage aktualisieren

Ihre Meldung hilft nicht nur bei schweren Nebenwirkungen die Reaktionszeit zu verkürzen, sondern auch die Auflistung von auftretenden Nebenwirkungen und neue Warnhinweise in der Packungsbeilage aktuell zu halten.

So funktioniert Ihre Meldung

  • Jetzt Nebenwirkungen melden+
  • Ihren Arzt oder Apotheker schnell über Nebenwirkungen informieren+
  • Mit neuen Meldungen für aktuellere Beipackzettel sorgen+
  • In Zukunft zielgerichtetere Verschreibungen von Medikamenten erhalten+

Die Idee Menschen zu helfen

Idee, Vision und Unterstützer von nebenwirkungen.de

Die Idee

Die Idee hinter Nebenwirkungen.de kommt nicht aus der Theorie - wir haben selbst an Nebenwirkungen von Medikamenten gelitten und uns anschließend über Jahre hinweg mit dem Thema Arzneimittelsicherheit auseinandergesetzt. Wir sind ein Team aus Forschern der LMU und TU München, mit Schwerpunkten in Bioinformatik, nutzerfreundlichem Design, und digitalen Märkten.

Die Vision

Unsere große Vision ist es, die digitale Infrastruktur für die Arzneimittelsicherheit der Zukunft zu entwickeln. Dabei wollen wir alle Beteiligten - Patienten, Ärzte, Apotheker und Pharmahersteller - so miteinander verknüpfen, dass wir unser gemeinsames Ziel erreichen können: Arzneimittel so sicher wie nur möglich zu machen.

Die Unterstützer

Wir sind stolz, viele namhafte Unterstützer für unser Vorhaben gefunden zu haben. Nicht nur werden wir von der Bundesregierung und dem Europäischen Sozialfonds finanziell gefördert, sondern auch durch renommierte Professoren und führende Patientenorganisationen inhaltlich unterstützt. Wollen auch Sie mitmachen? Kontaktieren Sie uns!