Dafalgan - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Dafalgan sind Filmtabletten, die den fiebersenkenden und schmerzlindernden Wirkstoff Paracetamol enthalten, welcher zur Gruppe der Analgetika gehört. Das Medikament wird zur kurzzeitigen Behandlung von Zahn-, Kopf-, Rücken- und Gelenkschmerzen sowie bei Schmerzen während der Monatsblutung und nach Verletzungen verwendet.

Juckreiz, Übelkeit, Kopfschmerzen - Die häufigsten Nebenwirkungen

Gelegentliche Nebenwirkungen bei Dafalgan

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Dafalgan auftreten:

  • Juckreiz
  • Schwellungen der Haut und Schleimhäute
  • Hautausschläge bis hin zu schweren Hautreaktionen
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen
  • Atemnot
  • Asthma

Schwere Nebenwirkungen bei Dafalgan

Leider ist auch das Auftreten einer schwerwiegenden Nebenwirkung nach der Einnahme von Dafalgan nicht ausgeschlossen. Bei folgenden schweren Nebenwirkungen sollte das Medikament sofort abgesetzt werden:

  • Blutergüsse
  • Blutungen
  • verringerte Anzahl von Blutplättchen (Thrombozytopenie)
  • Verminderung weisser Blutkörperchen (Agranulozytose)

Körperliche oder psychische Veränderungen? Nebenwirkungen sind keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. Die Folgen dafür trägt die Gesellschaft. 

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und teilen Sie Ihre Erfahrungen. Melden Sie Ihre Nebenwirkung direkt an den Hersteller – Ihre Mitmenschen danken es Ihnen.

  • Schnelle Risikobewertung ermöglichen
  • Arzneimittelsicherheit verbessern
  • Mitmenschen schützen

Besondere Warnhinweise bei Dafalgan

Das Medikament darf ohne ärztliche Verordnung nicht länger als 5 Tage eingenommen werden. Sollte es zu einer allgemeinen Verschlechterung des Zustandes kommen, bedarf dies einer ärztlichen Abklärung. Eine Einnahme darf nicht erfolgen, wenn bereits andere Medikamente mit dem Wirkstoff Paracetamol eingenommen wurden. Auch kann eine langfristige Einnahme von Schmerzmitteln zu einer dauerhaften Nierenschädigung führen.

Sie leiden auch unter den Nebenwirkungen?

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und melden Sie Ihre Nebenwirkungen in unter 2 Minuten.
✔ Melden Sie Ihre Beschwerden hier sicher und direkt an den Hersteller
✔ Helfen Sie Ihren Mitmenschen und schützen Sie dabei Ihre Identität
✔ Erhalten Sie Rückmeldung über die offizielle Erfassung Ihres Falles

Nebenwirkungen von Dafalgan bei Vorerkrankungen

Dafalgan sollte nicht eingenommen werden, wenn folgende Erkrankungen vorliegen:

  • Bei Überempfindlichkeit auf Paracetamol (kann sich z.B. durch Atemnot, Hautauscchläge und Schwellungen der Schleimhäute äußern)
  • Bei Lebererkrankungen
  • Bei übermäßigem Alkoholkonsum
  • Bei einer erblichen Störung der Leber (Meulengracht-Krankheit)

Bei Nieren- oder Lebererkrankungen und bei Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel muss vor der Einnahme ein Arzt konsultiert werden. Auch Personen, die blutverdünnende Medikamente oder Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose, Epilepsie, Gicht, erhöhten Blutfettwerten oder HIV-Infektionen einnehmen, sollten nur nach ärztlichem Rat Dafalgan konsumieren, da schwerwiegende Nebenwirkungen drohen können. Vorsicht ist auch bei gleichzeitiger Einnahme von Arzneimitteln mit den Wirkstoffen Chloramphenicol, Phenobarbital oder Salicylamid geboten.
Ebenso kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen bei Menschen mit Essstörungen und/oder starkem Untergewicht kommen. Einzelne Personen die auf Schmerz- oder Rheumamittel empfindlich regieren, können u.U. auch auf Paracetamol überempfindlich reagieren. Während der Schwangerschaft und der Stillzeit sollte auf das Medikament möglichst verzichtet werden.