Duspatal - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Duspatal ist ein krampflösendes Medikament, das den Wirkstoff Mebeverin enthält. Es gehört zur Gruppe der  krampflösenden Arzneimittel (muskulotropen Spasmolytika). Als solches wirkt es auch schmerzstillen. Es wird zur Linderung der Symptome des Reizdarmsyndroms angewendet. Dieses kann sich in Bauchschmerzen und -krämpfen, Völlegefühl und Blähungen, Durchfall oder Verstopfung oder einer Kombination von beidem sowie in kleinem, hartem Stuhl äußern.

Anwendung von Duspatal

Nähere Informationen zur richtigen Dosierung von Mebeverin enthält der jeweilige Beipackzettel. Das Medikament enthält 200 mg Mebeverin in retardierter Form. Dies bedeutet, dass der Wirkstoff über den Tag verteilt freigesetzt wird. In der Regel werden morgens und abends je 1 Retardkapsel eingenommen. Die Kapseln sollten jeden Tag etwa zur gleichen Zeit eingenommen werden. Das Medikament sollte als Ganzes, unzerkleinert und unzerkaut zusammen mit einem großen Glas Wasser eingenommen werden. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren dürfen Duspatal nicht einnehmen. Falls eine Dosis vergessen wurde, so ist diese zu überspringen. Die nächste Dosis sollte dann zur gewohnten Zeit eingenommen werden.

Hautausschlag, Juckreiz, Rötungen - Die häufigsten Nebenwirkungen

  • Hautausschlag
  • Rötungen
  • Juckreiz
  • Schwindel

Gelegentliche Nebenwirkungen bei Duspatal

  • Schwindel
  • Benommenheit
  • Verwirrtheit
  • Erbrechen

Schwere Nebenwirkungen bei Duspatal

  • Schwere allergische Reaktionen: Atemnot, Anschwellen von Gesicht, Hals, Zunge, Lippen
  • verlangsamte Atmung
  • Bewegungsstörungen
  • Speichelfluss
  • Pupillenerweiterung

Körperliche oder psychische Veränderungen? Nebenwirkungen sind keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. Die Folgen dafür trägt die Gesellschaft. 

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und teilen Sie Ihre Erfahrungen. Melden Sie Ihre Nebenwirkung direkt an den Hersteller – Ihre Mitmenschen danken es Ihnen.

  • Schnelle Risikobewertung ermöglichen
  • Arzneimittelsicherheit verbessern
  • Mitmenschen schützen

Besondere Warnhinweise bei Duspatal

Bestimmte Personengruppen dürfen das Medikament nur nach vorheriger ärztlicher Rücksprache anwenden. So darf keine Einnahme erfolgen, wenn ein Darmverschluss vorliegt. In Schwangerschaft und Stillzeit darf Mebeverin nur nach vorausgegangener und sorgfältiger Nutzen-Risiko-Bewertung durch einen Arzt eingenommen werden.
Da bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nur ungenügende Daten bezüglich Wirksamkeit und Unbedenklichkeit vorliegen, wird eine Einnahme bei diesen Personengruppen nicht empfohlen.

Sie leiden auch unter den Nebenwirkungen?

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und melden Sie Ihre Nebenwirkungen in unter 2 Minuten.
✔ Melden Sie Ihre Beschwerden hier sicher und direkt an den Hersteller
✔ Helfen Sie Ihren Mitmenschen und schützen Sie dabei Ihre Identität
✔ Erhalten Sie Rückmeldung über die offizielle Erfassung Ihres Falles