Lariam - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Artikel geprüft von: Dr. med. Maria Lutz

Lariam ist ein Medikament, das den Wirkstoff Mefloquin enthält. Es gehört zur Gruppe der sogenannten Antimalariamittel. Das Arzneimittel kann sowohl zur Prophylaxe, das heißt vorbeugend, oder zur Behandlung einer Malariainfektion eingesetzt werden.

Inhalte

Anwendung von Lariam

  • Zur Vorbeugung der Malaria werden wöchentlich 5 mg/kg Körpergewicht, jedoch nicht mehr als eine Tablette (250mg), eingenommen. Die erste Einnahme sollte mindestens eine Woche vor der Anreise in das Malariagebiet erfolgen. Nach Verlassen des Gebietes wird die Einnahme für 4 Wochen fortgesetzt. Für Säuglinge unter 3 Monaten ist das Medikament nicht geeignet.
  • Wenn nicht eine Woche vor Abreise mit der Einnahme begonnen werden kann, wird in Ausnahmefällen eine sogenannte eine Aufbaudosis (Loading dose“) eingenommen. Diese besteht bei Erwachsenen (>45 kg Körpergewicht) aus einer Tablette während 3 aufeinanderfolgenden Tagen. Danach wird wöchentlich 1 Tablette eingenommen.
  • Zur Behandlung der Malaria beträgt die Gesamtdosis 20-25mg/kg Körpergewicht, jedoch nicht mehr als 6 Tabletten. Diese Gesamtdosis wird in 2-3 Einzeldosen aufgeteilt. Ein Erwachsener mit einem Körpergewicht von 45 – 60 kg nimmt 3 Tabletten und 6-8 Stunden später nochmal 2 Tabletten. Erwachsene >60 kg Körpergewicht nehmen 6-8 Stunden später 1 weitere Tablette.
  • Achten Sie bei der Einnahme auf ausreichend Flüssigkeit. Bitte beachten Sie, dass sich die Dosierungsangaben auf Lariam 250mg beziehen.

starke Angst, Schwindelgefühl, Kopfschmerzen - Die häufigsten Nebenwirkungen

Unter der Anwendung von Lariam kann es zu Nebenwirkungen mit unterschiedlicher Häufigkeit kommen. So kommt es sehr häufig zu:

  • starker Angst
  • Schwindelgefühl
  • Kopfschmerzen
  • Gedächtnisverlust
  • Ohnmacht
  • Sprachschwierigkeiten

Vorsicht bei diesen Lariam-Nebenwirkungen

Leider ist auch das Auftreten einer schwerwiegenden Nebenwirkung nach der Einnahme von Lariam nicht ausgeschlossen:

  • Selbstmordgedanken
  • Depressionen

Wird eine derartige schwerwiegende Nebenwirkung beobachtet, muss das Medikament umgehend abgesetzt werden.

Besondere Warnhinweise bei Lariam

Insbesondere Personen mit psychischen Problemen sollten das Arzneimittel laut Beipackzettel nicht einnehmen. Bei Allergien gegen einen der Wirkstoffe muss Lariam sofort abgesetzt werden.

Inhalte

Meine Nebenwirkung online melden

Sie leiden unter Nebenwirkungen durch eines Ihrer Medikamente oder haben einen Verdacht? Melden Sie Ihre Beschwerden jetzt diskret online und tragen Sie aktiv zur Arzneimittelsicherheit für sich und andere bei.

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt