Neo Eunomin - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Artikel geprüft von: Dr. med. Maria Lutz

Neo Eunomin ist ein rezeptpflichtiges Medikament, das zur Schwangerschaftsverhütung eingesetzt wird. Es enthält die Wirkstoffe Ethinylestradiol und Chlormadinon und gehört zu der Gruppe Kontrazeptiva. Neo Eunomin wird zusätzlich gegen Akne, schnell fettende Haare mit Haarverlust und bei ungewöhnlicher Gesichts- und Körperbehaarung eingesetzt. Ethinylestradiol in Kombination mit Chlormadinon verhindert den Eisprung und die Einnistung einer Eizelle in die Gebärmutterschleimhaut. Dadurch wird eine Schwangerschaft verhindert.

Auf dieser Informationsseite gehen wir auf die häufigsten Nebenwirkungen und Wechselwirkungen in Verbindung mit Neo Eunomin ein. Sollten Sie eine der folgenden oder andere Nebenwirkungen beobachten, dann melden Sie diese bitte über unseren Meldeservice.

Inhalte

Jetzt NEU: Dein persönlicher MedWatcher für mehr SIcherheit im Leben

Bis zu 5 Medikamente überwachen
Automatische Sicherheitshinweise
Individuelle Nebenwirkungs-Profile
Vergleich mit anderen Patienten
Jederzeit Online-Hilfe bei Fragen
 

Anwendung von Neo Eunomin

Zu Therapie wird täglich 1 Tablette Neo Eunomin verordnet. Nehmen Sie die Tabletten zu einer festen Tageszeit, am besten abends, mit einem Schluck Wasser ein. Diese können problemlos unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.

Für andere Altersgruppen oder Erkrankungen wie beispielsweise Akne, fettige Haare und anormale Gesichts- oder Körperbehaarung werden ggf. unterschiedliche Dosierungen empfohlen. Die exakte Dosierung und Behandlungsdauer sollten Sie immer mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen.

Gewichtsschwankungen, Kopfschmerzen, Depressionen - Die häufigsten Nebenwirkungen

Auftretende Nebenwirkungen sind bei Medikamenten unterschiedlich häufig. Die offiziellen Einschätzungen zur Häufigkeit werden statistisch berechnet und finden sich im Beipackzettel wieder.

Sehr häufig (mehr als 1 Behandelter von 10) kann es zu den folgenden Nebenwirkungen kommen:

Laut Beipackzettel sind keine sehr häufigen Nebenwirkungen bekannt.

1 bis 10 Behandelte von 100 sind z. B. häufig betroffen von:

  • Gewichtsschwankungen
  • Depressionen
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Brustspannen
  • (Milch-) Ausfluss
  • Schmerzhafte Regelblutung
  • Müdigkeit
  • Reizbarkeit

Gelegentliche Nebenwirkungen bei Neo Eunomin

1 bis 10 Behandelte von 1000 erleiden gelegentlich z. B.:

  • Nervosität
  • Veränderungen des Geschlechtstriebes
  • Schwindel
  • Erstmaliges Auftreten oder Verschlechterung einer bestehenden Migräne
  • Sehstörungen
  • Schwere in den Beinen
  • Erbrechen
  • Magenbeschwerden
  • Wasseransammlung im Gewebe (Ödeme) mit Schwellung der Beine

 

Es wurde in seltenen Fällen bei der Anwendung von Neo Eunomin auch folgende Nebenwirkungen beobachtet:

  • Gesteigerter oder verminderter Appetit
  • Bindehautentzündung des Auges (im Zusammenhang mit Kontaktlinsen)
  • Beschwerden beim Tragen von Kontaktlinsen
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Kreislaufkollaps
  • Bauchschmerzen
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Gallenwegserkrankungen 
  • Pigmentierungsstörungen
  • Flecken im Gesicht 
  • Trockene Haut
  • Nesselsucht
  • Juckreiz
  • Allergische Hautreaktionen
  • Vorübergehendes Auftreten von Akne und Haarausfall
  • Rückenschmerzen
  • Muskelbeschwerden
  • Pilzinfektionen der Geschlechtsorgane
  • Milchige Absonderungen aus der Brust
  • Gutartige Geschwülste 
  • Scheidenentzündungen
  • Zysten der Eierstöcke 
  • Zwischenblutungen
  • Unterbauchschmerzen
  • Vermehrtes Schwitzen
  • Bluthochdruck
  • Lebertumor
  • Hautausschlag
  • Schmerzhafte Knoten mit entzündlich geröteter Haut
  • Verschlechterung einer Schuppenflechte
  • Brustvergrößerung
  • Verstärkte Blutung 
  • Beschwerden vor der Regelblutung
  • Ausbleiben der Regelblutung

Vorsicht bei diesen Neo Eunomin-Nebenwirkungen

Schwere Nebenwirkungen sind solche, die das Leben bedrohen, zu Langzeitschäden führen oder bei keiner bzw. zu später Erkenntnis tödlich enden können. 

Folgende Symptome können Anzeichen für schwere Nebenwirkungen sein:

  • Schwellung eines Beins
  • Schmerzen im Bein, der möglicherweise nur beim Gehen oder Stehen auftritt
  • Erwärmung eines Beins
  • Änderung der Hautfarbe eines Beins (Blässe; Rotfärbung oder Blaufärbung)
  • Plötzliche unerklärliche Atemlosigkeit oder schnelle Atmung;
  • Plötzlicher Husten ohne offensichtliche Ursache
  • Bluthusten
  • Stechender Brustschmerz, der bei tiefem Einatmen zunimmt
  • Starke Benommenheit 
  • Schwindelgefühl
  • Schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Starke Magenschmerzen
  • Sofortiger Verlust des Sehvermögens 
  • Schmerzloses verschwommenes Sehen
  • Verlust des Sehvermögens 
  • Brustschmerz
  • Unwohlsein
  • Druck in der Brust
  • Schweregefühl in der Brust
  • Enge oder Völlegefühl in der Brust, des Arms oder unterhalb des Brustbeins
  • Erstickungsgefühl
  • Völlegefühl des Magens
  • In den Rücken, Kiefer, Hals, Arm und Magen ausstrahlende Beschwerden im Oberkörper
  • Schwitzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schwindelgefühl
  • Extreme Schwäche
  • Angst oder Kurzatmigkeit
  • Schnelle und unregelmäßige Herzschläge
  • Plötzliche Schwäche oder Taubheitsgefühl des Gesichtes, Arms oder Beins, die auf einer Körperseite besonders ausgeprägt ist
  • Plötzliche Verwirrtheit
  • Sprech- oder Verständnisschwierigkeiten
  • Plötzliche Sehstörungen in einem oder beiden Augen
  • Plötzliche Gehschwierigkeiten
  • Schwindelgefühl
  • Gleichgewichtsverlust 
  • Koordinationsstörungen
  • Plötzliche schwere oder länger anhaltende Kopfschmerzen unbekannter Ursache
  • Verlust des Bewusstseins
  • Ohnmacht mit oder ohne Krampfanfall
  • Schwellung und leicht bläuliche Verfärbung eines Arms oder eines Beins
  • Starke Magenschmerzen

 

Diese Symptome können u. a. Anzeichen einer tiefen Beinvenenthrombose, Lungenembolie, Thrombose einer Netzhautvene, Herzinfarkt, Schlaganfall oder eines Blutgerinnsel sein.

 

Wenn Sie diese Symptome bei sich beobachten, halten Sie sofort Rücksprache mit einem Arzt.

Besondere Warnhinweise bei Neo Eunomin

Neo Eunomin stellt ein besonderes Risiko bei folgenden Patientengruppen oder Vorerkrankungen dar:

  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
  • Raucher
  • Übergewicht
  • Blutgerinnsel in einem Blutgefäß der Beine
  • Venenentzündung
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Längere Bettlägerigkeit nach Operationen
  • Diabetes mellitus 
  • Blutzuckerschwankungen 
  • Erhöhter Blutdruck
  • Herzinfarkt 
  • Schlaganfall 
  • Schwere Brustschmerzen (Angina pectoris)
  • Erhöhter Blutfettspiegel
  • Migräne mit Aura
  • Leberentzündung mit Gelbfärbung der Haut oder der Augäpfel
  • Lebertumor 
  • Starke Schmerzen im Oberbauch 
  • Lebervergrößerung 
  • Blutungen im Bauchraum 
  • Störung im Stoffwechsel des Blutfarbstoffs
  • Bösartige hormonabhängige Tumoren, wie z. B. Brust-, oder Gebärmutterkrebs
  • Fettstoffwechselstörungen 
  • Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • Kopfschmerzen
  • Wahrnehmungsstörungen (Seh- oder Hörstörungen)
  • Bewegungsstörungen 
  • Lähmungserscheinungen
  • Epilepsie
  • Depressionen 
  • Bestimmte Art der Schwerhörigkeit 
  • Ausbleibende Regelblutung
  • Krankhafte Wucherung der Gebärmutterschleimhaut
  • Ungeklärte Blutungen aus der Scheide 
  • Sichelförmige rote Blutkörperchen
  • Ausschlag mit Bläschenbildung bei vorangegangenen Schwangerschaften

Inhalte

NEU: Dein persönlicher MedWatcher für mehr SIcherheit im Leben

Bis zu 5 Medikamente überwachen
Automatische Sicherheitshinweise
Individuelle Nebenwirkungs-Profile
Vergleich mit anderen Patienten
Jederzeit Online-Hilfe bei Fragen
 

Meine Nebenwirkung online melden

Sie leiden unter Nebenwirkungen durch eines Ihrer Medikamente oder haben einen Verdacht? Melden Sie Ihre Beschwerden jetzt diskret online und tragen Sie aktiv zur Arzneimittelsicherheit für sich und andere bei.

Ihre Daten werden zu 100% vertraulich behandelt