Spiolto Respimat - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Spiolto Respimat wird zur Behandlung einer obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) eingesetzt, die Husten, Auswurf und Atemnot hervorruft. Ursächlich für COPD sind eine chronisch obstruktive Bronchitis (eine anhaltende Entzündung oder Verengung der Bronchien) oder ein Lungenemphysem (Überblähung der Lunge). Spiolto Respimat enthält die Wirkstoffe Tiotropium und Olodaterol.

Tiotropium ist ein Wirkstoff der Gruppe der Parasympatholytika (Substanzen, die die Wirkung des Parasympathikus mindern). Olodaterol ist ein Wirkstoff der Gruppe der Beta2-Sympathomimetika. Beide Wirkstoffe erweitern die Bronchien. Das Medikament soll die Atemnot lindern und bei regelmäßiger Anwendung das Atmen erleichtern. Tiotropium verhindert das Zusammenziehen der Bronchien und Olodaterol entspannt die Muskelzellen.

Anwendung von Spiolto Respimat

Das Medikament sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Wenn nichts anderes verordnet, sollte das Arzneimittel täglich inhaliert werden, aber nie mehr als die empfohlene Tagesdosis von zwei Hüben pro Tag. Das Medikament wirkt 24 Stunden lang. Sollte eine Dosis vergessen worden sein, holen Sie diese nicht nach, sondern inhalieren Sie das Arzneimittel wieder am folgenden Tag zum gewohnten Zeitpunkt.
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sollten Spiolto Respimat gar nicht anwenden.

Mundtrockenheit, Schwindel, Schlafstörungen - Die häufigsten Nebenwirkungen

Diese häufigen Nebenwirkungen sind bekannt:

  • Mundtrockenheit
  • Schwindel
  • verschwommene Sicht
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Bluthochdruck
  • unregelmäßiger oder beschleunigter Herzschlag
  • Herzklopfen
  • Husten
  • Heiserkeit
  • Verstopfungen

Schwere Nebenwirkungen bei Spiolto Respimat

Diese schweren Nebenwirkungen wurden bereits festgestellt:

  • Allergische Reaktionen
  • Atemnot
  • Darmverschluss
  • Darmlähmung

Körperliche oder psychische Veränderungen? Nebenwirkungen sind keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. Die Folgen dafür trägt die Gesellschaft. 

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und teilen Sie Ihre Erfahrungen. Melden Sie Ihre Nebenwirkung direkt an den Hersteller – Ihre Mitmenschen danken es Ihnen.

  • Schnelle Risikobewertung ermöglichen
  • Arzneimittelsicherheit verbessern
  • Mitmenschen schützen

Besondere Warnhinweise bei Spiolto Respimat

Inhalieren Sie das Arzneimittel nicht, wenn Sie allergisch gegen Tiotropium, Olodaterol, Benzalkoniumchlorid, Natriumedetat, Atropin oder einer verwandten Substanz sind. Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie eine Schwangerschaft vermuten oder planen, wenden Sie sich vor Anwendung an Ihren Arzt.
Auch wenn Sie vorhaben, die Behandlung abzubrechen, halten Sie Rücksprache mit Ihrem Arzt. Die COPD-Symptome können sich nach einem Abbruch verschlechtern.
Sollten nach der Behandlung Schwindel oder eine verschwommene Sicht auftreten, sollten Sie darauf verzichten, Auto zu fahren oder schwere Maschinen zu bedienen.

Sie leiden auch unter den Nebenwirkungen?

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und melden Sie Ihre Nebenwirkungen in unter 2 Minuten.
✔ Melden Sie Ihre Beschwerden hier sicher und direkt an den Hersteller
✔ Helfen Sie Ihren Mitmenschen und schützen Sie dabei Ihre Identität
✔ Erhalten Sie Rückmeldung über die offizielle Erfassung Ihres Falles