Urtimed - Nebenwirkungen und Erfahrungen

Urtimed ist ein Antihistaminikum, das den Wirkstoff Rupatadin enthält. Dieses Medikament wird bei einem allergischen Schnupfen angewendet und soll die typischen Symptome, wie Juckreiz und Niesen sowie eine laufende Nase, lindern. Darüber hinaus kann es gegen die Symptome einer Urtikaria, also einem allergischen Hautausschlag und Nesselsucht, wirken. Das sind zum Beispiel Rötungen und Schwellungen auf der Haut, bekannt als Quaddeln.

Anwendung von Urtimed

Das Medikament sollte immer genau nach der Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers eingenommen werden. Falls es Ihr Arzt nicht anders verordnet hat, erfolgt die Einnahme gemäß der Beschreibung in dem Beipackzettel.

  • Urtimed wird einmal täglich als Tablette (10 mg Rupatadin) eingenommen. Wahlweise erfolgt die Einnahme mit oder ohne Nahrungsmittel.
  • Kinder, die das zwölfte Lebensjahr nicht beendet haben, sollen auf eine Anwendung verzichten. Nehmen Sie niemals zwei Tabletten auf einmal ein, wenn Sie die Einnahme vergessen haben sollten.

Die Einnahme kann auch über einen längeren Zeitraum erfolgen. Fragen Sie Ihren Arzt. Bitte beachten Sie, dass sich die Dosierungsangaben auf Urtimed 10mg beziehen. Werfen Sie im Zweifel einen Blick in den Beipackzettel.

Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel - Die häufigsten Nebenwirkungen

Diese Nebenwirkungen sind häufig:

  • Schläfrigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Mundtrockenheit
  • Schwäche und Erschöpfung

Gelegentliche Nebenwirkungen bei Urtimed

  • Reizbarkeit und Konzentrationsschwierigkeiten
  • trockene Nase
  • Nasenbluten
  • Symptomen einer Erkältung: Halsschmerzen, Husten und Schnupfen, Fieber, Unwohlsein
  • Übelkeit
  • Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Erbrechen

Schwere Nebenwirkungen bei Urtimed

  • Allergische Reaktionen mit Atemnot
  • Herzklopfen

Körperliche oder psychische Veränderungen? Nebenwirkungen sind keine Seltenheit.

Auch 12 Jahre nach Marktzulassung sind nicht alle Nebenwirkungen eines Medikaments bekannt. Deshalb ist die Mitarbeit von Ihnen als Patient umso wichtiger. Jeder 2. Patient hat Nebenwirkungen, allerdings werden in Deutschland nur 1 % aller Nebenwirkungen offiziell erfasst. Die Folgen dafür trägt die Gesellschaft. 

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und teilen Sie Ihre Erfahrungen. Melden Sie Ihre Nebenwirkung direkt an den Hersteller – Ihre Mitmenschen danken es Ihnen.

  • Schnelle Risikobewertung ermöglichen
  • Arzneimittelsicherheit verbessern
  • Mitmenschen schützen

Besondere Warnhinweise bei Urtimed

Patienten, denen eine Unverträglichkeit mit dem Wirkstoff „Rupatadin“ oder einem anderen Bestandteil bekannt ist, sollten Urtimed nicht einnehmen. Verzichten Sie auch auf eine Einnahme von Urtimed, wenn Sie mit einer eingeschränkten Nieren- oder Leberfunktion zu kämpfen haben. Auch Patienten, die einen niedrigen Kalium-Blutspiegel besitzen oder einen unregelmäßigen Herzschlag aufweisen, sollten mit Ihrem Arzt sprechen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie älter als 65 Jahre sind, schwanger sind oder Ihr Kind stillen und mit der Einnahme beginnen wollen. Beeinträchtigungen bei der Bedienung von Maschinen oder im Straßenverkehr sind nicht bekannt.

Das Medikament darf nicht mit Grapefruitsaft eingenommen werden.

Sie leiden auch unter den Nebenwirkungen?

Nehmen Sie Ihre Beschwerden ernst und melden Sie Ihre Nebenwirkungen in unter 2 Minuten.
✔ Melden Sie Ihre Beschwerden hier sicher und direkt an den Hersteller
✔ Helfen Sie Ihren Mitmenschen und schützen Sie dabei Ihre Identität
✔ Erhalten Sie Rückmeldung über die offizielle Erfassung Ihres Falles